Fünf südostasiatische Städte verpflichten sich, ihren Anteil am Pariser Abkommen zu sichern - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Jakarta, Indonesien / 2019-07-02

Fünf südostasiatische Städte verpflichten sich, ihren Teil des Pariser Abkommens zu liefern:

Hanoi, Ho Chi Minh, Jakarta, Kuala Lumpur und Quezon City vereinbaren, Klimaschutzpläne zu entwickeln, mit denen die Treibhausgasemissionen rasch gesenkt werden, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen

Jakarta, Indonesien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Diese Pressemitteilung erschien erstmals im Internet C40-Website.

Jakarta, Indonesien (18 Juni 2019) - Jakarta, Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt, Kuala Lumpur und Quezon City haben heute öffentlich ihre Zusage bekräftigt, ihren Anteil am Pariser Abkommen zu erfüllen. Sie schließen sich einer Koalition von über 70 C40-Städten auf der ganzen Welt an, die sich für die mutigen Klimaschutzmaßnahmen einsetzen, die zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens erforderlich sind. Die Ankündigung erfolgte durch den Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan, und Beamte aus jeder Stadt an der C40 Southeast Asian Regional Academy in Jakarta.

Anlässlich der Akademie wurde auch das C40-Programm zur Planung von Klimaschutzmaßnahmen für Südostasien ins Leben gerufen, um die Ambitionen der Städte in der Region zu unterstützen. Dieses Programm wird Kapazitäten in den Städten aufbauen, um integrierte und integrative Klimaschutzpläne zu entwickeln, die der Notwendigkeit Rechnung tragen, die Treibhausgasemissionen zu senken, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen und umfassendere soziale, ökologische und wirtschaftliche Vorteile zu erzielen.

Das technische Hilfsprogramm wurde mit Städten gestartet, die einen gemeinsamen Rahmen und bewährte Praktiken für die Planung von Klimaschutzmaßnahmen teilen. Das C40-Programm zur Planung des Klimaschutzes in Südostasien wird mit Unterstützung der britischen Regierung und des dänischen Außenministeriums ermöglicht.

Gouverneur von Jakarta, Anies Baswedan, sagte

„Es ist eine Ehre für die Provinzregierung von Jakarta und mich, diese wichtige Initiative auf den Weg zu bringen. Das C40-Programm zur Klimaschutzplanung für Südostasien. Für uns ist dies eine Gelegenheit, nach Ideen zu suchen und unsere Praktiken auszutauschen sowie Erfahrungen zu vernetzen und auszutauschen. “

Gouverneur Anies skizzierte auch die Herausforderungen, denen sich die Stadt in Bezug auf Umweltfragen gegenübersieht, von denen er hoffte, dass sie gemeinsam diskutiert und nach Lösungen gesucht werden könnten. Zu den Herausforderungen zählen die Erhöhung der Treibhausgasemissionen, die Verschmutzung durch den Verkehr, Landabsenkungen und Überschwemmungen durch dreizehn Flüsse, die durch die Stadt fließen.

„Unsere heutige Herausforderung besteht darin, sicherzustellen, dass die Ökonomie parallel zur Ökologie verläuft, da sie in der Vergangenheit häufig nicht zusammenpassen. Tatsächlich haben diese beiden Wörter dieselbe Wurzel - oikos nomos und oikos logos. Wir verpflichten uns jetzt, sie aufeinander abzustimmen, und genau deshalb ist dieses Programm wirklich wichtig. Wir hoffen, dass wir Ideen austauschen, uns mit unseren Themen befassen und bewährte Verfahren zur Anpassung lernen können. “, Sagte Gouverneur Anies.

Gouverneur Anies hob auch die Politik und das finanzielle Engagement zur Unterstützung von Umweltprogrammen in der Provinzregierung von Jakarta hervor. Er unterstrich seine Hoffnung, dass die C40 Climate Action Planning Regional Academy positive Veränderungen für die teilnehmenden Städte, einschließlich Jakarta, bringen könnte.

Mark Watts, C40 Cities, Geschäftsführer, Sagte:

„Die Städte Südostasiens gehören zu den am schnellsten wachsenden und dynamischsten der Welt. Sie sind auch einige der anfälligsten für die Auswirkungen des Klimawandels. Dieses Engagement von Jakarta, Hanoi, Ho Chi Minh, Kuala Lumpur und Quezon City ist ein entscheidender Schritt, um die globale Überhitzung innerhalb der Grenzen zu halten, die die Wissenschaft für sicher hält. C40 wird alles daran setzen, diese Städte bei der Erreichung der Ziele zu unterstützen, die sie sich heute gesetzt haben. “