Ghana führt einen hochrangigen Rundtisch über Klima- und Luftreinhaltung während der Africa Climate Week - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Accra, Ghana / 2019-03-27

Ghana führt einen hochrangigen Rundtisch über Klima- und Luftreinhaltung während der Klimawoche in Afrika:

Die afrikanischen Länder fordern mehr regionale Zusammenarbeit, um den Klimawandel und die Luftverschmutzung zu bekämpfen

Accra, Ghana
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Website der Climate and Clean Air Coalition.

Eine beschleunigte Reduzierung kurzlebiger Klimaschadstoffe (SLCPs) und die damit verbundenen vielfältigen Vorteile für Luftqualität, menschliches Wohlbefinden, Ernährung und Lebensunterhalt, die sich aus solchen Maßnahmen ergeben, sind für die Steigerung des Klimawandels unerlässlich.

Das war der Konsens bei einem runden Ministertreffen, das zu 19 im März stattfand. 2019 Afrika-Klima-WocheDort trafen sich afrikanische Minister zu einer Sondertagung zum Klimawandel.

Der Roundtable wurde gemeinsam mit Ghanas Umweltminister, dem Hon. Prof. Kwabena Frimpong Boateng und der Bürgermeister von Accra, der Hon. Mohammed Adjei Sowah, mit Unterstützung der Climate and Clean Air Coalition (CCAC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

An der Veranstaltung nahmen Minister und hochrangige Vertreter aus Burkina Faso, Guinea Bissau und Niger, Klimawandel der Vereinten Nationen (UNFCCC), UN-Umwelt, Weltbank, Agence Francaise de Development und Lokale Regierungen für Nachhaltigkeit (ICLEI) teil.

Prof. Kwabena Frimpong Boateng (2nd von rechts mit Mikrofon), Minister für Umwelt, Wissenschaft, Technologie und Innovation, Ghana

Die Teilnehmer würdigten die starke Führung Ghanas und der Stadt Accra in Bezug auf integrierte Maßnahmen zu Klima- und Luftverschmutzung. Ghana ist Gründungspartner der Klima- und Luftreinigungskoalition und das erste Land weltweit, das kurzlebige Klimaschadstoffe und andere Luftschadstoffe in seinen vierten Beamten einbezieht Nationales Treibhausgasinventar dem UNFCCC vorgelegt. Accra war die erste afrikanische Stadt, die sich dem Globus angeschlossen hat AtmenLeben Kampagne zur Sensibilisierung für die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf Gesundheit und Klima.

Minister Boateng begrüßte die Teilnehmer im Namen der nationalen Regierung. Bürgermeister Sowah sagte, dass die lokale, nationale, regionale und internationale Zusammenarbeit verbessert werden müsse, und forderte die entwickelten Länder auf, ihren Beitrag zur Bewältigung des globalen Klimas und der Umweltverschmutzung weiterhin zu leisten.

"Der Klimawandel ist ein globales Problem, das keine Grenzen kennt, und wir müssen alle zusammenarbeiten, um die Emissionen gemeinsam zu reduzieren", sagte Sowah. „Dieses globale Phänomen erfordert lokale Maßnahmen, aber wir müssen koordiniert werden, um unbeabsichtigte Folgen zu vermeiden. Wenn die Industrieländer beispielsweise auf Elektrofahrzeugflotten umsteigen, sollten sie ihre alten Benzin- und Dieselfahrzeuge nicht nach Afrika schicken, da die zunehmende Umweltverschmutzung aus Afrika globale Auswirkungen haben wird. “

Mehrere Teilnehmer stellten fest, dass viele afrikanische Länder Einfuhrbeschränkungen für Fahrzeuge eingeführt haben, um zu verhindern, dass ältere umweltbelastende Fahrzeuge aus dem Ausland gedumpt werden.

Hon. Mohammed Adjei Sowah (1st rechts), Bürgermeister von Accra, Ghana

„Das Modell eines nationalen Ministers und eines Bürgermeisters einer Großstadt im Land, in dem ein Treffen zur Bekämpfung der lokalen Umweltverschmutzung im Rahmen nationaler Entwicklungs- und Klimaschutzmaßnahmen veranstaltet wird, ist ein zu empfehlender Ansatz und ein Modell staatlicher Zusammenarbeit Es wäre sehr nützlich, sie in anderen Ländern zu übernehmen “, sagte Dan McDougall, Senior Fellow am CCAC. "Die Verschmelzung von Nationalem und Lokales kann eine starke Kraft sein, um Ambitionen voranzutreiben und die Bürger zu motivieren."

Die scheidende kenianische Ko-Vorsitzende des CCAC, Alice Kaudia, sagte, der CCAC sei einzigartig, da die einzige globale Koalition sich auf die kurzfristigen Auswirkungen auf Klima und saubere Luft konzentriere. Sie dankte dem Herrn Minister und dem Herrn Bürgermeister für die gemeinsame Veranstaltung des Runden Tischs der Minister und sagte, sie rechne damit, dass Ghanas fortgesetzte Unterstützung für die Entwicklung und den Abschluss der Integrierten Afrika-Regionalbewertung zu Luftverschmutzung und Klima, die die Koalition am Rande der Afrika-Klimawoche gestartet hatte, erwartet wurde .

Die Teilnehmer begrüßten die Nachricht, dass der CCAC in Afrika eine integrierte Bewertung der Luftverschmutzung und des Klimas durchgeführt hat, und stimmten der Unterstützung der Arbeit zu.

Bürgermeister Sowah sagte, es gebe einen erheblichen Bedarf an besseren Daten auf subnationaler und Stadtskala. "Die meisten integrierten Daten zu Luftverschmutzung und Klima werden auf nationaler Ebene entwickelt. Dies ist wichtig, um eine gute nationale Entscheidungsfindung zu ermöglichen, aber ähnliche Daten sind auch erforderlich, damit Städte schneller und wirksamer handeln können", sagte er.

Dr. Owne Laws Kaluwa, WHO-Repräsentant der WHO in Ghana, appellierte an alle Länder, Fragen der Luftverschmutzung und des Klimas vorrangig zu behandeln, indem sie kurzlebige Klimaschadstoffe, Luftverschmutzung und CO2-Emissionen reduzierten.

"Alle Pläne zur Minimierung des Klimawandels müssen rasch umgesetzt werden, um die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, aber international vereinbarte Klimaziele werden ohne zusätzliche Maßnahmen zur SLCP-Reduzierung nicht erreichbar sein", sagte Dr. Kaluwa. „Indem wir bewusst in einen sauberen städtischen Nahverkehr und in nachhaltige Fußgänger- und Fahrradnetze investieren, um Verkehrsverletzungen zu reduzieren und körperliche Aktivität zu unterstützen, können wir die Luftverschmutzung sowie die Belastung durch Krankheiten und Armut in der Region reduzieren. Wir können Leben retten und gleichzeitig dazu beitragen, den Klimawandel kurzfristig zu verlangsamen. “

Dr. Kaluwa sagte der CCAC und der WHO Urban Health Initiative (UHI) wird weiterhin nach innovativen Initiativen vor Ort suchen, um die Emissionen von Dieselfahrzeugen, das Kochen und Heizen von Haushalten sowie die Entsorgung von Siedlungsabfällen zu senken, um die Luftqualität in Accra und Ghana zu verbessern.

James Grabert, Direktor für nachhaltige Entwicklungsmechanismen bei der UNFCCC, sagte, dass Lösungen für das Klima- und Luftverschmutzungsproblem einen ganzheitlichen Systemansatz erfordern, wie er in den vom CCAC unterstützten integrierten Klima- und Luftverschmutzungsmaßnahmen enthalten ist.

James Grabert (mit Mikrofon), Direktor für nachhaltige Entwicklungsmechanismen, UNFCCC

"Ein integrierter Ansatz kann eine stärkere vertikale Zusammenarbeit und Ko-Governance zwischen Stadt und nationalen Regierungen ermöglichen, um gleichzeitig die lokale Verschmutzung und die nationalen Klimaemissionen zu bekämpfen", sagte Grabert.

Ganz Djata, Staatssekretär für Umwelt, Guinea Bissau, hat ein starkes gemeinsames Thema des Abends formuliert, nämlich die Bedeutung der Süd-Süd-Zusammenarbeit insbesondere zwischen den afrikanischen Ländern. Frau Djata sagte, dass ein Großteil des Fachwissens und der Erfahrung, die zur Bewältigung der Hauptprobleme der Umweltverschmutzung erforderlich sind, in Afrika bereits besteht. Länder wie Ghana, die über mehr Erfahrung im Umgang mit Verkehrsemissionen oder den Umgang mit festem Siedlungsabfall verfügen, können ihre bewährten Verfahren mitteilen und dabei helfen, andere Länder der Region auf einen ähnlichen Weg zu führen.

Ihre Exzellenz, ganz Djata (mit Mikrofon), Staatssekretär für Umwelt, Guinea Bissau

Am Ende der Diskussion versprach Guinea Bissau, sich der Klima- und Luftreinigungskoalition anzuschließen.

Die Koalition und die WHO wurden für ihre Bemühungen gelobt, kurzlebige Klimaschadstoffe an den Klimaschutztisch und an die BreatheLife-Kampagne zu bringen.

Lesen Sie den Originalartikel und sehen Sie hier weitere Fotos: Ghana führt einen hochrangigen Rundtisch über Klima- und Luftreinhaltung während der Africa Climate Week