Seoul wird erste ostasiatische BreatheLife-Stadt - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Seoul, Südkorea / 2018-09-07

Seoul wird erste ostasiatische BreatheLife Stadt:

Seoul kombiniert die beratende Stadtplanung und die neuesten Luftverschmutzungsmaßnahmen mit Pilottests neuer Lösungen, um die Luftqualität zu verbessern

Seoul, Republik Korea
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Als der Bürgermeister von Seoul Park Won-soon auf dem World Cities Summit im Juli interviewt wurde, nachdem die Stadt die 2018 Lee Kuan Yew WeltstadtpreisIn seiner dritten Amtszeit sprach er als dienstältester Bürgermeister der Stadt.

"Eine fußgängerfreundliche und fahrradfreundliche Stadt ist der wichtigste Teil unserer Richtung", sagte der ehemalige Menschenrechtsanwalt, langjähriger Bürgeraktivist und Gründer der gemeinnützigen Watchdog People's Solidarity for Participatory Democracy.

"Es ist sehr gut für die Gesundheit der Bürger, weil sie dort jeden Tag arbeiten. Wir versuchen, es in vielerlei Hinsicht zu verändern, vor allem, indem wir die Autospuren in Fußgängerzonen oder Fahrradwege verwandeln ", sagte er.

"Wir haben Tausende von Fahrradstationen mit mehr als 20,000 öffentlichen Fahrrädern in der ganzen Stadt aufgebaut. Wir haben auch das Bus-Schnellbahnsystem in vielen großen Boulevards erweitert, vor kurzem haben wir die Hauptstraße in der Stadt in ein BRT-System mit zwei Fahrspuren von Fahrrädern verwandelt ", sagte Bürgermeister Park.

Kühne, ikonische Entscheidungen, die zu Legenden der Stadtplanung geworden sind - wie der Fußgänger-Mittelpunkt Cheonggyecheon Restaurierungsprojekt und Seoullo 7017 Skygarden- Schlagzeile der Transformation der Stadt von der aggressiven, von oben nach unten verlaufenden Industrialisierung der Blütezeit der asiatischen Tigerstaaten auf die auf Lebensfähigkeit ausgerichtete Wirtschaft partizipativen Demokratie es ist heute.

Sie fließen auch in Seouls langjährigen Kampf für bessere Luftqualität ein.

In den letzten 50-Jahren erlebte die 2000-Stadt einen starken Bevölkerungszuwachs von über 10.1 Millionen, und die Zahl der Fahrzeuge ist im klassischen Tandem mit Urbanisierung und Industrialisierung gestiegen.

Jahreszeitlicher Smog und gelegentliche krisenhafte Höhenunterschiede in der Luftverschmutzung in dem Land und der Hauptstadt haben hervorgerufene Sorge in Südkoreaner und eine aktuelle Studie von der NASA und dem National Institute of Environmental Research bestätigt, dass 52 Prozent der Partikelverschmutzung in Seoul aus heimischen Quellen stammt.

Im März dieses Jahres, zwei Monate nach mehreren Spitzen in der Luftverschmutzung katapultierte Südkorea in die Reihen der am stärksten verschmutzten Länder der WeltSeouls Stadtregierung verbotene Schulen dürfen Outdoor-Kurse durchführen, wenn die PM2.5-Werte 76-Mikrogramm pro Kubikmeter (μg / m³) oder mehr für zwei Stunden oder länger erreichen und empfahl reduzierte Stunden oder Klassenkündigungen, wenn diese Zahl 180μg / m³ erreichte.

Auf der Suche nach Lösungen hat Seoul das Buch auf die Luftverschmutzung geworfen. Zu den neuesten Richtlinien gehören:

• ein Auto-Label-Programm, das im April 2018 angekündigt wurde, das Autos in fünf verschiedene Emissionskategorien einstufen wird, die mit verschiedenen Vorteilen, Anreizen und Strafen einhergehen;

• eine stadtweite Dirty-Vehicle-Beschränkung, wenn Maßnahmen zur Reduzierung von ultrafeinen Partikeln (PM2.5) durchgesetzt werden (zwischen 6am und 9pm), die auf 1 June 2018, einem Teil von ein breiterer Notfallplan;

• Verdreifachung der Überwachungsbereiche durch 2020 zur Steigerung der Überwachungseffizienz, insbesondere bei nicht konformen Fahrzeugen;

• die Einrichtung einer ultraniedrigen Emissionszone, die als Green Transportation Promotion Zone bezeichnet wird; und

• Information, Aufklärung und Anreize für die Öffentlichkeit, um die Umsetzung eines gesamtwirtschaftlichen Maßnahmenpakets zu unterstützen.

Quelle: Stadtregierung von Seoul

Diese Maßnahmen werden wahrscheinlich dazu beitragen, dass die PMR-NOx-Emissionen von 2.5μg / m³ in 25 auf 2013μg / m³ in 20 reduziert werden, sechs Jahre vor dem 2018μg / m³-Ziel der Zentralregierung von 20.

Es zielt auch darauf ab, die Konzentration von PM10, PM2.5, Stickstoffdioxid und Ozon um die Hälfte zu reduzieren, verglichen mit dem, was in 2024 wie bisher üblich anfallen würde.

At letzte Zählung, notierte die Weltgesundheitsorganisation bei 2.5 Seouls jährlichen Mittelwert von PM26-Konzentrationen (sehr feine Partikel etwa der Größe einiger Virusmoleküle)µg / m3, beide über den WHO-Richtlinien für gesunde Luft.

Auf dem nordostasiatischen Forum zur Verbesserung der Luftqualität in Seoul würdigte UN-Umweltdirektor Erik Solheim Seouls Maßnahmen zur Luftqualität und begrüßte sie in der BreatheLife-Kampagne (siehe Video), während er der Stadt und Vertretern anderer asiatischer Städte für ihre Bemühungen dankte Bekämpfung der Luftverschmutzung.

"Seoul hat den Bewohnern saubere Luft versprochen und sie hält ihr Versprechen ein", sagte Solheim.

Er zitierte die Bemühungen Seouls, "in eine Solarstadt zu ziehen, Millionen von Haushalten mit Sonnenkollektoren zu versorgen, die Zahl der E-Fahrzeuge auf den Straßen zu erhöhen und den Zugang zu Dieselfahrzeugen zu beschränken sowie stadtweite Kampagnen zur Reduzierung der Verwendung von Einwegkunststoff "Wir nennen sie" einen gewaltigen Fortschritt in der Art von Zukunft, die wir alle wollen ".

Seoul hofft auch, dass die jüngsten Maßnahmen helfen werden, eine Obergrenze zu überschreiten.

"Die Luftverschmutzung in Seoul ist langfristig rückläufig, aber seit 2012 stagniert der Feinstaubanteil", sagte Kwon Min, Director of Air Quality Management der Seoul Metropolitan Government.

Quelle: Stadtregierung von Seoul

Die Situation hat Seoul zu einem bereitwilligen Testfeld für neuartige Lösungen gemacht: ein Pilotdrohnenprogramm zur Überwachung industrieller Emissionen und zur Sicherstellung, dass sie nicht gegen Luftqualitätsstandards verstoßen, Big Data zur Optimierung von Lösungen nutzen und den Bürgern einen nahtlosen Übergang zum öffentlichen Verkehr ermöglichen und kostenlose öffentliche Verkehrsmittel, wenn die Stadt Luftverschmutzung Notfälle erklärt.

Die letzte Maßnahme funktionierte nicht ganz so wie geplant: Bei geschätzten Kosten von 6 Milliarden Won ($ 5.65 Millionen) pro Tag bewegte sie sich kaum, was zu einem Rückgang von nur 1.8 Prozent im Verkehr führte. Stärkung der langjährigen Überzeugung von Bürgermeister Park, die Bürger in den Mittelpunkt städtischer Entscheidungsfindung zu stellen.

Park hat diesen beratenden Ansatz im Umgang mit ausländischen Luftverschmutzungsquellen kürzlich Stärkung einer Partnerschaft mit Peking zur Verbesserung der Luftqualität. Im März erlebten Park und Bürgermeister von Peking, Chen Jining, die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zur Förderung der Umweltzusammenarbeit zwischen den beiden Hauptstädten, wobei der Schwerpunkt auf Aktionen zur Luftreinhaltung lag. Beide bringen zweifellos viele Geschichten über politischen Erfolg und Herausforderungen mit sich.

Folgen Sie Seouls Flugreise mit sauberer Luft hier.


Banner Foto von Jens-Olaf Walter, verwendet unter CC BY-NC 2.0.