Eine Politik, die gleichzeitig gegen Klima- und Luftverschmutzung vorgeht, kann den globalen Klimaschutz fördern - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Paris, Frankreich / 2019-10-29

Eine Politik, die gleichzeitig gegen Klima- und Luftverschmutzung vorgeht, kann die globalen Klimabestrebungen erhöhen:

Integrierte Richtlinien sparen Geld, vermeiden Doppelarbeit, verhindern unvorhergesehene negative Folgen und erhöhen den sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Nutzen.

Paris, Frankreich
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Dies ist ein Die Geschichte der Koalition für Klima und saubere Luft.

Die Luftverschmutzung betrifft uns alle in gewissem Maße. Ob wir in stark verschmutzten Städten oder auf dem Land leben, dem entgeht kein Mensch Auswirkungen hat schmutzige Luft auf unseren Körper und - wie jetzt offensichtlich wird - unser Verstand. Sieben Millionen Menschen sterben jedes Jahr daran, unreine Luft zu atmen. Die gute Nachricht ist, dass diese Todesfälle vermeidbar sind und dass viele Regierungen auf der ganzen Welt Schritte unternommen haben, um die Luftschadstoffe zu reduzieren, um ihre Bürger und den Planeten zu schützen.

In Synergieeffekte für Umwelt und Klima, ein Bericht, der im September 2019 veröffentlicht wurde. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), die chinesische Tsinghua-Universität und die Koalition für Klima und saubere Luft ziehen eine Bilanz darüber, wie eine wachsende Anzahl von Ländern Klima, Luftverschmutzung und nachhaltige Entwicklung als eng miteinander verbundene Herausforderungen angehen mit gemeinsamen Lösungen.

Der Bericht zeigt, dass die Luftverschmutzungs- und Klimapolitik Chinas und anderer Länder den Klimaschutz vorantreibt und sofortige und langfristige Vorteile für die Luftqualität und die Wirtschaft bringt, insbesondere wenn die Regierungen die Umwelt-, Entwicklungs- und Klimapolitik in verschiedenen Ministerien sowie auf lokaler und nationaler Ebene integrieren.

China hat Co-Governance zu einem zentralen Bestandteil seiner Strategie für Klima und saubere Luft gemacht. Und dieses Modell wird erfolgreich repliziert. Fallstudien aus sechs Ländern - Chile, Finnland, Ghana, Mexiko, Norwegen und dem Vereinigten Königreich - zeigen, wie Industriestaaten und Entwicklungsländer mithilfe von Co-Governance sicherstellen, dass ihre Politiken harmonisiert sind, und die Vorteile der Eindämmung des Klimawandels und der Verringerung der Luftverschmutzung berücksichtigen .

Herr Xie Zhenhua, Chinas Sonderbeauftragter für Fragen des Klimawandels, lanciert den Bericht auf der hochrangigen Versammlung der CCAC. Foto von IISD / ENB | Kiara Worth

Anlässlich der Hochrangige Versammlung der Koalition für Klima und saubere Luft Als er den Bericht veröffentlichte, sagte Xie Zhenhua, Chinas Sonderbeauftragter für Klimawandelangelegenheiten und Präsident des Instituts für Klimawandel und nachhaltige Entwicklung der Tsinghua-Universität: „Viele Regierungen erkennen zunehmend an, dass Co-Governance ein wirksames Mittel ist, um Konsens zu schaffen und Unterstützung zu sammeln für kohlenstoffarme Klimastrategien, für die ein unmittelbarer Nutzen schwer zu erkennen ist. Aber die meisten Menschen können die Vorteile der Luftreinhaltung, der Modernisierung der städtischen Infrastruktur und der Entwicklung sauberer Energie sehen und spüren. Indem mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, ist die Ko-Governance von Klima, Umwelt und Entwicklung zudem kosteneffektiv und bringt größere wirtschaftliche, soziale, ökologische und klimatische Vorteile. Es funktioniert in China und ich bin mir sicher, dass es auch in anderen Ländern funktionieren wird. “

Die Länderfallstudien in dem Bericht zeigen, wie die Ko-Governance in Bezug auf Umwelt und Klima auf der ganzen Welt und in Ländern in jeder Phase der wirtschaftlichen Entwicklung rasch voranschreitet, aber auch, dass harmonisierte Governance ein Prozess ist, der von der Wissenschaft unterstützt werden muss. In jedem Fall bewerteten die Länder ihre Strategien und Maßnahmen, um herauszufinden, wie sie dem Klimaschutz, der Luftqualität, der Gesundheit und der sozioökonomischen Entwicklung zugute kommen.

Ola Elvestuen, Minister für Klima und Umwelt Norwegens, sagte: „Diese Art der Analyse hilft den Regierungen bei der Zusammenstellung eines Maßnahmenportfolios, das sowohl zur Verringerung der kurzfristigen Erwärmungsrate als auch zur Wahrung der langfristigen Perspektiven von Paris beiträgt Zustimmung."

Für viele Länder sind der lokale Nutzen und die unmittelbaren Ergebnisse der Maßnahmen, sowohl für die Luftqualität als auch für die Abschwächung des Klimawandels, wichtige entwicklungspolitische Belange und ein wesentlicher Faktor für das Bestreben, die Emissionen zu senken. Die Quantifizierung der Auswirkungen der Politik auf die öffentliche Gesundheit war in allen Fällen ein wesentlicher Motor für Maßnahmen, auch in Finnland, wo die Luftverschmutzungsemissionen relativ gering sind.

Foto von IISD / ENB | Kiara Worth

Inger Andersen, Exekutivdirektor von UNEP, forderte die Zusammenarbeit auf allen Regierungsebenen auf, um eine umfassende Steuerung der Klima- und Luftverschmutzung zu unterstützen. In ihrem Vorwort zum Bericht stellt sie fest, dass die Länder durch einen integrierten Ansatz regulatorische und politische Entscheidungen treffen können, die den Nutzen auf lokaler und globaler Ebene maximieren können. "Es gibt so viele Win-Win-Möglichkeiten, die wir nutzen können", schrieb sie. "Siege für das Klima, Siege für die Erde und Siege für alle, die diesen Planeten zu Hause nennen."

Helena Molin Valdés, Leiterin des Sekretariats der Koalition für Klima und saubere Luft, sagte, dass mehr Länder damit beginnen müssen, integrierte Ansätze für Klima und saubere Luft zu entwickeln. „Eine wachsende Anzahl von Ländern sieht Co-Governance als Schlüsselstrategie zur Erreichung der nationalen Entwicklungsagenden bei gleichzeitiger Erreichung der internationalen Ziele für nachhaltige Entwicklung und Klimawandel. Dies ist jedoch immer noch nicht die Norm “, sagte Molin Valdés. "Die Koalition für Klima und saubere Luft wird ihre Arbeit mit den Regierungen fortsetzen, um das Bewusstsein für die vielfältigen Vorteile integrierter Luftverschmutzung und Klimaschutzmaßnahmen zu schärfen, Planungsinstrumente zu entwickeln und Kapazitäten aufzubauen, um die verstärkte Nutzung solcher Ansätze zu unterstützen."

Der Bericht enthält eine Reihe von politischen Empfehlungen, auf denen China und die Welt aufbauen können. Globale Empfehlungen umfassen die Erforschung und Umsetzung von Co-Governance-Ansätzen zur Harmonisierung der Klima- und Umweltpolitik, insbesondere in ihren national festgelegten Beiträgen; Austausch bewährter Verfahren und Instrumente zwischen internationalen und regionalen Organisationen sowie Nationen und Regionen; Es ist üblich, integrierte Bewertungen von Klima- und Luftqualitätsstrategien vorzunehmen, um eine solide und harmonisierte Politikgestaltung zu unterstützen.

Laden Sie den Bericht herunter - Synergieeffekte für Umwelt und Klima: bewährte Verfahren in China und auf der ganzen Welt