Nigeria ist das erste afrikanische Land, das dem BreatheLife-Netzwerk beitritt - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Nigeria / 2020-09-07

Nigeria ist das erste afrikanische Land, das dem BreatheLife-Netzwerk beitritt:

Nigeria verfügt über einen behördenübergreifenden nationalen Aktionsplan, der die wichtigsten Luftschadstoffe bekämpft und gleichzeitig zu seinen Verpflichtungen zur Eindämmung des Klimawandels beiträgt

Nigeria
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Nigeria, Afrikas bevölkerungsreichste Nation, ist das erste Mitglied des Kontinents BreatheLife.

Die Bemühungen um Luftverschmutzung konzentrieren sich auf einen nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung kurzlebige Klimaschadstoffe - langlebige Klima-Forcer, zu denen Ruß, Methan und bodennahes Ozon gehören, die für Menschen, Ökosysteme und die landwirtschaftliche Produktivität schädlich sind - das wurde genehmigt Mitte 2019 vom Bundesvorstand.

Wenn die 22 wichtigsten Minderungsmaßnahmen (siehe Tabelle) vollständig umgesetzt würden, würde Nigeria eine Reduzierung der Rußemissionen um 83 Prozent und der Methanemissionen um 61 Prozent im Vergleich zu einem normalen Wachstumspfad von verzeichnen 2030.

Dies würde auch die Luftverschmutzung in ganz Nigeria um 22 Prozent im Jahr 2030 verringern und schätzungsweise 7,000 Menschen vor dem vorzeitigen Tod durch Krankheiten bewahren, die durch Luftverschmutzung verursacht werden, und gleichzeitig die Emissionen von Stickstoffdioxid, Feinstaub und Kohlendioxid senken.

In Nigeria leben 190 Millionen Menschen, von denen viele einer Luftverschmutzung ausgesetzt sind, die über den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation liegt. Diese Situation führte 290,000 zu 2016 vorzeitigen Todesfällen, darunter 98,000 Todesfälle bei Kindern aufgrund von Atemwegsinfektionen.

"Nigerias ehrgeiziger nationaler Aktionsplan zur Reduzierung kurzlebiger Klimaschadstoffe kann den Nigerianern durch eine verbesserte Luftqualität echte gesundheitliche Vorteile bringen und Nigeria dabei helfen, sein internationales Engagement für den Klimawandel zu erfüllen", sagte Dr. UM Ene, Direktor für öffentliche Gesundheit des Bundesgesundheitsministeriums -Obong.

Nigerias national festgelegter Beitrag zum Pariser Abkommen enthält Elemente, die eng mit der Minderung kurzlebiger Klimaschadstoffe verbunden sind.

Entwickelt als Teil der Climate and Clean Air Coalition SNAP-Initiative (Unterstützung nationaler Maßnahmen und Planungen für kurzlebige Klimaschadstoffe) umfasst der Plan Maßnahmen in allen Sektoren, mit besonderem Schwerpunkt auf Kochherden, Landwirtschaft, Verkehr, Ziegelöfen sowie der Öl- und Gasindustrie.

Kochherde stehen ganz oben auf der Prioritätenliste, da der größte Teil Nigerias derzeit mit Biomassebrennstoffen kocht und sowohl Kohle als auch Brennholz in traditionellen Ziegelöfen verbrennt, die Rauch erzeugen, der mit schwarzem Kohlenstoff und feinen Partikeln (PM) beladen ist2.5) mit klaren Auswirkungen auf die Exposition gegenüber Luftverschmutzung im Haushalt.

Nach Angaben der Climate and Clean Air CoalitionDie Regierung hat ein laufendes Programm erstellt, um traditionelle Öfen durch neue sauber brennende zu ersetzen, während das SNAP-Büro des Landes (das in enger Abstimmung mit der Koalition eingerichtet wurde) sich für die Förderung der Nutzung der neuen Öfen und die Überwachung des Erfolgs der Öfen einsetzt Programm auf dem Weg.

Das Bundesministerium für Frauenangelegenheiten und soziale Entwicklung der Regierung hat sich auch verpflichtet, saubere Kochherde und andere unterstützende Maßnahmen wie die Mobilisierung der Gemeinschaft zu fördern.

"Wir verpflichten uns zu einer massiven Sensibilisierung der ländlichen Bevölkerung, insbesondere von Frauen, für Luftverschmutzung und zur Förderung und Stärkung der aktiven Teilnahme von Frauen an Luftverschmutzungskampagnen, insbesondere von Frauen und Mädchen mit Behinderungen und ihren Betreuern", sagte der Herr Minister für Bundesministerium für Frauen, Dame Pauline K. Tallen, OFR, KSG.

Es hat sich auch verpflichtet, sich für traditionelle und religiöse Führer einzusetzen, um Luftverschmutzungsmaßnahmen zu ergreifen, und sich massiv für das Pflanzen von Bäumen einzusetzen.

Als Teil der Große Grüne Mauer Projekt, Frauen in 11 nigerianischen Staaten stark von Wüstenbildung betroffen wurden trainiert alternative Energie zu nutzen und effektive und effiziente Kochherde aus lokalen Materialien zu bauen.

In dem Transportwesen Nigeria konzentriert sich auf die Verwendung von sauberem Kraftstoff mit weniger Schwefel sowie auf das Auslaufen von Blei, was in Nigeria immer noch ein Problem darstellt. etwas entdeckt während des SNAP-Prozesses.

Diesel mit einem Schwefelgehalt von 50 ppm (entspricht der Euro IV-Norm) wurde 2019 eingeführt, während 150 ppm Benzin 2021 eingeführt werden sollen. Es ist geplant, dass alle Fahrzeuge bis 2030 die Euro IV-Norm erfüllen müssen.

Weitere Pläne zur Reduzierung der Verkehrsemissionen sind die Erneuerung der städtischen Busflotte in Lagos, der größten Stadt in Afrika südlich der Sahara, und die Umstellung eines Viertels aller Busse in Nigeria auf Busse mit komprimiertem Erdgas bis 2030.

Nigerias Bemühungen, die Emissionen von zu senken Ernährung und Landwirtschaft Dazu gehören die zunehmende intermittierende Belüftung von Reisfeldern und die Verbesserung der Manipulation von Viehdung, um die Methanemissionen zu verringern und die offene Verbrennung von Ernterückständen zu verringern. Zu den Zielen gehören die Einführung dieser Technik des Reisanbaus auf der Hälfte aller Reisanbauflächen und eine Reduzierung der auf den Feldern verbrannten Ernterückstände um 50 Prozent bis 2030.

Offenes Verbrennen und Methanemissionen stehen auch im Mittelpunkt der Pläne Nigerias, die Emissionen zu senken Abfallwirtschaft. Zu den übergeordneten Zielen für 2030 gehören die Rückgewinnung von 50 Prozent des auf Deponien produzierten Methans und eine Reduzierung der offenen Verbrennung von Abfällen um 50 Prozent.

Ein Beispiel für diese Bemühungen sind auf der Deponie Gosa in der Nähe von Abuja, Nigerias Hauptstadt, im Gange, wo die Umweltschutzbehörde von Abuja einen Plan zur Verbesserung der Bedingungen für die Beschäftigten auf dem Gelände hat. Ein Teil davon umfasst die sekundäre Sortierung von Abfällen in verschiedene Abfallkomponenten, die in einer kleinen „Recyclinganlage“ vor Ort durchgeführt wird, um die Abfallmenge auf der Mülldeponie sowie die Gefahren und Betriebskosten zu verringern. Der Vorstand hat außerdem ein Programm zur Förderung der Müllsortierung an der Quelle gestartet, das Programm „Blue Bin“.

Nigeria hat sich mit der Climate and Clean Air Coalition zusammengetan, um die Bedeutung der Bekämpfung der Emissionen aus Öl und Gas hervorzuheben Industrie, ein wichtiger Beitrag zur Wirtschaft und zu den Staatseinnahmen des Landes. Ihr Ziel ist es insbesondere sicherzustellen, dass die Strafmaßnahmen für die Nichteinhaltung der Emissionsvorschriften ausreichend streng sind, und dieses Problem auf die höchste Regierungsebene zu bringen.

Koordinierung der Maßnahmen in relevanten Sektoren und Regierungszweigen

Der nationale Aktionsplan entwickelt wurde in Nigeria als kollaborativer Prozess, an dem alle relevanten Ministerien, Abteilungen und Agenturen beteiligt sind.

„Das Engagement von Interessengruppen aus der gesamten Regierung während der Entwicklung des Plans war von wesentlicher Bedeutung. Der Aktionsplan zielt auf mehrere Sektoren ab, und es sind die sektoralen Ministerien, Abteilungen und Agenturen, die für seine Umsetzung verantwortlich sind, und das Ministerium für Haushalt und nationale Planung, die für die öffentlichen Finanzen verantwortlich sind. “ sagte Asmau Jibril von der Abteilung Klimawandel.

Im Rahmen des Programms für erneuerbare Energien des Bundesumweltministeriums wurde ein SLCP-Koordinierungsbüro eingerichtet, das die nationalen Planungs- und institutionellen Stärkungsprojekte der SNAP-Initiative umsetzt und alle relevanten Ministerien, Nichtregierungsorganisationen, kommunalen Organisationen und Entwicklungspartner zusammenbringt Vorreiter bei den Bemühungen, das Bewusstsein für SLCP-Probleme in den verschiedenen Ministerien zu schärfen, um deren Unterstützung zu erhalten.

Die SNAP-Initiative hat auch den gesetzgebenden Arm der Regierung zu einem aktiven Teilnehmer am Aktionsplanentwicklungsprozess gemacht, mit der Absicht, seinen Minderungsprioritäten und -aktivitäten rechtliche „Zähne“ zu geben: Der gesetzgebende Arm wird für die Erstellung neuer Gesetze und die Änderung bestehender Gesetze verantwortlich sein.

Der Exekutivarm ist ebenfalls beteiligt, da er für die Umsetzung der Entscheidungen und die Bereitstellung angemessener Finanzmittel verantwortlich ist, um den Plan in die Tat umzusetzen. Das SLCP-Büro steht in Kontakt mit der nationalen Planungskommission Nigerias, um dafür einzutreten, dass der Staatshaushalt Finanzierungsbestimmungen für die Minderungsstrategien enthält.

Das BreatheLife-Netzwerk begrüßt Nigeria auf seinem Weg zur Erreichung seiner Ziele für saubere Luft.

Folgen Sie hier Nigerias Reise mit sauberer Luft