Versteckte Luftschadstoffe in Städten in Indien und Großbritannien auf dem Vormarsch - Studie - BreatheLife2030
Netzwerkaktualisierungen / Delhi, Indien und London, Großbritannien / 2021-04-29

Versteckte Luftschadstoffe in Städten in Indien und Großbritannien auf dem Vormarsch - Studie:

Delhi, Indien und London, UK
Form Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Laut Wissenschaftlern, die Beobachtungen von Instrumenten auf Satelliten verwenden, die jeden Tag den globalen Himmel abtasten, steigt der Luftschadstoffgehalt in Städten in Indien.

Die Forscher verwendeten eine lange Aufzeichnung von Daten, die von weltraumgestützten Instrumenten gesammelt wurden, um die Trends bei einer Reihe von Luftschadstoffen für die Jahre 2005 bis 2018 abzuschätzen, die zeitlich mit den etablierten Luftqualitätsrichtlinien in Großbritannien und der raschen Entwicklung in Indien zusammenfallen.

Die Studie wurde von der University of Birmingham und der UCL geleitet und umfasste ein internationales Team von Mitarbeitern aus Belgien, Indien, Jamaika und Großbritannien. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Chemie und Physik der AtmosphäreIn Kanpur und Delhi nehmen die für die Gesundheit gefährlichen Feinstaubpartikel (PM2.5) und Stickstoffdioxid (NO2) zu.

Delhi ist eine schnell wachsende Megastadt und Kanpur wurde 2018 von der WHO als die am stärksten verschmutzte Stadt der Welt eingestuft. Die Forscher spekulierten, dass der Anstieg von PM2.5 und NO2 in Indien den zunehmenden Fahrzeugbesitz, die Industrialisierung und die bislang begrenzten Auswirkungen der Luftverschmutzungspolitik widerspiegelt.

Smog am Himmel von Delhi, Indien

Skyline über Delhi, Indien

Dies steht im Gegensatz zu den Trends in den britischen Städten London und Birmingham, die einen moderaten, aber anhaltenden Rückgang von PM2.5 und NOx aufweisen, was den Erfolg von Maßnahmen widerspiegelt, die auf Quellen abzielen, die diese Schadstoffe emittieren.

Sie fanden auch einen Anstieg des Luftschadstoffs Formaldehyd in Delhi, Kanpur und London. Formaldehyd ist ein Marker für die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen, zu denen ein großer Beitrag der Fahrzeugemissionen in Indien und in Großbritannien ein zunehmender Beitrag von Körperpflege- und Reinigungsprodukten sowie einer Reihe anderer Haushaltsquellen gehört.

Minaturierte Aufnahme von Gebäuden im Londoner Finanzviertel

Skyline des Londoner Finanzviertels

Karn Vohra, Studienleiter und Doktorand an der Universität von Birmingham, kommentierte: „Wir wollten die Nützlichkeit von Satellitenbeobachtungen zur Überwachung der Luftverschmutzung in Großbritannien demonstrieren, wo bodengestützte Messungen im Überfluss vorhanden sind, und in Indien, wo sie vorhanden sind sind nicht. Unser Ansatz wird in der Lage sein, nützliche Informationen über Luftqualitätstrends in Städten mit eingeschränkten Oberflächenüberwachungsmöglichkeiten bereitzustellen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da die WHO schätzt, dass die Luftverschmutzung im Freien jährlich 4.2 Millionen Todesfälle verursacht. “

Der Co-Autor der Studie, Professor William Bloss, ebenfalls von der Universität Birmingham, kommentierte: „Wir waren überrascht, dass der Formaldehyd über Delhi, Kanpur und London gestiegen ist - ein Hinweis darauf, dass sich die Emissionen anderer flüchtiger organischer Verbindungen möglicherweise aufgrund wirtschaftlicher Faktoren ändern Entwicklung und Veränderungen im häuslichen Verhalten. Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, unsere Luft auf Unerwartetes zu überwachen, und die Bedeutung der kontinuierlichen Durchsetzung von Maßnahmen für sauberere Luft. “

„Es gibt mehr als ein Jahrzehnt frei verfügbarer Beobachtungen von Instrumenten im Weltraum zur Überwachung und Bewertung der Luftqualität in Städten auf der ganzen Welt. Eine stärkere Verwendung dieser in Großbritannien, Indien und darüber hinaus ist für eine erfolgreiche Luftqualitätspolitik von größter Bedeutung “, erklärte Dr. Eloise Marais, Erdbeobachtungsexpertin an der UCL und konzeptionelle Leiterin der Studie.

###

Für weitere Informationen, Interviews oder eine Kopie des Forschungspapiers mit Embargo wenden Sie sich bitte an Tony Moran, International Communications Manager, Universität Birmingham, unter +44 (0) 782 783 2312 oder [E-Mail geschützt]. Für Anfragen außerhalb der Geschäftszeiten rufen Sie bitte +44 (0) 7789 921 165 an.

Hinweise für Redakteure

* Die Universität von Birmingham zählt zu den 100 besten Einrichtungen der Welt. Ihre Arbeit bringt Menschen aus der ganzen Welt nach Birmingham, darunter Forscher und Lehrer sowie mehr als 6,500 internationale Studenten aus über 150 Ländern.

* "Langfristige Trends in der Luftqualität in Großstädten in Großbritannien und Indien: Ein Blick aus dem Weltraum" - Karn Vohra, Eloise A. Marais, Shannen Suckra, Louisa Kramer, William J. Bloss, Ravi Sahu, Abhishek Gaur, Sachchida N. Tripathi, Martin Van Damme, Lieven Clarisse und Pierre F. Coheur werden in veröffentlicht Chemie und Physik der Atmosphäre.

* Zu den Partnerforschungsinstitutionen gehören: University of Birmingham; University College London; Universität von Leicester; Indisches Institut für Technologie Kanpur; Université libre de Bruxelles (ULB), Belgien; Nationale Umwelt- und Planungsagentur, Kingston, Jamaika und Ricardo Energy & Environment, Harwell, Großbritannien

Geschrieben von der University of Birmingham. Crossposted von Eurekalert

Was wird auf der COP26 besprochen?