Warschaus ganzheitlicher Ansatz zur Reduzierung der Luftverschmutzung - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Warschau, Polen / 2020-09-09

Warschaus ganzheitlicher Ansatz zur Reduzierung der Luftverschmutzung:

Der Warschauer Bürgermeister Rafał Trzaskowski bezeichnete die Luftverschmutzung als "eines der größten Probleme polnischer Städte".

Warschau, Polen
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Dieses Story wurde vom Büro für Luftschutz und Klimapolitik, Abteilung für Luftqualitäts- und Bildungsüberwachung in Warschau, im Rahmen der Feierlichkeiten zum ersten Internationalen Tag der sauberen Luft für blauen Himmel beigesteuert.

Der Warschauer Bürgermeister Rafał Trzaskowski bezeichnete die Luftverschmutzung als „eines der größten Probleme polnischer Städte“.

Eine der Hauptquellen für Luftverschmutzung in Warschau sind Festbrennstoffkessel, Öfen und Öfen. Daher hat die Stadt ein innovatives und bürgerfreundliches Programm entwickelt, um ihren Ersatz durch „saubere“ Energiequellen wie Wärmepumpen, elektrische Heizung oder durch Anbindung der Häuser an das Heizungs- oder Gasnetz der Stadt. Das Programm deckt bis zu 100% der Wiederbeschaffungskosten ab. Die Subventionen können mit einer Kofinanzierung für erneuerbare Energiequellen wie Photovoltaikanlagen, Solarthermiekollektoren oder Windkraftanlagen kombiniert werden.

Im Februar 2020 verbot Bürgermeister Trzaskowski die Verwendung fester Brennstoffe für die Haushaltsheizung. Die Verordnung wird Ende 2023 in Kraft treten. Es handelt sich um eine weitere Stadtverordnung, die auf die Luftqualität in Warschau abzielt und die Verwendung der veraltetesten und am wenigsten effizienten Öfen und Öfen in der gesamten Woiwodschaft Mazowieckie, der Provinz, in der sich Warschau befindet, verbietet gelegen.

Die Stadt plant, alle Festbrennstofföfen und -öfen in städtischen Gebäuden bis Ende 2022 durch umweltfreundliche Energiequellen zu ersetzen.

Warschau arbeitet auch an der Verbesserung seines Luftqualitätsüberwachungssystems. Bis Ende 2020 wird es zwei neue Referenzstationen zur Überwachung der Luftqualität geben, die ein bestehendes Netz von sechs Stationen ergänzen. Im nächsten Jahr wird mit der Installation von 170 Luftqualitätssensoren in der ganzen Stadt und den benachbarten Gemeinden begonnen. Die Bürger können über eine neu erstellte Website und mobile Apps auf Daten von diesen Monitoren zugreifen.

Es gibt auch Bestrebungen, das Verkehrssystem der Stadt durch den Übergang zur Elektromobilität und den Ausbau des öffentlichen Eisenbahnnetzes rasch zu verändern. Dazu gehören der Ausbau einer zweiten U-Bahnlinie, die Erhöhung der Anzahl und Qualität der Radwege sowie die Erhöhung der Fahrradfreigabesysteme mit über 900,000 Benutzern und Elektrofahrrädern, Fahrrädern für Kinder und Tandemfahrrädern.

Die Stadt investiert in neue Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs und hat im vergangenen Jahr 100 gasbetriebene Busse eingeführt und 130 Elektrobusse und 213 moderne Straßenbahnen bestellt. Alle öffentlichen Ausschreibungen für Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs müssen der Norm EURO 6 (Europäische Emissionsnormen) entsprechen.

Die Bürger werden aufgefordert, ökologische Transportmittel durch ermäßigte Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel, integrierte regionale Fahrkarten und die Möglichkeit zu wählen, dass Elektrofahrzeuge in Privatbesitz Busspuren nutzen und kostenlos parken können.

Die kommunale Infrastruktur wird neu gestaltet, um den Energieverbrauch zu senken. Dies beinhaltet die Modernisierung der Stadtbeleuchtung durch den Austausch von Glühbirnen in Straßenlaternen durch LED-Leuchten. Warschau fördert auch die Elektromobilität durch die Entwicklung einer Ladeinfrastruktur für öffentliche und private Fahrzeuge.

Die Stadt wird fußgängerfreundlicher, indem Hindernisse wie Treppen und Bordsteine ​​beseitigt, Fußgängerüberwege im menschlichen Maßstab an Orten gebaut werden, an denen zuvor nur unterirdische Übergänge vorhanden waren, die Gehzeiten zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln verkürzt werden und Zugänglichkeitsstandards für festgelegt wurden Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Diese Aktivitäten werden durch Medienkampagnen und Bildungsaktivitäten unterstützt. Es gibt Aktionen für Kinder wie "Radfahren im Mai", die das Radfahren zur Schule und Sicherheitskampagnen fördern, die sich an alle Bürger richten. Hauptziel ist es, die Bürger zu ermutigen, umweltfreundliche Transportmittel zu wählen und die Luftverschmutzung zu begrenzen.

Weitere Erfolgsgeschichten und Erfahrungen mit sauberer Luft aus Städten, Regionen und Ländern finden Sie auf der Webseite zum Internationalen Tag der sauberen Luft für blauen Himmel: VIDEOS und zum FUNKTIONEN.