Ghana zeigt einen integrierten Weg zur Bekämpfung der Luftverschmutzung und des Klimawandels auf - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Accra, Ghana / 2019-12-07

Ghana zeigt einen integrierten Weg zur Bekämpfung der Luftverschmutzung und des Klimawandels auf:

Obwohl sie beide Quellen und Lösungen gemeinsam haben, werden Klimawandel und Luftverschmutzung oft als separate Themen behandelt. Wenn sie gemeinsam angegangen werden, kann dies unmittelbare und substanzielle Auswirkungen auf die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen der Welt haben, indem der Klimawandel verringert und lokale Gesundheits- und Entwicklungsvorteile erzielt werden.

Accra, Ghana
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 5 Minuten

Dieser Artikel wurde zuerst von veröffentlicht die Koalition für Klima und saubere Luft.

Wenn Frauen aus dem Volta-Becken in Ghana die Gründe auflisten, warum kraftstoffsparende Kochherde ihr Leben verändert haben, steht die Eindämmung des Klimawandels nicht ganz oben auf der Liste.

„Sie reden nicht über die Reduzierung der Emissionen von Holzbrennstoffen oder die Verbrennung, sie reden über die Hitze, sie reden über ihre Gesundheit, sie reden über die Menge, die sie für Holz ausgeben müssen. Dies sind die unmittelbaren Vorteile, vielleicht sprechen sie überhaupt nicht über den Klimawandel “, sagte Peter Dery, der nationale Koordinator für den Klimawandel im ghanaischen Ministerium für Umwelt, Wissenschaft und Technologie.

Traditionelle Kochherde emittieren Ruß Das ist ein kurzlebiger Klimaschadstoff, der zur globalen Erwärmung beiträgt. Sie sind jedoch auch in einem unmittelbareren Sinne giftig: Schadstoffe aus Kochherden verursachen fast 4 Millionen vorzeitige Todesfälle jedes Jahr auf der ganzen Welt.

Kochherde sind nur ein Beispiel dafür, warum es für Entwicklungsländer sinnvoll ist, Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und der Luftverschmutzung zu ergreifen: Sie werden nicht nur zur Rettung des Planeten beitragen, sondern auch das Wirtschaftswachstum ankurbeln, die Armut verringern und die Gesundheit der Menschen verbessern.

„Die Quellen der Emissionen, die das Klima verändern, sind auch Quellen wichtiger Luftschadstoffe. Wenn wir also keinen emissionsarmen Weg gehen, überweisen wir viele Menschen an die Krankheit, an den vorzeitigen Tod oder an chronische Auswirkungen im Zusammenhang mit Asthma “, sagte Johan Kuylenstierna, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Climate and Clean Air Coalition (CCAC). „Es gibt viele lokale Gründe, Maßnahmen zu ergreifen, und dies kann auch dazu beitragen, die Auswirkungen auf den globalen Klimawandel zu verringern.“

Dies ist auch der Grund, warum Ghana mit Hilfe des CCAC eine Vorreiterrolle einnimmt. Entscheidend für die Entwicklung dieses integrierten Weges im Land waren die CCACs SNAP-Initiative—Das steht für die Unterstützung nationaler Maßnahmen und Planungen für kurzlebige Klimaschadstoffe. Die Initiative hilft Ländern wie Ghana, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, indem alle Emissionen - kurzlebige Klimaschadstoffe, Treibhausgase und Luftschadstoffe - untersucht werden, um zu bestimmen, welche Maßnahmen sowohl für Ghana als auch für die Zukunft von Ghana am effektivsten sind der Planet.

Ghana führt die Anklage an

Mit der Hilfe des CCAC hat Ghana seine nationaler Aktionsplan zu kurzlebigen Klimaschadstoffen mit seinem Nationally Determined Contribution (der international vereinbarten Reduzierung von Treibhausgasen) und beinhaltete mehrere Maßnahmen zur Reduzierung kurzlebiger Klimaschadstoffe.

Der Plan enthält 16-Maßnahmen zur Minderung kurzlebiger Klimaschadstoffe, einschließlich des Zugangs von Menschen zu 2-Millionen-Kochherden mit sparsamem Kraftstoffverbrauch. Andere Maßnahmen beinhalten, dass zehn Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen wie Sonnenenergie stammt, und dass die Waldverbrennung um 40 Prozent reduziert wird (eine Praxis, die sowohl für Ackerland als auch für die Landwirtschaft angewendet wird) Holzkohle produzieren zum Kochen) und Implementieren rußfreie Busse, vor allem in der Hauptstadt Accra.

Bei erfolgreicher Umsetzung könnte der Plan wichtige Ergebnisse für den Beitrag Ghanas zum Klimawandel und für die unmittelbare Gesundheit und Entwicklung des Landes bringen. Tatsächlich könnte dies zu Emissionsminderungen von 56-Prozent für Methan und 61-Prozent für Ruß führen, während vermieden wird 2,560 vorzeitige Todesfälle und Reduzierung des Ernteverlustes um 40 Prozent.

Wie hat Ghana das gemacht?

Trotz der unzähligen Vorteile einer gemeinsamen Bekämpfung von Luftverschmutzung und Klimawandel ist die Ausarbeitung und Umsetzung eines nationalen Plans, der sie integriert, ein teurer und komplizierter Prozess, insbesondere für ein Entwicklungsland. Diese Arbeit beinhaltet eine komplexe Analyse aller Emissionen des Landes, um die vielversprechendsten Interventionen zu ermitteln, und eine komplexe Zusammenarbeit zwischen den Ministerien, um diese Maßnahmen zu vereinbaren und letztendlich umzusetzen. Die Unterstützung der CCAC-SNAP-Initiative trägt nicht nur zur Rationalisierung eines Prozesses bei, der leicht verwickelt werden kann, sondern stellt auch sicher, dass die Arbeiten zum Klimawandel und zur Luftverschmutzung nicht in Regierungsministerien wiederholt werden, die nicht miteinander kommunizieren.

Ein Ziel der Initiative ist es, das Bewusstsein für die Verbindung zwischen beiden in den nationalen und lokalen Regierungen zu schärfen. Wie es auf der ganzen Welt üblich ist, dachten viele Ghanaer, Maßnahmen gegen den Klimawandel seien ein zukünftiger Vorteil für den Globus, anstatt einer, der direkt und schnell den Ghanaern zugute kommen könnte.

"Wir waren sehr überrascht, inwieweit bei der Umsetzung dieser Richtlinien der Nutzen, den Sie vor Ort für Ghana erzielen können, eine sehr interessante Überraschung für uns war", sagte Daniel Benefor von der Ghana Environment Protection Agency über das durch gewonnene Wissen die CCAC SNAP Initiative.

Die Möglichkeit, diese Vorteile in eine Sprache zu übersetzen, die die einzelnen Bürger verstehen, ist ein wichtiges Instrument für Regierungsbeamte, um Unterstützung für diese Art von Politik in ihren Wahlkreisen aufzubauen.

"Die Emissionen der Kochherde werden das Klima nicht sofort verändern, das wird heute oder morgen nicht passieren, [stattdessen] wird es zu einer langfristigen Reduzierung des Klimawandels beitragen", sagte Dery darüber, wie die alltäglichen Ghanaer über ein Beispiel für diese Maßnahmen nachdenken könnten. "Aber in Bezug auf die Luftverschmutzung in Innenräumen wird sich die Gesundheit der Menschen sofort ändern und das ist für einen normalen Menschen auf der Straße überzeugender."

Natürlich sind es nicht nur Kochherde. Ein weiteres Problem, das jeden Tag das Leben der Ghanaer beeinflusst und gleichzeitig einen starken Bezug zum Klimawandel hat, ist der Transport. In drei Jahrzehnten hat sich die Stadtbevölkerung der Hauptstadt von Accra mehr als verdreifacht 4 bis 14 Millionen Menschen. Infolgedessen ist die Stadt Stau wird immer bedrückender. Als Reaktion darauf konzentriert sich Ghana auf die Wiederbelebung seines öffentlichen Verkehrssektors, um Autos von der Straße zu ziehen. Das derzeitige veraltete Bussystem der Stadt trägt jedoch wesentlich zur Luftverschmutzung bei. In einem weiteren Beispiel für die Auswirkungen dieser Art integrierter Maßnahmen hat Ghana beschlossen, eine neue Flotte rußfreier Busse zu kaufen. Während die ersten Ersatzbusse wesentlich umweltfreundlichere komprimierte Erdgasbusse sein werden, wird die nächste Runde der Busse elektrisch sein.

Ein weiteres wichtiges Ziel der SNAP-Initiative ist die Unterstützung der Länder bei der Koordinierung zwischen verschiedenen Regierungsabteilungen, die an der Luftqualität und der Klimaplanung arbeiten. Es ist ein Aspekt der Arbeit, für den viele Beteiligte einen erheblichen unerwarteten Nutzen festgestellt haben.

„Das gesamte Spektrum des Prozesses erfordert, dass wir vorhandene Teams einsetzen, die branchenübergreifend sind. Das bedeutet, dass Sie jeden an den Tisch bringen müssen, der wichtig ist. Der Mehrwert besteht darin, dass jeder von Anfang an Teil des Prozesses ist: Das Ministerium für Das Verkehrswesen, das Energieministerium, das Ministerium für Land und natürliche Ressourcen, das Nationale Entwicklungsplanungskomitee und das Finanzministerium sind alles wichtige Akteure “, so Benefor. "Es ist wichtig, von Anfang an einen Konsens zu erzielen."

Es scheint, dass die Einbeziehung von Maßnahmen für Klima und saubere Luft Auswirkungen haben kann, wenn unterschiedliche Regierungsministerien unter einem einzigen Ziel vereint werden.

SNAP um die Welt

Entwicklungsländer wie Ghana haben nur geringfügig zu den Emissionen beigetragen, die den Klimawandel verursachen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass sie die Länder sind, die die Auswirkungen zuerst und am schlimmsten spüren werden. Im ghanaischen Volta-Becken ist die Trockenzeit bereits länger geworden und der Volta-Fluss könnte sich dank geringerer Niederschläge und schnellerer Verdunstung um 24 Prozent gegenüber 2050 verringern. Ghana ist seit langem weltweit führend in der Entwicklung der Armutsbekämpfung - das Land die Armutsquote senken und seine Sterblichkeit unter 5 in der Hälfte innerhalb von zwei Jahrzehnten, aber der Klimawandel droht, viele dieser Gewinne rückgängig zu machen.

Ghana ist nicht allein, weshalb integrierte Maßnahmen zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung und des Klimawandels einen attraktiven Schwerpunkt für Länder auf der ganzen Welt darstellen: Sie werden nicht nur zur Rettung des Planeten beitragen, sondern auch das Wirtschaftswachstum fördern, die Armut verringern und die Gesundheit der Menschen verbessern.

Tatsächlich haben wissenschaftliche Bewertungen des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ergeben, dass eine umfassende Reduzierung kurzlebiger Klimaschadstoffe vermieden werden könnte 2.4 Millionen vorzeitige Todesfälle und 52 Millionen Tonnen Ernteverluste auf der ganzen Welt.

Deshalb ist die Arbeit in Ghana nur der Anfang und die Arbeit der Koalition SNAP-Initiative ist an ähnlichen Arbeiten in Ländern auf der ganzen Welt beteiligt. Mexiko, Bangladesch und Kolumbien haben alle eine erste Version ihres Nationalen Planungsdokuments entwickelt und sind dabei, es zu verfeinern. Die Elfenbeinküste, Marokko, Nigeria und Peru starten alle einen nationalen Planungsprozess und haben bereits Teams eingerichtet und Schulungen durchgeführt. Acht CCAC-Länder, darunter die Zentralafrikanische Republik und Togo, haben sich ebenfalls verpflichtet, kurzlebige Klimaschadstoffe in ihre international festgelegten Beiträge einzubeziehen.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in diesen Ländern bereits zu spüren - ebenso wie die Herausforderungen des täglichen Überlebens.

"Die Manifestationen sind klar hier bei uns, wir spüren es jeden Tag, in welchem ​​Sektor Sie sprechen - in der Landwirtschaft, in der Wirtschaft", sagte Dery. "Für uns ist es eine Frage der Entwicklung, es ist eine Frage des Überlebens, es ist eine Frage unserer Existenz, ohne dass einige dieser Dinge gelöst werden. Ich weiß nicht, wie die Menschen überleben werden."

Wenn die Auswirkungen des Klimawandels zunehmen, wird es für die Menschen sicherlich schwieriger, zu überleben - aber wenn diese Länder Unterstützung bei der Integration der Minderung von Klima- und Luftverschmutzung erhalten, ist es fast sicher, dass mehr dazu beitragen wird.