UN-Klimagipfel setzt Ziele der BreatheLife-Kampagne fort - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / New York City, Vereinigte Staaten von Amerika / 2019-09-23

UN-Klimagipfel bringt Ziele der BreatheLife-Kampagne voran:

Über 110 hinweg geben Regierungen ihre Zusagen bekannt, dass 2030 sichere Luft durch die Angleichung der Luftqualitäts- und Klimapolitik, die Verfolgung und Berichterstattung von Fortschritten über Plattformen wie BreatheLife und mehr erreichen soll

New York City, Vereinigte Staaten von Amerika
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

40 nationale und über 70-Stadtverwaltungen, die fast 800-Millionen Menschen vertreten, haben sich dazu verpflichtet, durch die Umsetzung von Luftqualitäts- und Klimaschutzrichtlinien, die die WHO-Richtlinien zur Luftqualität erfüllen, die Rettung von Menschen und die Verbesserung der Gesundheit zu erreichen und den Fortschritt über Plattformen wie BreatheLife zu teilen.

Die Regierungen der Städte, Regionen und Länder teilen und präsentieren bereits Erfahrungen als Mitglieder der BreatheLife-Kampagne. Sie sind Heute sind sieben neue Regierungen hinzugekommen, einschließlich der Hauptstädte von Peru und Frankreich, die neue Verpflichtungen eingegangen sind, um ihre Entschlossenheit zu demonstrieren, die Luftqualität von 2030 auf ein sicheres Niveau zu bringen und an Lösungen für saubere Luft zusammenzuarbeiten, die der Welt helfen, schneller dorthin zu gelangen.

Lima, Paris, die kanadische Stadt Montreal, Kolumbiens zweitgrößte Stadt Medellín, die spanische Provinz Pontevedra und die indonesischen Städte Balikpapan und Jambi bringen die Anzahl der Städte, Regionen und Länder des BreatheLife-Netzwerks auf 70 und repräsentieren Hunderte von Millionen von Bürgern auf der ganzen Welt.

Diese beiden Ankündigungen wurden auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York bekannt gegeben, auf dem die Regierungen zusammentreffen, um auf Geheiß des Generalsekretärs der Organisation, António Guterres, Möglichkeiten für eine verstärkte Bekämpfung des Klimawandels zu erörtern und zu prüfen.

Der peruanische Ministerpräsident Salvador Del Solar gab die erste Ankündigung auf dem Klimagipfel in einem Segment über menschenbezogene Maßnahmen ab.

Die peruanische Regierung leitete zusammen mit der spanischen Regierung, der Weltgesundheitsorganisation, dem UN-Ministerium für Wirtschaft und Soziales und der Internationalen Arbeitsorganisation die Koalition für soziale und politische Treiber von Klimaschutzmaßnahmen, deren Aufgabe es ist, Initiativen zur Verbesserung der Gesundheit und Reduzierung zu entwickeln Ungleichheiten, Förderung der sozialen Gerechtigkeit und Maximierung menschenwürdiger Arbeitsmöglichkeiten bei gleichzeitiger Schonung des Klimas.

Die Koalition hat die Verpflichtung zu sauberer Luft und Gesundheit ausgearbeitet, die die Unterzeichner nachdrücklich auffordert, die Kosten und den Nutzen des Klimaschutzes für die Gesundheit umfassend in die Politik zur Bekämpfung des Klimawandels und der Luftverschmutzung einzubeziehen.

Die genaue Verpflichtung fordert die Länder auf:

• Umsetzung von Richtlinien zur Luftqualität und zum Klimawandel, mit denen die Werte der WHO-Richtlinie zur Luftqualität erreicht werden.

• Umsetzung von Politiken und Maßnahmen für Elektromobilität und nachhaltige Mobilität mit dem Ziel, die Emissionen des Straßenverkehrs entscheidend zu beeinflussen.

• Bewerten Sie die Anzahl der geretteten Leben, den Gesundheitsgewinn bei Kindern und anderen schutzbedürftigen Gruppen und die vermiedenen finanziellen Kosten für die Gesundheitssysteme, die sich aus der Umsetzung ihrer Richtlinien ergeben.

• Verfolgen Sie den Fortschritt, tauschen Sie Erfahrungen und bewährte Verfahren über die BreatheLife Action Platform.

Viele der gleichen Praktiken, die zum Klimawandel führen, führen auch zu tödlicher Luftverschmutzung, die jedes Jahr das Leben von 7-Millionen Menschen fordert, die intellektuelle Entwicklung bremst und ansonsten fast alle wichtigen Organe im Körper beeinträchtigt und eine Billion-Dollar-Belastung für den Menschen bedeutet Wohl und Produktivität.

Generalsekretär Guterres hob die gesundheitlichen Auswirkungen sowohl der Luftverschmutzung als auch des Klimawandels als zwingenden Grund hervor, schneller auf den Klimawandel zu reagieren.

„Wir sehen, dass (Luftverschmutzung) jährlich 7 Millionen Menschen auf der Welt tötet. Wir sehen, dass Tropenkrankheiten nach Norden wandern und eine Bedrohung für die Länder in den Industrieländern darstellen. Es ist also nicht nur die Frage der schmelzenden Gletscher oder der bleichenden Korallen, die die Menschen manchmal für etwas weiter entfernt halten. Nein, es sind die Dinge, die jetzt mit unserem täglichen Leben zusammenhängen.

Dies ist etwas, dessen sich die Menschen immer mehr bewusst sein sollten, und dies wird meines Erachtens ein sehr starkes Instrument sein, um Druck auf die Regierungen auszuüben, um zu handeln “, sagte er sagte.

Besuch der ikonische Installation von Pollution Pods Im UN-Hauptquartier in New York stimmte die Klimaaktivistin Greta Thunberg zu, deren Schulstreik für das Klima eine starke globale Jugendbewegung auslöste.

„Ich denke definitiv, wenn wir diesen klaren Zusammenhang sehen (über Klimawandel, Luftverschmutzung und Gesundheit), dann ist es viel einfacher, die Punkte zu verbinden ... alles ist so miteinander verbunden, die Klimakrise und die Luftverschmutzung sind einfach so miteinander verbunden. und wir können eins nicht lösen, ohne das andere zu lösen “, sagte sie sagte.

Tatsächlich war der soziale und politische Motor des Klimaschutzes eine von neun von den Vereinten Nationen ins Leben gerufenen Multi-Stakeholder-Koalitionen, die Lösungen aus der „Verbindung der Punkte“ untersuchen und ausloten und „Initiativen entwickeln, die wesentliche Veränderungen in Richtung CO2-Neutralität durch 2050 in der Wirtschaft aufzeigen oder glaubwürdige Lösungen anbieten, um die finanziellen und sozialen Kosten des Übergangs zur Unterstützung verstärkter Maßnahmen der Länder zu senken. “

Bei den Nebenveranstaltungen vor dem Gipfeltreffen an diesem Wochenende waren die subnationalen Regierungen bereits intensiv an der Diskussion beteiligt. Vertreter der subnationalen Regierungen aus allen wichtigen Regionen diskutierten unter anderem über Klimaschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit Gesundheit, Gleichstellung und sozialer Gerechtigkeit im Bereich der nachhaltigen Entwicklung.

„Wir brauchen eine vollständige Kostenrechnung - wir arbeiten zum Beispiel daran, unsere gesamte Busflotte auf Elektro umzustellen. Wir wissen, dass dies nicht nur gut für das Klima ist, sondern auch gut für die Gesundheit, was die Reduzierung bestimmter Stoffe und die Reduzierung von Lärm angeht, sondern auch Wir müssen nicht nur die Treibhausgasminderungen, sondern auch die gesundheitlichen Auswirkungen der von uns vorgenommenen Änderungen vollständig berücksichtigen “, sagte Lisa Helps, Bürgermeisterin von Victoria, Kanada, in einer Sitzung über Infrastruktur, Städte und lokale Maßnahmen: Wissenschaft für den 1.5-Grad C.

„Die Kommunalverwaltung beginnt, die Punkte miteinander zu verbinden, und stellt fest, dass es nicht nur um die üblichen (isolierten) Bereiche Verkehr, Abfallwirtschaft, Energie geht, sondern auch um die Wasserversorgung, naturbasierte Lösungen und die Verbindung zwischen naturbasierten Lösungen und Städte “, sagte WWF International-Leiter Manuel Pulgar Vidal bei einer Veranstaltung zur lokalen Führung des Klimas.

Auf dem Gipfel am Montag wurde ein neuer philanthropischer Fonds angekündigt: der Clean Air Fund, gegründet, um saubere Luft für alle zu schaffen, die bereits neue Mittel in Höhe von 50 Mio. USD eingeworben hat, um das Ziel des Fonds von 100 Mio. USD zu erreichen Van Leer Foundation, Guy und St. Thomas 'Charity und die FAA Foundation.

"Ich fordere die heute hier versammelten Staats- und Regierungschefs nachdrücklich auf, auf den Aufruf der Weltgesundheitsorganisation zu reagieren und die Bekämpfung der Luftverschmutzung ganz oben auf Ihre Tagesordnung zu setzen, denn saubere Luft ist ein Menschenrecht, und gemeinsam können wir es zu einer menschlichen Realität machen", sagte Geschäftsführerin des Clean Air Fund, Jane Burston.

Guterres vor kurzem betont dass die Welt das Rennen um ein sicheres und stabiles Klima „verliert“; Das Pariser Klimaschutzabkommen verpflichtet die Regierungen der Welt, den globalen Temperaturanstieg auf einen Höchstwert von 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu halten, aber die derzeitigen Zusagen summieren sich zu einem Anstieg um 3 Grad.

Das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel erklärt, dass die Erwärmung auf 1.5 Grad Celsius begrenzt werden muss, um dramatische und irreversible Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.

Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung haben auch erhebliche Klimavorteile. EIN jüngster Bericht der Vereinten Nationen Umwelt betonte die 25-Luftqualitätsmaßnahmen, bei deren Durchführung eine Milliarde Menschen im asiatisch-pazifischen Raum saubere Luft von 2030 einatmen und die Erwärmung von 2050 um ein Drittel Grad Celsius reduzieren würden - ein bedeutender Beitrag zu den globalen Klimabemühungen.