Santiago de Cali und das Aburrá-Tal sind in Kolumbien führend bei der Berechnung der Gesundheitsbelastung durch Luftverschmutzung - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Santiago de Cali, Kolumbien; Aburra Valley, Kolumbien / 2020-07-25

Santiago de Cali und das Aburrá-Tal sind in Kolumbien führend bei der Berechnung der Gesundheitsbelastung durch Luftverschmutzung:

Die Partner von BreatheLife arbeiten mit kolumbianischen Regionen zusammen, um Kapazitäten zur Abschätzung der gesundheitlichen Auswirkungen von Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität aufzubauen

Santiago de Cali, Kolumbien; Aburra-Tal, Kolumbien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 6 Minuten

In der Stadt von CaliIn Kolumbien starben im Jahr 1,900 etwa 2018 Menschen an durch Luftverschmutzung verursachten Krankheiten, was nach Schätzungen der Stadtregierung zu jährlichen gesundheitlichen Auswirkungen von 751 Millionen US-Dollar führte.

Im selben Jahr in der Aburrá-Tal, eine Abnahme der Feinstaubbelastung, teilweise erklärt durch die Einführung von Plan Integral der Gestión de la Calidad del Aire del Valle de Aburrá (PIGECA oder umfassender Luftqualitätsmanagementplan für das Aburrá-Tal) hat schätzungsweise 1,600 Menschenleben und 621 Millionen US-Dollar an Gesundheitskosten gerettet.

Dies waren die wichtigsten Ergebnisse eines Projekts zum Aufbau von Kapazitäten innerhalb der beiden Regierungen, um mithilfe von Instrumenten und Prozessen die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung konkret abzuschätzen, den COXNUMX-Fußabdruck des Gesundheitssystems zu analysieren und lokale Kapazitäten zur Unterstützung des Systems aufzubauen und zu stärken Entscheidungsprozess.

Das im Rahmen der BreatheLife-Kampagne (RespiraVida) organisierte Projekt sah vor, dass die Clean Air and Climate Coalition (CCAC) Cali und der Metropolregion Aburrá Valley technische Hilfe und Kapazitätsaufbau bietet, um die integrierten Klima-, Umwelt- und Gesundheitsvorteile ihrer jeweiligen Bevölkerung abzuschätzen Luftqualitätsmanagementpläne in Zusammenarbeit mit der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO), dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und dem Clean Air Institute.

Kolumbianische Städte und Regionen, einschließlich Cali und der Metropolregion Valle de Aburrá, gehören zu einer wachsenden Zahl von Verwaltungen auf der ganzen Welt, die den Wert in einem vollständigeren Bild der Kosten und des Nutzens politischer Investitionen sehen, nachdem sie bereits detaillierte Informationen erstellt und in Angriff genommen haben Strategien und Programme, die Kriterien für Luftschadstoffe und Treibhausgasemissionen festlegen.

Um dies zu berücksichtigen, leistete das Clean Air Institute technische Unterstützung bei der Abschätzung der durch Luftverschmutzung verursachten Krankheitslast, der Analyse der Vorteile bei der Reduzierung von Luftschadstoffen und Treibhausgasemissionen bei den Instrumenten zur Planung des Klimawandels und der sauberen Luft in der jeweiligen Stadt sowie bei der Reduzierung von Schadstoffemissionen im Gesundheitswesen.

Die Analysen und Schätzungen wurden auf die Bedürfnisse jeder Stadt zugeschnitten. Das Projekt wurde unter enger Beteiligung der örtlichen Gesundheits- und Umweltbehörden aus Cali und Aburra Valley, einschließlich der Ministerien für Umwelt und Gesundheit, entwickelt. Vertreter von PAHO gaben Feedback und unterstützten die Ergebnisse.

„Cali kümmert sich um die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung. Die vom Clean Air Institute vorgelegten Schätzungen stellen eine Warnung dar, die Regierung, Unternehmen und Zivilgesellschaft dazu zwingt, die Umsetzung von Strategien zur Reduzierung dieser Zahl voranzutreiben “, sagte Carlos Eduardo Calderón, Chief Executive Officer der Verwaltungsabteilung für Umweltmanagement von Cali.

Nationale Beamte, die Ende Juni an dem Workshop teilnahmen, bei dem Cali und das Aburrá-Tal die Ergebnisse vorstellten, sahen in der Modellierung integrierter Vorteile einen gemeinsamen Sammelpunkt.

"Diese Fortschritte bei der Stärkung der technischen Kapazitäten auf nationaler und subnationaler Ebene sind von grundlegender und strategischer Bedeutung, um die Entscheidungsfindung zu unterstützen und Messungen in die Planungsinstrumente zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Verbesserung der sauberen Luft in kolumbianischen Städten aufzunehmen", sagte Deputy Direktorin für Umweltgesundheit, Gesundheitsministerium, Adriana Estrada Estrada.

"Es ist notwendig und relevant, die Entscheidungsfindung bei der Umsetzung gemeinsamer Aktionslinien zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren zu leiten, um die sektorübergreifende Koordinierung zum Schutz der Gesundheit von Mensch und Umwelt zu fördern", fuhr sie fort.

Mitmitglieder von BreatheLife, den Städten von Barranquilla, Bogotá, Caldas-Region und Medellín, nahm auch an dem virtuellen Workshop mit dem Titel teil "Schätzung des integrierten Klima-, Umwelt- und Gesundheitsnutzens von Luftqualitätsmanagementplänen in den Ballungsräumen Aburrá Valley und Cali (Kolumbien) “, zusammen mit den Beamten der nationalen Regierung von Kolumbien und Vertreter von UNEP, PAHO und der University of California, Davis.

Städte standen im Mittelpunkt des Workshops, dessen Ziel es war, die Werkzeuge bereitzustellen, die erforderlich sind, um Überlegungen zu Gesundheits- und Klimavorteilen in ein umfassendes Luftqualitätsmanagement sowie Stadtplanung und -entwicklung einzubeziehen. Demonstration der Methoden, die hinter der Bewertung der in Cali und Valle de Aburrá angewandten Vorteile stehen, und Austausch der Ergebnisse des Projekts sowie Stärkung der Kapazitäten des städtischen Personals bei der Nutzung von BenMAP und AirQ + als Instrumente zur Bewertung der gesundheitlichen Vorteile und Risiken der Luftqualität.

Ein viertes Ziel war es jedoch, Feedback von nationalen Behörden und Gesundheitsorganisationen zu Möglichkeiten zu erhalten, diese Instrumente in anderen kolumbianischen Städten und anderen Teilen Lateinamerikas zu erweitern.

„Alle durch diese Studie gewonnenen Informationen liefern Elemente, um die Relevanz und Wirksamkeit der aktuellen nationalen Luftqualitätsstrategie zu bewerten und zu verbessern. Diese Informationen werden es auch ermöglichen, das Engagement der Bürgermeister im ganzen Land zu stärken, um das Thema Luftqualität in die kommunalen Entwicklungspläne aufzunehmen “, sagte Mauricio Gaitán, Direktor für Umweltangelegenheiten, Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung.

Während der Workshop als Gelegenheit gedacht war, die Teilnehmer in der Verwendung relevanter Tools zu schulen, bot er auch die Gelegenheit, ihre Relevanz für die Entscheidungsfindung zu demonstrieren und zu diskutieren und Unterstützung für Strategien, Initiativen und Interventionen aufzubauen.

Die teilnehmenden Regionen und Städte wurden in die ihnen zur Verfügung stehenden Überwachungs- und Bewertungsinstrumente eingeführt, die Matrizen für die Analyse der Vorteile der Schadstoffemissionen in den Planungsinstrumenten für den Klimawandel und das Luftqualitätsmanagement.

Es wurde empfohlen, dass die Region ein verringertes Krankheitsrisiko, eine Verringerung der Verkehrsunfälle, eine Lärmreduzierung und eine erhöhte körperliche Aktivität als Indikatoren verwendet, um die Auswirkungen ihrer Maßnahmen auf die Gesundheit umfassend zu bewerten.

Die Workshop-Teilnehmer einigten sich auf:

  • die Relevanz der Studie für kolumbianische Städte und anderswo;
  • die Bedeutung von Fortschritten bei der Definition eines landesweit standardisierten Indikators und einer Methodik zur Meldung gesundheitsbezogener Auswirkungen der Luftqualität;
  • die Bequemlichkeit, diese Ergebnisse und Instrumente als Input einzubeziehen, um die Vorbereitung gesundheitsorientierter Luftqualitätsmanagementprogramme und anderer relevanter Planungsinstrumente zu bereichern; und
  • die Notwendigkeit, Maßnahmen zu verstärken, die gleichzeitig die Luftqualität und den Klimawandel betreffen, um Gesundheits-, Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zur nationalen und lokalen Entscheidungsfindung beizutragen.

Das Projekt fördert die laufenden Bemühungen, eine kritische Lücke zu schließen: Während die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung weiter zunehmen und sich verstärken, müssen viele Regierungen und relevante Akteure auf der ganzen Welt die potenziellen oder realisierten gesundheitlichen Auswirkungen von noch nicht systematisch untersuchen und quantifizieren Richtlinien, die die Luftqualität und andere Determinanten der Gesundheit direkt oder schräg verändern, wie Geräuschpegel und Bedingungen, die eine aktive Mobilität ermöglichen.

Noch weniger betrachten Lebens- und Gesundheitskosten, die gerettet und Behinderungen vermieden wurden, als Maßstäbe für den politischen Erfolg.

Die enthusiastischsten Vorreiter in dieser Hinsicht kamen aus den Reihen der Stadt- und Gemeindeverwaltungen, eine wachsende Kraft, da ein größerer Teil der Weltbevölkerung in Städten lebt.

London, beispielsweise, verbindet Luftverschmutzung und Gesundheit, Veröffentlichung von Informationen über geschätzte Todesfälle aufgrund von Luftverschmutzung, Gesundheits- und Sozialkosten der Luftverschmutzung, und Berechnung und Veröffentlichung der potenziellen Einsparungen bei den Gesundheitskosten aus der Politikunter anderem das Wachstum eines „Ökosystems“, das diesen Ansatz unterstützt (z. Kooperationen zur Entwicklung relevanter Tools).

In Rennes, Frankreich, Bürgermeisterin Charlotte Marchandise, in a aktuelles Webinar Im Rahmen des Carbon Disclosure Project wurde die Zusammenarbeit mit Experten für öffentliche Gesundheit und der nationalen Graduiertenschule für öffentliche Gesundheit beschrieben, um gesundheitliche Ergebnisse und Maßnahmen in die Politikgestaltung der Stadt einzubeziehen.

In Accra, Ghana, hat die Urban Health Initiative der Weltgesundheitsorganisation kürzlich mit Regierungsbeamten auf nationaler und städtischer Ebene zusammengearbeitet, um mithilfe von Instrumenten zur Bewertung der Auswirkungen auf die Gesundheit die ökologischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Vorteile künftiger Aktionspläne für einen nachhaltigen städtischen Verkehr zu bewerten Vor kurzem wurden Schätzungen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Veränderungen im Verkehrssektor in der Metropolregion Greater Accra erstellt.

Währenddessen an einer Schnittstelle zwischen Politikern und Wissenschaftlern auf dem Klimaschutzgipfel 2019 Die Bürgermeisterin von Victoria, Kanada, Lisa Helps, bat um Werkzeuge und Untersuchungen, die ihrer Stadt helfen würden, die gesundheitlichen Vorteile von Luftqualitätsverbesserungen durch die Umstellung ihrer öffentlichen Busflotte auf Elektrizität abzuschätzen.

Es war auch wichtig, die gesundheitlichen Vorteile einer besseren Luftqualität durch die Einführung von E-Bussen abzuschätzen Die Chicago Transit Authority hat dies im Jahr 2014 getanunter Verwendung der US EPA-Methodik.

Dieses Ansatz „Gesundheit in allen Politikbereichen“ wurde von der WHO befürwortet, insbesondere auf nationaler Ebene, wobei einige Regierungen es bis zu einem gewissen Grad verabschiedeten, auch wenn es möglicherweise nicht explizit ist, und andere es noch nicht entdeckt oder in Betracht gezogen haben.

Das „Wie“ dieses Ansatzes ist ein Thema, mit dem sich BreatheLife-Partner, einschließlich der WHO, bereits durch die Entwicklung von Instrumenten, Initiativen und Richtlinien befasst haben - sowohl um Regierungen zu unterstützen als auch um die Berichterstattung über die gesundheitsbezogenen Aspekte und Ziele vieler von ihnen zu ermöglichen die Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, den Privatsektor und alle anderen relevanten Akteure dazu zwingen, sich über traditionelle Disziplinen hinweg zu koordinieren.

Diese Einstellung, die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden im Mittelpunkt der politischen Entscheidungsfindung zu halten, könnte sich jedoch ausbreiten, da die Regierungen darüber nachdenken, wie eine „grüne Erholung“ von COVID-19 aussehen könnte.

Ein harter Schlag Brief Von Organisationen, die 40 Millionen Angehörige der Gesundheitsberufe auf der ganzen Welt vertreten, wurden die Staats- und Regierungschefs der G20-Länder aufgefordert, genau dies zu tun:

„Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Post-COVID-Reaktion lenken, bitten wir Sie, dass Ihr Chief Medical Officer und Ihr Chief Scientific Advisor direkt an der Erstellung aller Konjunkturpakete beteiligt sind und über die kurz- und langfristigen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit berichten kann haben, und geben ihren Stempel der Zustimmung.

Bei den enormen Investitionen, die Ihre Regierungen in den kommenden Monaten in Schlüsselsektoren wie Gesundheitswesen, Verkehr, Energie und Landwirtschaft tätigen werden, müssen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung im Mittelpunkt stehen. “

Sehen Sie sich die Aufzeichnung des Workshops an (Spanisch)

Werkstattmaterialien