Oslo erreicht die weltweit höchste Anzahl an Elektroautos pro Kopf - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Oslo, Norwegen / 2020-07-10

Oslo erreicht die weltweit höchste Anzahl an Elektroautos pro Kopf:

Die norwegische Hauptstadt ist mit Bergen um den Titel verbunden und verfügt über mehr als 50,000 Elektroautos auf ihren Straßen

Oslo, Norwegen
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Der Elektrofahrzeug-Champion Oslo hat einen neuen Meilenstein leise überschritten: Er hat jetzt die höchste Anzahl an Elektrofahrzeugen pro Kopf aller Städte der Welt, gab die Regierung von Oslo Anfang dieser Woche bekannt.

In Oslo, das um den Titel mit der norwegischen Stadt Bergen verbunden ist, stehen mittlerweile über 50,000 Elektroautos auf den Straßen, die knapp 17 Prozent der gesamten Pkw-Flotte der Stadt ausmachen.

Durch Hinzufügen der 50,000 Batterie-Elektroautos in der Region um Oslo, Akershus, wird der Großraum Oslo auf 100,000 Elektroautos erweitert.

Im ersten Halbjahr 57 waren in Oslo satte 2020 Prozent der Neuwagenverkäufe elektrisch - und wenn das Umsatzwachstum konstant bleibt, werden bis 2025 voraussichtlich 50 bis 60 Prozent aller Autos in Oslo batterieelektrisch sein. Laut einer in der Pressemitteilung zitierten Prognose von Urbanet Analysis werden bis 70 93 bis 2030 Prozent erreicht.

„Heute feiern wir, dass ein neuer Meilenstein erreicht wurde, aber wir müssen schnell weitermachen. Bis 250,000 müssen noch rund 2030 Personenkraftwagen elektrifiziert werden “, sagte der Projektleiter Elektromobilität, Agentur für städtische Umwelt in der Stadt Oslo, Sture Portvik, in einer Pressemitteilung.

In diesem Jahr will Oslo nur emissionsfreie Elektrofahrzeuge auf seinen Straßen sehen, was dazu beiträgt Tor im selben Jahr eine emissionsfreie Stadt zu werden.

„Jetzt erreicht der Anteil der Elektroautos ein Niveau, das sich in den Emissionskonten wirklich zeigt. Wir schätzen, dass die 50,000 Elektroautos in Oslo rund 100,000 Tonnen CO produzieren2 Reduzierung jährlich, zusätzlich zu weniger Luftverschmutzung und Lärm. Es ist fantastisch, aber immer noch ein Anfang in Richtung des Ziels, dass alle Autos, die noch in Oslo fahren, bis 2030 vollelektrisch sind “, sagte Petter Haugneland, stellvertretender Vorsitzender des norwegischen Elektroauto-Verbandes.

„Es wird jedoch erforderlich sein, dass die Vorteile des staatlichen Elektroautos erhalten bleiben und die Entwicklung von Ladestationen fortgesetzt wird“, betont Haugneland.

Diese Vorteile - von Steuervergünstigungen und Steuer- und Mautbefreiungen bis hin zum besonderen Zugang zu Busspuren und Parkplätzen - haben Norwegen zum weltweit führenden Elektroauto-Marktführer bei Neuwagenzulassungen pro Kopf gemacht.

In Oslo und Bergen machten reine Elektroautos im ersten Halbjahr 2020 fast die Hälfte des Autoverkaufs in Norwegen aus - ein Weltrekord, die nächsten Länder in der Rangliste übertreffen von Meilen - Der weltwirtschaftliche Erfolg von COVID-19 erwies sich bei batteriebetriebenen Fahrzeugen als freundlicher als bei Konkurrenten mit fossilen Brennstoffen.

Zu den konzertierten Pionierbemühungen von Oslo gehört die Suche nach Möglichkeiten, das Laden bequem, flexibel und praktikabel zu gestalten, insbesondere in einer Vielzahl von Wohnumgebungen.

In den Jahren 2019-2020 installierte die Stadt Oslo 40,000 neue Ladestationen im Rahmen eines Zuschussprogramms für Privatpersonen und Unternehmen, so Portvik, was als die mit Abstand kostengünstigste Lösung für die Stadt angesehen wurde.

Oslo konzentriert sich nun auf die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen.

„(Verkehr) macht 55 Prozent aller Emissionen in der Stadt aus. Wenn wir also etwas unternehmen und unseren Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen nachkommen wollen, müssen wir mit dem Transport beginnen. Was wir im Moment also tun, ist tatsächlich alles zu elektrisieren, wenn es um Transport geht. Alles umfasst die Privatwagen, aber auch Frachtfahrzeuge, die großen Lastwagen und alle Busse “, so Portvik sagte früher in diesem Jahr.

Bis 2020 erwartet Oslo, dass alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt fossilfrei und bis 2028 emissionsfrei sind. Bis 2024 werden alle Taxis in Oslo emissionsfrei sein. Die Stadt wird sich auch auf die Elektrifizierung des Güter- und Dienstleistungsverkehrs konzentrieren, der einen großen und wachsenden Anteil der Verkehrsemissionen in Großstädten wie Oslo darstellt.

Die Eindämmung des Klimawandels ist der Haupttreiber für die Elektrifizierung aller Verkehrsmittel in der Stadt. Wie Haugneland jedoch erwähnte, dürfte eine bessere Luftqualität (sowie ein besserer Geräuschpegel) ein Nebeneffekt sein - insbesondere als die größten Luftverschmutzungsquellen in Oslo heute, insbesondere Stickstoffdioxid- und Rußpartikel, sind Straßenverkehr und Heizung.

Die Stadt hat verzeichnete seit 2013 einen Rückgang des Stickstoffdioxidgehaltssowohl in Gebieten in der Nähe stark befahrener Straßen als auch in Gebieten außerhalb stark befahrener Straßen, obwohl anerkannt wurde, dass die Luftschadstoffkonzentrationen von Zeit zu Zeit die jährlichen Durchschnittsgrenzen überschritten und drohten, sie an anderer Stelle zu überschreiten.