Auf der globalen Klimakonferenz - BreatheLife2030 - werden mehr als eine Milliarde Menschen im Rahmen der Verpflichtung zu sauberer Luft aufgrund wachsender Gesundheitsbedenken abgedeckt
Netzwerk-Updates / Madrid, Spanien / 2019-12-07

Über eine Milliarde Menschen, die im Rahmen der globalen Klimakonferenz aufgrund wachsender gesundheitlicher Bedenken unter dem Clean Air Engagement leiden:

Dreiundfünfzig nationale und 87-subnationale Regierungen haben sich jetzt der Clean Air Initiative angeschlossen und sich zu Richtlinien verpflichtet, die 2030 zu gesunder Luft verhelfen

Madrid, Spanien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Mehr als eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt leben heute in Ländern, die sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation verpflichtet haben, im Rahmen ihrer Klimaschutzpläne eine „sichere“ Luftqualität von 2030 zu gewährleisten.

Dreiundfünfzig nationale Regierungen haben sich inzwischen der EU angeschlossen Clean Air Initiative, welche, unter anderen Besonderheitenverpflichtet sie sich, die Werte der WHO-Luftqualitätsrichtlinie zu erreichen und die Rettung von Menschenleben, die gesundheitlichen Vorteile und die Einsparungen für die Gesundheitssysteme der Politik zu bewerten.

Das Versprechen setzte sich auf dem diesjährigen Klimagipfel im September durch und spiegelte die zunehmende Sensibilisierung für die Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit und die Gesundheitssysteme wider - aber auch für die engen Verbindungen zwischen Klimaschutzmaßnahmen, Luftverschmutzung und menschlicher Gesundheit.

„Gesundheit zahlt den Preis für die Klimakrise. Warum? Weil unsere Lunge, unser Gehirn und unser Herz-Kreislauf-System stark unter den Ursachen des Klimawandels leiden, die sich stark mit den Ursachen der Luftverschmutzung überschneiden “, sagte Dr. Maria Neira, Direktorin der WHO-Abteilung für Umwelt, Klimawandel und Gesundheit.

Verpflichtung von 2030, die Werte der Luftqualitätsrichtlinie der WHO zu erreichen und die Klima- und Luftverschmutzungspolitik in Einklang zu bringen. Bild: WER.

Auf dem Treffen der Länder in Madrid (Spanien) zur jüngsten Wiederholung der Konferenz der Vertragsparteien der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (COP) haben sich weitere Organisationen der Internationalen Föderation der Medizinstudentenverbände der WHO angeschlossen die zukünftigen Ärzte der Welt, UN-Organisationen wie die World Meteorological Organization und UNICEF - fordern Maßnahmen aller Teile der Gesellschaft auf, umgehend im Namen der menschlichen Gesundheit gegen den Klimawandel vorzugehen, da jahrzehntelange Beweise eine solide Verbindung zwischen beiden herstellen.

„Es ist absolut wichtig, dass wir als Gesundheitsgemeinschaft hierher kommen und uns zu Wort melden und sagen:‚ Dies ist nicht nur ein Umweltproblem, auch wenn es wichtig ist; Dies ist nicht nur ein wirtschaftliches Problem. Wichtig ist auch, dass der Klimawandel all die Fortschritte untergräbt, die wir in den letzten Jahren im Bereich der globalen Gesundheit gemacht haben. “, sagte Dr. Diarmid Campbell-Lendrum, Koordinatorin der WHO für Klimawandel. in einem Interview mit Connect4Climate.

Es zeigt sich jedoch, dass die gemeinsame Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels, der Luftverschmutzung und anderer Aspekte der nachhaltigen Entwicklung ökonomisch sinnvoll ist.

Der 2019-Bericht über Emissionslücken Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, eine große jährliche Bestandsaufnahme, die vergleicht, wohin die Treibhausgasemissionen gehen und wo sie sich befinden müssen, hebt hervor: „Eine wachsende Zahl von Forschungen hat dokumentiert, dass ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen, wirtschaftliches Wachstum und nachhaltige Entwicklung Hand in Hand gehen können. Hand, wenn es gut geht “.

Es zitiert eine Studie von a 2018-Analyse der Weltkommission für Wirtschaft und Klima, der schätzt, dass ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen bis zum jetzigen Zeitpunkt wirtschaftliche Vorteile in Höhe von 26 Billionen US-Dollar bringen und bis dahin 2030 Millionen Arbeitsplätze schaffen können, während 65 vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung vermieden werden.

In dem Bericht wird auch eine Studie erwähnt, in der festgestellt wird, dass „durch einen weltweiten Ausstieg aus fossilen Brennstoffen jährlich mehr als 3 Millionen vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung in der Außenluft oder weit mehr als 5 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr vermieden werden könnten, wenn andere vom Menschen verursachte Treibhausgase gesenkt werden“ Einschließlich Emissionen aus Landwirtschaft und Industrie, die nicht aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Methan stammen.

Die jährlichen Kosten für die gemeinsame Bewältigung dieser Herausforderungen lagen um etwa 40 Prozent unter den gesamten Versicherungskosten für die getrennte Bewältigung der einzelnen Herausforderungen.

Der 2019 Lancet Countdown zu Gesundheit und Klimawandel stellten fest, dass die von 2015 auf 2016 zurückzuführende Verbesserung der Luftverschmutzung durch menschliche Aktivitäten in Europa im Laufe des Lebens einer Person gleich bleiben und zu einer jährlichen Verringerung der Verluste in Lebensjahren in Höhe von 5.2 Mrd. EUR führen würde.

Weltweit stammen zwei Drittel der Gesundheitsschäden durch die Luftverschmutzung im Freien aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe.

„Das Erreichen der Ziele des Pariser Abkommens würde 1 jährlich etwa 2050 Millionen Leben retten. Wir können es uns nicht leisten nicht um es zu tun “, sagte Dr. Campbell-Lendrum.

Die Milliarde Menschen, die von der Engagement für die Clean Air Initiative schließt noch nicht diejenigen ein, die von den subnationalen 87-Regierungen angeführt werden, die sich ebenfalls verpflichtet haben, von denen einige nationale Regierungen es nicht unterzeichnet haben.

Mehrere subnationale Regierungschefs, darunter die von Glasgow, dem Gastgeber der 2020-COP, haben ihre laufenden Bemühungen und Pläne zur Dekarbonisierung ihrer Volkswirtschaften dargelegt und beschrieben, dass saubere Luft, größere soziale Gerechtigkeit und aktivere Mobilität zu den „Mitnutzern“ gehören. All dies befasst sich mit der Vorbeugung der weltweit führenden und aufkommenden nicht übertragbaren Krankheiten und Mörder.

Es ist jedoch immer noch nicht die Norm, die gesundheitlichen Nebeneffekte zu kosten und zu zählen, wenn Entscheidungen mit hohen Kosten und jahrzehntelangen Auswirkungen getroffen werden - Entscheidungen in den Bereichen Stadtplanung, bebaute Umgebungen, Energiequellen, Infrastruktur und Netze, Verkehr, Dazu gehört unter anderem das Engagement der Clean Air Initiative.

"Wenn wir Länder an dieser Verpflichtung festhalten können, können wir Millionen von Menschenleben retten und den Klimawandel bekämpfen", sagte Campbell-Lendrum.

Auf der COP25 ist jetzt mehr los über Klima und Gesundheit Weltklima- und Gesundheitsgipfel, Madrid, Spanien, 2019.