Ärzte fordern gewaltfreies direktes Handeln in der Klimakrise - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / London, Vereinigtes Königreich / 2019-07-01

Ärzte fordern gewaltfreies direktes Handeln in der Klimakrise:

Die Regierungen haben die Verantwortung mit absolut unangemessener Politik aufgehoben, heißt es in einem Brief

London, Vereinigtes Königreich
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 1 Minute

Vom Wächter

Mehr als 1,000-Ärzte, darunter 40-Professoren, mehrere angesehene Persönlichkeiten des öffentlichen Gesundheitswesens und frühere Präsidenten königlicher Hochschulen, fordern angesichts der Umweltkrise einen weit verbreiteten gewaltfreien zivilen Ungehorsam.

In einem Brief an den GuardianEnglisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Die Doktoren sagen, die Regierungspolitik sei "absolut unzureichend" und fordern Politik und Medien auf, sich mit den Tatsachen des sich entwickelnden ökologischen Notstands auseinanderzusetzen nehmen Aktion.

"Als Pflegefachleute können wir die derzeitige Politik nicht akzeptieren, die die weltweit am stärksten gefährdeten Personen in Richtung einer fortschreitenden Umweltkatastrophe treibt", schreiben sie.

„Wir sind besonders beunruhigt über die Auswirkungen steigender Temperaturen auf die Gesundheit und beachten die Vorhersagen des Zusammenbruchs der Gesellschaft und der daraus resultierenden Massenmigration. Ein solcher Zusammenbruch kann in noch nie dagewesenem Ausmaß die körperliche und geistige Gesundheit schädigen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte im Guardian: Ärzte fordern gewaltfreies direktes Handeln gegen die Klimakrise

Lesen Sie ihren Brief hier: Ärzte gegen Klimakatastrophe


Bannerfoto von David Holt / CC BY 2.0