Fünf führende Unternehmen, die beim Thema Transportemissionen „das Richtige tun“ - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / London, Vereinigtes Königreich / 2019-06-17

Fünf Führer, die "das Richtige" in Bezug auf Verkehrsemissionen tun:

UN Environment zeigt Beispiele für Initiativen aus der ganzen Welt zur Ökologisierung des Landverkehrssektors

London, Vereinigtes Königreich
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf der Website der Vereinten Nationen für Umwelt.

Der Geruch von Abgasen ist unangenehm und ungesund, und die Gase sind dafür bekannt, das Glück zu beeinträchtigen. Intelligenz und allgemeines menschliches Wohlbefinden. Doch Millionen Menschen auf der ganzen Welt müssen jeden Tag schädliche Dämpfe einatmen, wenn sie ihren Geschäften nachgehen - auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder einfach nur für einen Moment aus ihren Häusern.

Luftverschmutzung führt zu vorzeitigem Tod durch Herzkrankheiten, Schlaganfall und Krebs sowie akuten Infektionen der unteren Atemwege. Die Luftverschmutzung in Innenräumen und im Freien verursachte in 7 weltweit geschätzte 2016-Millionen Todesfälle, wie kürzlich von UN Environment veröffentlicht wurde Fortschritt messenberichten.

Verkehrsemissionen verursachen einen erheblichen Anteil der Luftverschmutzung in Städten - je nach Standort sehr unterschiedlich. Es kann die größte oder geringste Luftverschmutzungsquelle sein, aber seine Auswirkungen sind dennoch verheerend. Aus diesem Grund unternehmen die lokalen und nationalen Gebietskörperschaften zunehmend Schritte zur Verbesserung der Luftqualität in den Städten, indem sie intelligentere öffentliche Verkehrssysteme entwickeln und / oder auf Elektromobilität und emissionsfreien Verkehr umstellen.

„Wir müssen drei Dinge tun“, sagt Rob de Jong, Experte für Elektromobilität bei UN Environment. "Wir müssen vermeiden das Bedürfnis nach Transportmitteln, etwa durch eine bessere Stadtgestaltung, bei der Kinder zur Schule gehen können und Geschäfte in der Nähe von Wohngebieten liegen; wir müssen verschieben effizientere Verkehrsträger wie öffentliche Verkehrsmittel, Wandern und Radfahren; und wir müssen verbessern Transport wie durch sauberere Fahrzeuge. “

Nachhaltiges Entwicklungsziel 3.9 fordert eine wesentliche Reduzierung der Zahl der Todesfälle und Krankheiten durch gefährliche Chemikalien sowie durch Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung und -kontamination. Um Veränderungen in diesem Ausmaß zu spüren, ist eine Kombination aus Verhaltensänderung, Überzeugungskraft, Ausdauer und Führung erforderlich.

Das E-Mobility-Programm der UN-Umwelt unterstützt Länder, insbesondere Schwellenländer, bei der Einführung von Elektromobilität. Es hilft Regierungen, Richtlinien zu entwickeln, bewährte Verfahren auszutauschen, Technologieoptionen zu pilotieren, die Aufnahme von Elektrofahrzeugen zu verfolgen und Emissionen und wirtschaftlichen Nutzen zu berechnen.

Hier sehen wir einige Beispiele für Initiativen aus der ganzen Welt zur Ökologisierung des Landverkehrssektors.

Sadiq Khan, Bürgermeister von London

Khan hat die Einführung einer besonders emissionsarmen Zone auf 8 forciert und auf 2019 im April implementiert und die Ausweitung auf Nord- und Südrundstraßen ab Oktober 2021 bestätigt. Ab Oktober 2020 gelten in ganz London strenge Emissionsnormen für Busse und Lastkraftwagen. Beide Systeme werden zu Emissionsminderungen in ganz London führen und mehr als 100,000-Einwohner werden nicht länger in Gebieten leben, die die gesetzlichen Luftqualitätsgrenzwerte in 2021 überschreiten.

Diese kühnen Maßnahmen werden die Gesundheit der Londoner entscheidend verbessern, indem sie die Luftqualität verbessern und möglicherweise Tausende von vorzeitigen Todesfällen und anderen schwerwiegenden Erkrankungen vorbeugen. Untersuchungen zeigen, dass diese Auswirkungen derzeit die ärmsten Londoner überproportional treffen, in allen Stadtteilen Londons jedoch eine Verringerung der Umweltverschmutzung zu erwarten ist.

Die Emissionen
London hat gerade eine Zone mit extrem niedrigen Emissionen eingeführt, die ab Oktober 2021 auf ein viel größeres Gebiet ausgeweitet wird. Fotokredit: Pxhere

„Um Londons tödliche Luft zu bekämpfen und die Gesundheit der Londoner zu schützen, müssen mutige Maßnahmen ergriffen werden. Luftverschmutzung ist eine nationale Gesundheitskrise, und ich weigere mich, zurückzubleiben, da Tausende von Londonern so schmutzig Luft einatmen, dass unsere Lebenserwartung verkürzt, unsere Lunge geschädigt und chronische Krankheiten verschlimmert werden. “ sagt Khan.

Carolina Schmidt, Umweltministerin von Chile

Chile hat nach China die zweitgrößte elektrische Busflotte der Welt. Schmidt betonte auf der Umweltversammlung der Vereinten Nationen im März in Nairobi die Bedeutung einer Strategie für Elektromobilität, damit alle zusammenarbeiten können, um das Ziel der Verringerung der Luftverschmutzung zu erreichen. Sie betonte den wirtschaftlichen Vorteil des Umstiegs auf Elektrofahrzeuge und deren Beliebtheit in der Öffentlichkeit.

„Wir haben 200-Elektrobusse in Santiago. Sie sind ein enormer Erfolg bei den Menschen. Die Qualität ist so viel besser. Die Leute haben mehr dafür bezahlt und mehr Reisen unternommen. “

Elektrische Autos
Der Absatz von Elektrofahrzeugen wächst rasant. Bildnachweis: Wikimedia Commons

Schmidt hat dazu beigetragen, den privaten Sektor zu motivieren, dass Chile mit 2022 mal mehr Elektroautos hat. „Zwischen 10 und 2014 haben wir unsere Beteiligung an erneuerbaren Energien und sauberer Energie verdoppelt“, sagte sie.

Carlos Manuel Rodriguez, Minister für Umwelt und Energie, Costa Rica

„Wenn Sie die Ministerien für Energie und Umwelt im selben Haus haben, können Sie große Fortschritte erzielen. Dieselbe Person, dieselbe Agentur “, betont Rodriguez, dass die institutionelle Organisation eine wichtige Voraussetzung für Veränderungen ist. Er sprach letzten Monat auf der UN-Umweltversammlung in Nairobi.

Costa Rica, ein Land mit 5 Millionen Einwohnern, nutzt eine Kombination aus Sonnen-, Biomasse-, Wind- und Geothermie-Energie, um den Energiebedarf des Landes für mehr als 300 Tage im Jahr zu decken. Sie hat einen langfristigen Plan zur Dekarbonisierung ihrer Wirtschaft, der auch die Elektromobilität einschließt.

„Wenn jemand fragt, warum wir uns die Mühe machen, dies zu tun, wenn unser Beitrag zu Treibhausgasen nur 0.4 Prozent der globalen Gesamtmenge beträgt, lautet unsere Antwort: Weil es wirtschaftlich sinnvoll ist. Und Gesundheitssinn. Und für die Dekarbonisierung ergeben sich echte Kostenvorteile. “

Ola Evestuen, norwegischer Minister für Klima und Umwelt

Norwegen, das seine Wirtschaft durch 2030 entkarbonisieren will, hat einen größeren Anteil an Elektrofahrzeugen als irgendwo sonst auf der Welt: 70-Prozent der Pkw auf der Straße sind elektrisch.

Die Einführung eines breiten Pakets von Anreizen durch das Finanzministerium war entscheidend, um dies zu erreichen. Während für Elektroautos keine Kfz-Steuer erhoben wird, werden konventionelle Autos stark besteuert. Elektrofahrzeuge werden auf Norwegens Fähren kostenlos befördert. Öffentliche Parkplätze in Innenstädten sind nur für Elektroautos gestattet. Auch der Ausbau der Infrastruktur war sehr wichtig: Viele Ladestationen befinden sich in den Häusern der Menschen.

„Wir haben nur 5 Millionen Einwohner, sind aber der drittgrößte Markt für Elektromobilität der Welt. Offensichtlich wollen wir überholt werden “, sagte der Abgeordnete von Ola Evestuen bei der UN-Umweltversammlung.

Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie

Im April hat 2018, China, ein Programm zur Förderung umweltfreundlicher Pkw in den Fuhrparks von Automobilherstellern eingeführt. Das System verknüpft den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch eines Unternehmens mit dem Verkauf von Neufahrzeugen. Neue Energiefahrzeuge sind elektrische Personenkraftwagen, Plug-In-Hybride oder Brennstoffzellenautos. Das messen etabliert ein „Parallelverwaltungssystem“ für den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch und den Verkauf von Neufahrzeugen von Automobilunternehmen.

Das System ist eine modifizierte Version des kalifornischen Zero-Emission-Vehicle-Mandats und spezifiziert neue Energie-Vehicle-Ziele für Unternehmensflotten von 10 Prozent des konventionellen Pkw-Marktes in 2019 und 12 Prozent in 2020.

In Chinas Entwicklungsplan für die Energiespar- und Neuwagenindustrie (2012 – 2020) wurden durchschnittliche Flottenziele von 6.9 Litern Benzin pro 100 km von 2015 und 5.0 Litern pro 100 km von 2020 festgelegt.

Luftverschmutzung ist das Thema für Weltumwelttag auf 5 Juni 2019. Die Qualität der Luft, die wir atmen, hängt von der täglichen Lebensweise ab. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich die Luftverschmutzung auf Sie auswirkt und wie Sie die Luft reinigen. Was tun Sie, um den Fußabdruck Ihrer Emissionen und die #BeatAirPollution zu verringern?

Der 2019-Weltumwelttag wird von China ausgerichtet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Rob de Jong: [Email protected]