Diskriminierung in der Luft - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / New York / 2020-10-23

Diskriminierung in der Luft:

Neun von zehn Menschen weltweit atmen verschmutzte Luft ein und verursachen jedes Jahr etwa 10 Millionen vorzeitige Todesfälle. Am 7. September 7 feierten die Vereinten Nationen den ersten Internationalen Tag der sauberen Luft für blauen Himmel. Dieser Artikel ist Teil der fortlaufenden Berichterstattung von UNEP über Luftverschmutzung und ihre weltweiten Auswirkungen.

New York
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Kreuz gepostet von UNEP

Neun von zehn Menschen weltweit atmen verschmutzte Luft ein und verursachen jedes Jahr etwa 10 Millionen vorzeitige Todesfälle. Auf 7. September 2020 beobachteten die Vereinten Nationen die erste Internationaler Tag der sauberen Luft für blauen Himmel. Dieser Artikel ist Teil der fortlaufenden Berichterstattung von UNEP über Luftverschmutzung und ihre weltweiten Auswirkungen.

Laut der American Lung Association sind über 40 Prozent der US-Bevölkerung - etwa 134 Millionen Menschen - Gesundheitsrisiken durch Luftverschmutzung ausgesetzt. Das Die Last wird bei weitem nicht gleichmäßig verteilt. Studien zeigen, dass in den Vereinigten Staaten farbige und einkommensschwache Menschen einem deutlich höheren Risiko für Auswirkungen auf die Umwelt ausgesetzt sind dass die Auswirkungen der Luftverschmutzung im ganzen Land ungleich sind.

Farbige Menschen leben mit größerer Wahrscheinlichkeit in Gebieten, die von Umweltverschmutzung und hoher Straßenverkehrsdichte betroffen sind, was die Gesundheitsrisiken erhöht. Als prominenter amerikanischer Aktivist und Führer für Umweltgerechtigkeit Robert D. Bullard betont, Rasse und Ort sind wichtig.

Zum Beispiel gibt es entlang des Mississippi im Süden der Vereinigten Staaten ein Gebiet mit der größten Luftverschmutzung des Landes. Auf der Strecke zwischen New Orleans und Baton Rouge Louisiana leben viele Menschen direkt neben mehreren umweltschädlichen Industrieanlagen. Einwohner, die überwiegend schwarz sind, haben signifikante Krebscluster gesehen, mit Krebsrisiken in der Region bis zu 50% mehr als der nationale Durchschnitt. Allein in der Pfarrei St. Johannes der Täufer, einer Fläche von etwa 2 Quadratmeilen, ist die Die Krebsrate ist etwa 800-mal höher als der amerikanische Durchschnitt.

In ähnlicher Weise weist das New Yorker Viertel Mott Haven, in dem hauptsächlich LatinX- und Black-Familien leben, eine sehr hohe Luftverschmutzung durch Verkehr, Lager und Industrie auf. Die Bewohner von Mott Haven stehen einigen der höchste Rate an Asthmafällen und Krankenhausaufenthalten im Zusammenhang mit Asthma auf dem Land, vor allem unter Kindern.

Gemeinden mit hoher Luftverschmutzung gehören häufig zu den am stärksten gefährdeten Gemeinden, die einen schlechten Zugang zu Gesundheitsdiensten, begrenzte wirtschaftliche Möglichkeiten, ein stärker verschmutztes Arbeitsumfeld und rassistische Ungerechtigkeiten haben. Um diese miteinander verbundenen Herausforderungen anzugehen, sind umfassende Richtlinien erforderlich.

"Es besteht eine starke Korrelation zwischen sozioökonomischen Faktoren und dem Risiko der Luftverschmutzung", sagte Dr. Barbara Hendrie, Regionaldirektorin des UN-Umweltprogramms Nordamerika. "Das Erkennen dieser und der unverhältnismäßigen Auswirkungen der Luftverschmutzung in den Vereinigten Staaten ist ein entscheidender Bestandteil bei der Entwicklung wirksamer Lösungen."

Zum ersten Mal Internationaler Tag der sauberen Luft für blauen Himmel Im September forderte das UN-Umweltprogramm Regierungen, Unternehmen, die Zivilgesellschaft und Einzelpersonen auf, Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung und zur Herbeiführung eines transformativen Wandels zu ergreifen.

Luftverschmutzung muss nicht Teil unserer kollektiven Zukunft sein. Wir haben die Lösungen und müssen die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um dieser Umweltbedrohung zu begegnen und #CleanAirForAll bereitzustellen.

Fotokredit Unsplash / Ale Alvarez