An den Tagen der offenen Straßen in Äthiopien übernehmen Fußgänger die Straßen - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Äthiopien / 2019-12-11

An den Tagen der offenen Straßen in Äthiopien übernehmen Fußgänger die Straßen:

In Äthiopien verwandeln Großstädte jeden letzten Sonntag im Monat ihre Straßen in Tanzflächen, Fußballfelder, Werkstätten und Skateparks.

Äthiopien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Dieser Kurs ist ein Feature vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen.

In Äthiopien verwandeln Großstädte jeden letzten Sonntag im Monat ihre Straßen in Tanzflächen, Fußballfelder, Werkstätten und Skateparks. Menged Le Sew (im wahrsten Sinne des Wortes Straßen für die Menschen) sieht mehrere Kilometer Hauptstraßen als Teil einer wiederkehrenden Initiative für grünen Städtebau, die im Dezember 2018 begann, gesperrt. Es zielt darauf ab, einige der Folgen der raschen Verstädterung in Äthiopien anzugehen, indem es sich auf die Bedeutung eines gesunden, aktiven Lebens, einer nachhaltigen Mobilität, des sozialen Zusammenhalts und sicherer Straßen konzentriert. Obwohl dies in Addis Abeba begann, hat die Unterstützung der Gemeinde und der Regierung, die die Initiative erhalten hat, zu ihrer raschen Expansion geführt. Mehrere andere äthiopische Städte, darunter Jimma, Mekelle und Bahir Dar, haben sich ebenfalls dazu verpflichtet, die Straßen der Stadt auf völlig neue Weise zu erleben.

Menged Le Sew ist von Bogotás inspiriert Ciclovía. Von 7 vormittags bis 2 nachmittags schließt die kolumbianische Hauptstadt jeden Sonntag über 100 km Straßen und Autobahnen, damit die Menschen auf den Straßen laufen und Rad fahren können. Open Streets wurden in 496-Städten in 27-Ländern auf allen Kontinenten erstellt, aber sie sind in Afrika weniger verbreitet. Die Bewegung hat aufgrund der gemeinsamen Vision mehrerer Stadtbüros, Forschungsinstitute und der Zivilgesellschaft an Boden gewonnen. Menged Le Sew zielt darauf ab, die Menschen am Laufen zu halten und gleichzeitig das kollektive Verhalten zu beeinflussen sowie eine nachhaltige Stadtgestaltung und eine umfassende Verkehrsplanung zu fördern.

Das Besondere an der Initiative ist die intensive Ausrichtung auf die Gemeinschaft. Nicht nur die Menschen sind eingeladen, auf den Straßen der Stadt spazieren zu gehen und Rad zu fahren, sondern auch die Zivilgesellschaft und Interessengruppen, die sich teilen Menged Le SewMit seiner Vision wurden außerdem Workshops eingerichtet, um das Bewusstsein für wichtige Themen wie die Mobilisierung zum Verbot von Plastiktüten in Äthiopien und die Wiederherstellung der Flüsse in Addis zu stärken. Die vielfältigen kulturellen Hintergründe der Menschen werden gefeiert, was ein höheres Maß an Gemeinschaftsverantwortung und Engagement in einem Raum schafft, der normalerweise durch Autos geteilt wird.

Image

Mobilität in Äthiopien

Äthiopien gehört zu den am wenigsten motorisierten Ländern der Welt, aber es ist immer noch eine Herausforderung, Menschen aus ihren Autos zu holen. Forschung durchgeführt von UN-Umweltprogramm (UNEP) "Share the Road" -Programm und die Institut für Verkehr und Entwicklung hat ergeben, dass zwar 54-Prozent der Bevölkerung als Hauptverkehrsmittel unterwegs sind, jedoch ein zunehmender Trend zur Motorisierung zu verzeichnen ist. Die Bereitstellung hochwertiger Einrichtungen für das nicht motorisierte Reisen wird immer dringlicher.

Like Sambia und KeniaÄthiopien hat sich kürzlich dazu verpflichtet, den nicht motorisierten Verkehr zu einer Priorität zu machen. Addis Abeba hat bereits eine eigene Strategie des nicht motorisierten Verkehrs und die Regierung hat die Bereitschaft gezeigt, die Bedürfnisse von Menschen zu verstehen, die laufen und Fahrrad fahren. Share the Road wird mit The zusammenarbeiten World Resource Institute in den nächsten Jahren, um sicherzustellen, dass die zuständigen Behörden sie so von der Politik auf den Bürgersteig bringen, dass die Bedürfnisse schutzbedürftiger Gruppen priorisiert werden. Das World Resource Institute ist ein Mitglied der Taskforce Menged Le Sew und wird sicherstellen, dass Akteure aus allen Sektoren in die Festlegung der bestmöglichen Investitionen einbezogen werden, um sicherzustellen, dass äthiopische Städte sicherer, umweltfreundlicher und nachhaltiger sind. Das UNEP-Team für Luftqualität unterstützt die Region auch bei der Entwicklung einer Luftqualitätsstrategie und der Einführung von Überwachungsstationen.

Luftverschmutzung und globale Emissionen

Global, 23 Prozent aller Todesfälle könnten durch eine gesündere Umwelt verhindert werden. Die Weltgesundheitsorganisation hat wiederholt betont, wie wichtig es ist, die Luftverschmutzung in Städten zu bekämpfen, um gesündere Gemeinschaften zu gewährleisten. Abgesehen davon, dass es ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt, Die Dekarbonisierung der Transportindustrie ist der Schlüssel für den Wandel auch bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Durch Investitionen in saubere Verkehrsträger wie den nicht motorisierten Verkehr können erhebliche Fortschritte bei der Verringerung der Luftverschmutzung in Städten und der Bekämpfung des Klimawandels erzielt werden. Investitionen in aktive Mobilität spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Schaffung sozial integrativer und nachhaltiger Städte. Autofreie Tage spielen eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Denkweise von Bürgern und politischen Entscheidungsträgern. Wenn die Menschen in Äthiopien die Vorteile einer autofreien Stadt verstehen und schätzen, werden städtische Räume in Zukunft wahrscheinlich viel mehr Freiraum haben.

Bannerfoto des UN-Umweltprogramms