Lateinamerikanische und karibische Gemeinden mobilisieren, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Panama / 2019-06-10

Lateinamerikanische und karibische Gemeinden mobilisieren, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen:

Die nationalen Regierungen von Honduras und Mexiko sowie die lokalen Behörden von Bogota und Montevideo haben sich verpflichtet, im Rahmen des BreatheLife-Netzwerks Lösungen für saubere Luft zu finden

Panama
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

05 Juni 2019, Panama - Tausende von Bürgern in Lateinamerika und der Karibik sowie Regierungen und der Privatsektor feierten den Weltumwelttag, die größte jährliche Veranstaltung der Vereinten Nationen zur Förderung des weltweiten Bewusstseins und Handelns für den Schutz der Erde.

Seit Beginn der Veranstaltung in 1974 hat sich die Veranstaltung zu einer globalen Plattform für Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. Die diesjährigen Feierlichkeiten standen unter dem Motto „Beat Air Pollution“. Auf dem amerikanischen Kontinent kommt es jedes Jahr zu mindestens vorzeitigen 300,00-Todesfällen aufgrund des Mangels an sauberer Luft.

Vier Regierungen in Lateinamerika auf nationaler und kommunaler Ebene haben heute ihre Zusagen bekannt gegeben, die Luftqualität durch 2030 auf ein sicheres Niveau zu bringen, indem sie sich der BreatheLife-Kampagne anschließen, einer gemeinsamen Initiative der Vereinten Nationen für Umwelt, der Weltgesundheitsorganisation, der Klima- und Luftreinhaltekoalition und der Weltbank.

Die nationalen Regierungen von Honduras und Mexiko sowie die lokalen Behörden von Bogota (Kolumbien) und Montevideo (Uruguay) haben zugesagt, im Rahmen des BreatheLife-Netzwerks, dem 63-Mitglieder angehören, die 271.4-Millionen-Bürger auf der ganzen Welt vertreten, Lösungen für saubere Luft zu finden.

In Bogota, einer Stadt mit mehr als 8 Millionen Einwohnern, arbeiten kommunale Einrichtungen in einem kooperativen Rahmen zusammen, in dem die Anstrengungen der lokalen, regionalen und nationalen Verwaltung zur Verbesserung der Luftqualität für eine bessere öffentliche Gesundheit zusammengeführt werden.

Mexiko zielt darauf ab, einen integrierten Ansatz zu entwickeln, Maßnahmen zwischen den lokalen Behörden und gemeinsame internationale Anstrengungen zur Verringerung der Luftverschmutzung, zur Verringerung der Emissionen kurzlebiger Klimaschadstoffe, zur Eindämmung des Klimawandels und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu koordinieren.

Die mexikanischen Staaten an Bord der BreatheLife-Initiative sind: Sinaloa, Durango, Coahuila, Guanajuato und Yucatan. Mehrere mexikanische Gemeinden - Celaya, Cuatro Ciénegas, Guanajuato, León, Matamoros, Puebla, Purísima del Rincón, San Francisco Gto., Querétaro, Tlaxcala und Toluca - haben sich ebenfalls dem Netzwerk angeschlossen.

Montevideo, die uruguayische Hauptstadt, hat sich verpflichtet, die Stadt für die Herausforderungen zu sensibilisieren, denen die Menschen aufgrund der Luftverschmutzung ausgesetzt sind, und wird eine Kampagne durchführen, um die Menschen über die Funktionsweise der beiden Luftqualitätsüberwachungsstationen der Stadt zu informieren.

„Das Recht auf saubere Luft ist ein Menschenrecht. Wenn wir keine saubere Luft atmen können, können wir uns nicht an Gesundheit und Wohlstand erfreuen. So einfach ist das. Luftverschmutzung ist das dringendste Umweltproblem unserer Zeit “, sagte Leo Heileman, UN-Umweltdirektor für Lateinamerika und die Karibik.

„Unser ganzer Körper ist von Kopf bis Fuß betroffen, wenn wir giftige Gase einatmen, die in der Luft unserer Städte und Länder zirkulieren. Das Recht auf eine gesunde Umwelt ist in den Verfassungen von mindestens 100-Ländern der Welt verankert. In den letzten zehn Jahren hat die öffentliche Politik für saubere Luft substanzielle Fortschritte gemacht, aber wir müssen die Maßnahmen beschleunigen. “, Sagte Heileman.

Wenn wir die verschiedenen Arten der Verschmutzung kennen und wissen, wie sie sich auf unsere Gesundheit und Umwelt auswirkt, können wir Maßnahmen ergreifen, um die Luft um uns herum zu verbessern. Deshalb ist der Weltumwelttag als „Volkstag“, an dem etwas für die Erde getan wird, eine großartige Gelegenheit, die Bürgerbeteiligung zu fördern.

In Ecuador haben junge Menschen 1,000-einheimische Bäume wenige Minuten vom Krater des Pululahua, einem der wenigen bewohnten Vulkane der Erde, gepflanzt. In Haiti und Mexiko veranstaltete UN Environment Filmfestivals zum Thema Umwelt.

Der mexikanische Bundesstaat Guanajuato mit 5 Millionen Einwohnern hat heute die Einrichtung einer Sonderkommission zur Bekämpfung der Luftverschmutzung bekannt gegeben, die tagsüber weitere Feierlichkeiten, einschließlich einer nächtlichen Radtour, veranstalten wird.

Auch in Peru stand Radfahren auf dem Programm. In der Hauptstadt Lima wurde anlässlich des Weltumwelttags eine große Radtour organisiert. In Brasilien organisierten die 10-Staaten im Laufe einer Woche Radtouren, während das Umweltministerium das nationale Netzwerk zur Überwachung der Luftqualität offiziell ins Leben rief.

In Argentinien nahm die Rugby-U20-Weltmeisterschaft an den Feierlichkeiten zum Weltumwelttag teil. Das Turnier findet in den Städten Rosario und Santa Fe in Argentinien, Juni 4-22, statt. Am Wochenende pflanzten sieben von zwölf teilnehmenden Kapitänen einen Ceibo-Baum, Argentiniens Nationalbaum.

Einige Hauptstädte oder Großstädte in Lateinamerika haben zu irgendeinem Zeitpunkt die Luftqualitätsstandards der WHO nicht erfüllt, beispielsweise Santiago de Chile, Lima, Mexiko-Stadt, La Paz, Buenos Aires oder Sao Paulo. Aber auch kleinere Städte erfüllen zu oft nicht die Luftqualitätsstandards.

„Niemand sollte sich entscheiden müssen, ob er eine Maske verwenden möchte, um nach draußen zu gehen, oder ob er gezwungen wird, zuhause zu bleiben. Nein, wir haben das Recht, im Freien in nachhaltigen und belastbaren Städten und ländlichen Gebieten zu leben und zu genießen. Wir haben das Recht, #BeatAirPollution und auf einem umweltfreundlichen Planeten zu leben “, sagte Leo Heileman.

Über UN-Umwelt:

UN-Umwelt ist die führende globale Stimme für die Umwelt. Sie bietet Führung und fördert die Partnerschaft im Bereich Umweltschutz, indem sie Nationen und Völker dazu inspiriert, sie zu informieren und ihnen zu ermöglichen, ihre Lebensqualität zu verbessern, ohne die der künftigen Generationen zu gefährden. UN Environment arbeitet mit Regierungen, der Privatwirtschaft, der Zivilgesellschaft und mit anderen UN-Organisationen und internationalen Organisationen auf der ganzen Welt zusammen.

Über den Weltumwelttag:

Der Weltumwelttag ist jedes Jahr die größte Feier unserer Umwelt. Seit seiner Einführung in 1974 hat es sich zu einer globalen Plattform für die Öffentlichkeitsarbeit entwickelt, die weltweit gefeiert wird. Für weitere Informationen besuchen Sie www.worldenvironmentday.global

Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte:

María Amparo Lasso, Leiterin Regionale Kommunikation, UN-Umwelt: [Email protected]

Dies ist ein Pressemitteilung der Vereinten Nationen zur Umwelt.


Banner-Foto von UN-Umwelt.