Malediven strebt „die sauberste und gesündeste Luftqualität der Welt an“ - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Malediven / 2019-07-16

Die Malediven wollen „die sauberste und gesündeste Luftqualität der Welt haben“:

Die Malediven kündigten ihre Teilnahme an BreatheLife kurz nach dem Start ihres neuen Nationalen Aktionsplans für Luftschadstoffe an

Malediven
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Weniger als einen Monat nach dem Start seines Nationalen Aktionsplans für LuftschadstoffeDie Malediven kündigten ihre Teilnahme an der BreatheLife-Kampagne ehrgeizig an.

„Unser Ziel ist es, die sauberste und gesündeste Luftqualität der Welt zu erreichen“, sagte der Umweltminister der Republik Malediven, Dr. Hussain Hassan, bei der Auftaktveranstaltung.

„Unser Ziel ist die sauberste und gesündeste Luftqualität der Welt.“ Umweltminister der Republik Malediven, Dr. Hussain Hassan. Foto von WHO SEARO.

Der Vizepräsident der Republik Malediven, Faisal Nasym, leitete die Teilnahme des Landes ein.

„Luftverschmutzung und Klimawandel sind zwei Seiten derselben Medaille. Der Start der Breathelife-Kampagne spiegelt die konsequente Führung der Malediven in Bezug auf Luftverschmutzung und Klimawandel wider “, sagte Dr. Poonam Khetrapal Singh, Regionaldirektor des WHO-Regionalbüros für Südostasien.

Regionaldirektor des WHO-Regionalbüros für Südostasien, Dr. Poonam Khetrapal Singh. Foto von WHO SEARO

Die Malediven, deren dicht besiedelte Hauptstadtregion Größeres Malé ist bereits ein BreatheLife-Mitglied, entwickelt seine Aktionsplan als Teil der Die unterstützende nationale Aktions- und Planungsinitiative (SNAP) der Koalition für Klima und saubere LuftDemonstration der Vorteile einer Verzahnung der Klimaschutz- und Luftqualitätsziele.

Laut der Climate and Clean Air Coalition tragen die im Plan enthaltenen 28-Minderungsmaßnahmen zur Reduzierung der Emissionen von Luftschadstoffen, kurzlebigen Klimaschadstoffen und Kohlendioxid bei.

22 dieser Minderungsmaßnahmen sind in den Nationally Determined Contributions (NDCs) der Malediven zum Pariser Abkommen enthalten.

Sechs zusätzliche Maßnahmen im Nationalen Aktionsplan zielen auf größere Luftverschmutzungsquellen ab, die in den Klimaschutzplänen der Malediven nicht berücksichtigt sind. Dazu gehört die Überarbeitung und Durchsetzung von Emissionsnormen für Straßenfahrzeuge und die Seeflotte, die derzeit nicht durch Vorschriften abgedeckt sind.

Die vollständige Umsetzung des Plans würde zu einer Reduzierung der direkten Feinstaubemissionen (PM60) um 2.5, einer Reduzierung der Rußemissionen um 40 und einer Reduzierung der Stickoxidemissionen (NOx) um 27 gegenüber 2030 führen Projektionen unter einem "Business as usual" -Szenario.

Die BreatheLife-Kampagne wurde von Vizepräsident der Republik Malediven, Faisal Nasym, Regionaldirektor des WHO-SEARO, Dr. Poonam Khetrapal Singh, Gesundheitsminister Abdulla Ameen, und Umweltminister Dr. Hussain Hassan gestartet. Foto von WHO SEARO

Die Malediven bestehen aus fast 1200-Inseln, von denen ein Drittel in der Hauptstadt Malé lebt. Obwohl die Luftverschmutzung mitten im Indischen Ozean liegt, ist sie im Land aufgrund der Überlastung und der hohen Bevölkerungsdichte im Großraum Malé sowie aufgrund des grenzüberschreitenden Transports von Luftverschmutzung aus anderen Ländern ein wachsendes Problem.

Weitere Einzelheiten zum nationalen Plan der Malediven: Der erste nationale Aktionsplan für Luftschadstoffe auf den Malediven hebt die Vorteile der Klimaschutzmaßnahmen für die lokale Luftverschmutzung hervor

Weitere Informationen zu den Malediven finden Sie hier.


Bannerfoto von Timo Newton-Syms / CC BY-SA 2.0