Internationaler Tag der sauberen Luft für blauen Himmel unterstreicht Verbindung zwischen gesunder Luft und einem gesunden Planeten - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Global / 2021-06-28

Der Internationale Tag der sauberen Luft für blauen Himmel unterstreicht die Verbindung zwischen gesunder Luft und einem gesunden Planeten:

Globale
Form Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Am 23. Juni gab UNEP bekannt, dass das Thema des zweiten Jahres Internationaler Tag der klaren Luft für blauen Himmel, unterstützt durch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), wird „Healthy Air, Healthy Planet“ heißen.

Die Gelegenheit, die am 7. September stattfinden soll, wurde 2019 durch eine UN-Resolution auf der 74. Die erste Veranstaltung unter dem Motto „Saubere Luft für alle“ fand am 7. September 2020 statt.

Der Internationale Tag der klaren Luft für blauen Himmel sensibilisiert und erleichtert Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität.

„Luftverschmutzung ist ein globales Problem, das sich auf die menschliche Gesundheit, die planetarische Gesundheit und den Klimawandel auswirkt“, sagte Inger Andersen, Exekutivdirektor der UNEP. Wir müssen sicherstellen, dass saubere Luft für alle verfügbar ist, ungeachtet der geografischen Lage oder des sozioökonomischen Status. Dazu muss die Welt entschlossene und dringende Maßnahmen ergreifen.“

Luftverschmutzung ist das größte Umweltrisiko für die öffentliche Gesundheit weltweit. Schätzungen zufolge sind 92 Prozent der Bevölkerung verschmutzter Luft ausgesetzt, die jedes Jahr schätzungsweise sieben Millionen vorzeitige Todesfälle verursacht. Verschmutzte Luft betrifft insbesondere Kinder, Frauen und ältere Menschen, mit zunehmenden Verbindungen zu Krankheiten wie Demenz, Diabetes, COVID-19, Herz-Kreislauf- und neurologischen Erkrankungen.

Die Industrieländer haben ihre Luftqualität in den letzten Jahren stark verbessert, aber viele Entwicklungsländer, die immer noch auf Holz und andere feste Brennstoffe zum Kochen und Heizen angewiesen sind, hinken hinterher. Die Folge ist, dass auch viele gefährdete und ausgegrenzte Personen unter der schlechtesten Luftqualität leiden.

Die Emission wurde während der COVID-19-Pandemie in den Vordergrund gekauft, mit Daten, die darauf hindeuten, dass die Luftverschmutzung die Menschen einem weiteren Infektionsrisiko aussetzen könnte. Die Pandemie führte zu einem Rückgang der Luftverschmutzung und einer Verbesserung der Luftqualität, da Flug- und Autoreisen während der internationalen Sperren reduziert wurden.

„Wenn die Welt aus COVID-19 hervorgeht, haben wir die Möglichkeit, die Grundlagen für eine grüne, integrative Erholung zu legen, um sicherzustellen, dass wir die von uns erzielten Umweltgewinne nicht verlieren“, sagte Andersen.

Heldenfoto © Mokhamad Edliadi/CIFOR via Flickr