Methanemissionen verursachen den Klimawandel - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Weltweit / 2021-08-26

Methanemissionen, die den Klimawandel verursachen:
So können Sie sie reduzieren.

weltweit
Form Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Wenn Sie sich schon einmal auf eine Kuhweide gewagt haben, ist Ihnen wahrscheinlich ein oder zwei Gerüche aufgefallen. Was Sie wahrscheinlich riechen, ist Methan und es ist mehr als nur unangenehm. Es ist ein starkes Treibhausgas. Molekül für Molekül hat Methan mehr als das 80-fache der globalen Erwärmungskraft von Kohlendioxid.

Eine kürzlich Bewertung von dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und dem Klima- und Reinluftkoalition stellte fest, dass die Reduzierung der landwirtschaftlich bedingten Methanemissionen der Schlüssel zum Kampf gegen den Klimawandel wäre. Aber wie kann die Welt das tun? Lesen Sie weiter für die Antworten.

Zuckerrohr-Feuerplantage macht verbrannten Tag zum Verhängnis

Woher kommt Methan?

Landwirtschaft ist das vorherrschende Quelle.

Die Emissionen von Nutztieren – aus Gülle und gastroenterischen Freisetzungen – machen etwa 32 Prozent der vom Menschen verursachten Methanemissionen aus. Bevölkerungswachstum, wirtschaftliche Entwicklung und städtische Migration haben eine beispiellose Nachfrage nach tierischem Eiweiß angekurbelt und mit einer Weltbevölkerung von fast 10 Milliarden Menschen wird dieser Hunger voraussichtlich um bis zu . zunehmen 70 Prozent bis 2050.

Das landwirtschaftliche Methan stammt jedoch nicht nur von Tieren. Der Reisanbau – bei dem überflutete Felder das Eindringen von Sauerstoff in den Boden verhindern und ideale Bedingungen für methanemittierende Bakterien schaffen – macht weitere 8 Prozent der vom Menschen verursachten Emissionen aus.

Was ist das Große an Methan?

Methan ist der Hauptverursacher der Bildung von bodennahem Ozon, einem gefährlichen Luftschadstoff und Treibhausgas, dessen Exposition verursacht 1 Million vorzeitige Todesfälle jedes Jahr. Methan ist auch ein starkes Treibhausgas. Über einen Zeitraum von 20 Jahren erwärmt es sich 80-mal stärker als Kohlendioxid.

Methan hat seit vorindustriellen Zeiten für etwa 30 Prozent der globalen Erwärmung verantwortlich gemacht und verbreitet sich so schnell wie nie zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen in den 1980er Jahren. Tatsächlich geht es nach Angaben der United States National Oceanic and Atmospheric Administration, selbst als sich die Kohlendioxidemissionen während der pandemiebedingten Sperren von 2020 verlangsamten, schoss atmosphärisches Methan in die Höhe.

Wie können wir Methanemissionen reduzieren?

James Lomax, UNEP-Berater für Lebensmittelsysteme und Landwirtschaft, sagt, dass die Welt damit beginnen muss, „unsere Ansätze für den landwirtschaftlichen Anbau und die Viehzucht zu überdenken“. Dazu gehören die Nutzung neuer Technologien, die Umstellung auf eine pflanzenreiche Ernährung und die Nutzung alternativer Proteinquellen. Lomax sagt, dass dies der Schlüssel sein wird, wenn die Menschheit die Treibhausgasemissionen reduzieren und die globale Erwärmung auf begrenzen will 1.5 °C, ein Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens.

 

Frau beim Entschälen von Körnern
Foto: Unsplash / Tuan Anh Tran

Können Landwirte bei der Kampagne zur Reduzierung der Methanemissionen helfen?

Jawohl. Sie können den Tieren nahrhafteres Futter geben, sodass sie größer, gesünder und produktiver sind und mit weniger effektiv mehr produzieren. Wissenschaftler experimentieren auch mit alternativen Futtermitteln, um die Methanproduktion von Kühen zu reduzieren, und suchen nach Wegen, die Gülle effizienter zu bewirtschaften, indem sie sie abdecken, kompostieren oder zur Herstellung von Biogas verwenden.

Wenn es um Grundnahrungsmittel wie Paddy-Reis geht, empfehlen Experten alternative Benetzungs- und Trocknungsansätze, die Emissionen halbieren. Anstatt die kontinuierliche Überflutung von Feldern zuzulassen, könnten Reisfelder während der Vegetationsperiode zwei- bis dreimal bewässert und entwässert werden, wodurch die Methanproduktion begrenzt wird, ohne den Ertrag zu beeinträchtigen. Dieser Prozess würde auch ein Drittel weniger Wasser benötigen und damit wirtschaftlicher machen.

Wird die Reduzierung von Methan wirklich dazu beitragen, dem Klimawandel entgegenzuwirken?

Jawohl. Kohlendioxid verbleibt Hunderte bis Tausende von Jahren in der Atmosphäre. Dies bedeutet, dass selbst wenn die Emissionen sofort und drastisch reduziert würden, sie sich erst später im Jahrhundert auf das Klima auswirken würden. Aber es dauert nur etwa ein Jahrzehnt, bis Methan abgebaut ist. Eine Reduzierung der Methanemissionen würde sich also kurzfristig auswirken und ist entscheidend, um die Welt auf einem Weg auf 1.5 °C zu halten.

Wie viel Methan können wir wirklich einsparen?

Die vom Menschen verursachten Methanemissionen könnten innerhalb des Jahrzehnts um bis zu 45 Prozent reduziert werden. Dies würde bis 0.3 fast 2045 °C der globalen Erwärmung verhindern, dazu beitragen, den globalen Temperaturanstieg auf 1.5 °C zu begrenzen und den Planeten auf den richtigen Weg zu bringen, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Die anschließende Reduzierung des bodennahen Ozons würde jedes Jahr auch 260,000 vorzeitige Todesfälle, 775,000 asthmabedingte Krankenhausaufenthalte, 73 Milliarden Arbeitsstunden durch extreme Hitze und 25 Millionen Tonnen Ernteausfälle verhindern.

Was tun die Vereinten Nationen, um die Methanemissionen zu begrenzen??

Viel. UN-Generalsekretär António Guterres wird die UN-Systemgipfel für Lebensmittelsysteme im September 2021, das dazu beitragen soll, die Landwirtschaft und die Lebensmittelproduktion umweltfreundlicher zu gestalten.

In der Zwischenzeit hat die UNO Koronivia Gemeinsame Arbeit zur Landwirtschaft Initiative unterstützt die Transformation von Agrar- und Ernährungssystemen und konzentriert sich auf die Aufrechterhaltung der Produktivität in einem sich ändernden Klima. Vertreter arbeiten auch daran, die Landwirtschaft in die UN-Rahmenübereinkommens über Klimaänderungen und wird Diskussionen auf der UN-Klimakonferenz (COP26), später in diesem Jahr.

 

 

Jedes Jahr am 7. September feiert die Welt die Internationaler Tag der sauberen Luft für blauen Himmel. Ziel des Tages ist es, das Bewusstsein zu schärfen und Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu erleichtern. Es ist ein weltweiter Aufruf, neue Wege zu finden, die von uns verursachte Luftverschmutzung zu reduzieren und sicherzustellen, dass jeder überall sein Recht auf saubere Luft genießen kann. Das Thema des zweiten Jahres Internationaler Tag der klaren Luft für blauen Himmel, gefördert vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), ist „Healthy Air, Healthy Planet“.