Das Unsichtbare sichtbar machen - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Kampala, Uganda / 2020-03-05

Das Unsichtbare sichtbar machen:

Zweiteilige Webinar-Reihe zum Austausch bewährter Verfahren für die Zusammenarbeit mit Zivilgesellschaften und subnationalen Regierungen bei der Entwicklung und Bereitstellung von Überwachungssystemen für Lösungen für saubere Luft - Dienstag, 10. März und Donnerstag, 12. März

Kampala, Uganda
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Gemeinden auf der ganzen Welt kämpfen mit lokaler Exposition gegenüber gesundheitsgefährdenden Luftschadstoffen. Dennoch verfügen viele Städte über Überwachungssysteme, die nicht ausreichen, um ihr einzigartiges Problem der Luftverschmutzung zu erkennen und vollständig zu verstehen. Glücklicherweise erweitern Fortschritte bei Sensortechnologien und -analysen die Überwachungsfunktionen, indem sie hyperlokale Erkenntnisse liefern, die maßgeschneiderte Lösungen zur Reduzierung von Expositionen, zur Beseitigung von Ungleichheiten und zum Schutz der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen liefern können.

In dieser zweiteiligen Webinar-Reihe teilen der Environmental Defense Fund (EDF), das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und die Kampala Capital City Authority (KCCA) bewährte Verfahren für die Zusammenarbeit mit Zivilgesellschaften und subnationalen Regierungen mit Entwicklung und Bereitstellung von Überwachungssystemen für saubere Luftlösungen.

In Teil 1 der Reihe werden die Referenten Fallstudien aus einem Feldpublikum ziehen, um zu veranschaulichen, wie wissenschaftlich belastbare Luftverschmutzungs- und Gesundheitsdaten zur Mobilisierung von Gemeinden in den USA und in Indien verwendet werden. Teil 2 wird sich auf Anwendungsfälle praktischer Sensoranwendungen für die Politikgestaltung konzentrieren und Lehren aus früheren Projekten in Städten auf der ganzen Welt ziehen - von Großbritannien bis Afrika.

Die Webinare werden mit Fragen und Antworten abgeschlossen, mit denen wichtige Erkenntnisse für die Definition von Hindernissen und Chancen im Zusammenhang mit dem Luftverschmutzungsmanagement auf globaler Ebene gewonnen werden sollen.

Teil 1: Dienstag, 10. März 2020, 1:00 - 2:15 Uhr MEZ

Moderatoren sind:
Amy Wickham, UNICEF - Saubere Luft für Kinder. Wie sich die Luftverschmutzung weltweit auf Kinder auswirkt, wie es an Orten, an denen sie am dringendsten benötigt wird, an Überwachung mangelt und die Möglichkeit zum Handeln besteht.

Dr. Ananya Roy, EDF - Können Sensoren verwendet werden, um Aufschluss darüber zu geben, wie sich Luftverschmutzung auf die Gesundheit auswirkt, wer und wo Menschen am meisten sind und Maßnahmen in Städten vorantreiben?

Sarbjit Singh Sahota, UNICEF-Indien - Das RepAir-Programm, Indien. Systematische Auseinandersetzung mit der Jugend durch U-Report. Das Programm zielt darauf ab, Wissen und Verbindungen für Jugendliche zu schaffen, um ihre eigenen „Programme für gesunde Luft“ zu entwickeln.

Registrieren Sie sich hier für Teil 1.

Teil 2: Donnerstag, 12. März 2020, 1:00 - 2:15 Uhr MEZ

Moderatoren sind:
Sean Khan, UNEP-Abteilung für globales Umweltüberwachungssystem - Stärkung globaler Überwachungsnetzwerke zur besseren Information über politische Maßnahmen.

Dr. Harold Rickenbacker, EDF - Verwendung hyperlokaler Luftverschmutzungsdaten (mobil und stationär) zur Entwicklung und Implementierung von Lösungen für saubere Luft

Sadam Yiga Kiwanuka, KCCA - Kapazitätsaufbau: Entwicklung des Luftqualitätsmanagementsystems von Kampala

Registrieren Sie sich hier für Teil 2.

Bannerfoto von Monica2168 über Wikimedia Commons