"Praktisch alle" vorgeschlagenen britischen Klimaschutzmaßnahmen bis 2050 könnten die Luftverschmutzung drastisch senken - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Großbritannien / 2020-07-07

"Praktisch alle" vorgeschlagenen britischen Klimaschutzmaßnahmen bis 2050 könnten die Luftverschmutzung drastisch senken:

Großbritanniens Weg zu seinem Netto-Null-Treibhausgasemissionsziel könnte die Luftqualität drastisch verbessern, wenn die politischen Entscheidungsträger mit technologischen Übergängen und neuen Gefahren sorgfältig umgehen

V E R E IN IG T E S K Ö N I G R E IC H
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Die Reise des Vereinigten Königreichs in Richtung seines Klimaschutzversprechens von null Nettoemissionen bis 2050 wird voraussichtlich auch die Luftverschmutzung in nahezu allen Sektoren, einschließlich Verkehr, Stromerzeugung und Landwirtschaft, verringern.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht, der Ende letzten Monats von der Expertengruppe für Luftqualität des Ministeriums für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten (DEFRA) veröffentlicht wurde und die möglichen Auswirkungen von 47 von der EU vorgeschlagenen Einzelmaßnahmen auf die Luftqualität untersuchte Ausschuss für Klimaänderungen die eine Flugbahn in Richtung unterstützen Netto-Null-Ziel.

Es stellte sich heraus, dass „praktisch alle“ in 15 verschiedenen Emissionssektoren, von Landwirtschaft und Landnutzung bis hin zu Abfall, dramatisch verbesserte Ergebnisse für die Luftqualität bringen könnten - aber der Teufel steckt im Detail.

Es war von entscheidender Bedeutung, dass die politischen Entscheidungsträger dem „Wie“ des Einsatzes neuer Technologien und dem Management neuartiger Gefahren ebenso Aufmerksamkeit schenkten wie dem „Was“.

Es wird erwartet, dass die emissionsfreie Straßen- und Schienenverkehrsflotte zu frühzeitigen und „sehr signifikanten“ Luftqualitätsgewinnen führt, indem Stickoxide und flüchtige organische Verbindungen in Städten reduziert werden.

„Während der COVID-19-Krise haben wir das gesehen Wenn weniger Benzin- und Dieselmotoren unterwegs sind, hat sich der Stickstoffdioxidgehalt drastisch verringert in Städten im ganzen Land. Wenn die nationale Flotte auf Elektrizität umgestellt würde, würden wir ähnliche Verbesserungen erwarten. “ sagte Professor Alastair Lewis vom National Center for Atmospheric Science und der University of York, Vorsitzender der Air Quality Expert Group.

„Luftverschmutzung hat jedoch eine komplizierte Reihe von Quellen, und es gibt keine Garantie dafür, dass alle Arten von Verschmutzung zusammenfallen. Zum Beispiel verursachen Elektrofahrzeuge immer noch Partikelverschmutzung durch Abrieb auf der Straßenoberfläche und Bremsverschleiß. Aus diesem Grund bleiben Wandern, Radfahren und öffentliche Verkehrsmittel die saubersten Optionen für den Übergang zu Null-Emissionen “, so Professor Lewis sagte.

„Ebenso sollten weitverbreitete Verbesserungen der Energieeffizienz in Gebäuden den Bedarf an Raumheizung verringern. Die gesundheitlichen Vorteile werden jedoch nur dann voll ausgeschöpft, wenn die Bauherren Materialien wählen, die die Luftqualität in Innenräumen nicht beeinträchtigen“, sagte er sagte.

Es wurde erwartet, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen zu einigen „sofortigen Verbesserungen bestimmter Parameter der Primärluftqualität“ führen, jedoch zu einer erheblichen Verringerung der Sekundärschadstoffe (wie Partikel und bodennahes Ozon, die durch die Reaktionen von Methan, flüchtigen organischen Verbindungen und Stickoxide) „gegen Ende“ des Übergangs zur Netto-Null-Emission.

Erhebliche Überschneidungen bestehen bei den Quellen von Luftschadstoffen, die mit unzähligen negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper durch kurz- bis langfristige Exposition verbunden sind, sowie bei Treibhausgasen, die eine Erwärmung der Atmosphäre verursachen (obwohl einige Emissionen auftreten, eine Reihe kurzlebiger Klimaschadstoffe) (wie Ruß und bodennahes Ozon).

Die Forscher erwarten, dass die Konzentrationen von Luftschadstoffen, die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe typischerweise zusammen mit Kohlendioxid emittiert werden, wie Stickoxide, schwarzer Kohlenstoff, polyzyklische aromatische Verbindungen und Kohlenmonoxid, wahrscheinlich erheblich sinken, wenn der Verbrauch fossiler Brennstoffe sinkt.

Vor etwas mehr als einem Jahr hat die britische Regierung erklärte das aktuelle Ziel der Netto-Null-Emissionen bis 2050Dies ist strenger als das vorherige Ziel einer Reduzierung um 80 Prozent gegenüber 1990 und eines der ehrgeizigsten der Welt.

Nach an die britische RegierungDie Luftverschmutzung ist die größte Umweltbedrohung für die Gesundheit des Landes, wo die langfristige Exposition gegenüber Luftschadstoffen zwischen 28,000 und 36,000 Todesfälle pro Jahr verursacht.

Bannerfoto: © Copyright Stephen Richards und lizenziert für Wiederverwendung unter diesem Creative Commons License.