DC hat jetzt sauberere Luft. Aber wie kann die Verschmutzung bei fortgesetzten Wiedereröffnungsplänen in Schach gehalten werden? - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Washington, DC, Vereinigte Staaten von Amerika / 2020-07-07

DC hat jetzt sauberere Luft. Aber wie kann die Verschmutzung bei fortgesetzten Wiedereröffnungsplänen in Schach gehalten werden?:

Die Luftqualität in Washington, DC ist um 10 bis 20% besser als zu dieser Zeit im letzten Jahr. Was kann jedoch bei der Wiedereröffnung des Distrikts getan werden, um die Umweltverschmutzung weiterhin gering zu halten?

Washington, DC, Vereinigte Staaten von Amerika
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 7 Minuten

Das ist ein Artikel von Ethan Goffman für Großraum Großraum Washington. Es wird hier unter einem Creative Commons / neu veröffentlichtCC BY-NC 4.0 Lizenz.

Eine durch eine Pandemie verursachte Abschaltung ist ein harter Weg, um sauberere Luft zu erreichen, aber genau das hat sie getan. Laut Tommy Wells, Direktor des Bezirksamtes für Energie und Umwelt (DOEE), ist die Luftqualität in DC um 10 bis 20% besser als zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr. In der Tat ist die Region “hat noch nicht erlebt ein Tag mit ungesunder Luftqualität im Jahr 2020. “

Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass weniger Autos unterwegs sind und mehr Menschen zu Fuß gehen und andere Verkehrsmittel nutzen, um sich fortzubewegen - wenn sie überhaupt herumkommen.

Was kann jedoch bei der Wiedereröffnung des Distrikts getan werden, um die Umweltverschmutzung weiterhin gering zu halten?

Eine Welt der Veränderung der Luftqualität

Wir befinden uns in einer Zeit sauberer Luft rund um den Planeten. Die Treibhausgasemissionen gingen um 17% zurück im April 2020 gegenüber dem Vorjahr. In Delhi, Indien, gingen beispielsweise die schädlichen PM 70-Partikel und das Stickstoffdioxid um über 2.5% zurück, während in China sauberere Luft „wahrscheinlich zwischen 53,000 und 77,000 Menschenleben rettete“, obwohl die Umweltverschmutzung mit der Aufhebung der Beschränkungen stark angestiegen ist. nach National Geographic.

DC hatte bereits ein ehrgeiziges Programm zur Erhöhung der Alternativen zu Autos, und Maßnahmen, die auf das Coronavirus reagieren, haben dies beschleunigt.

Unsere gemeinsame neue Realität „bietet die Möglichkeit, unseren Raum weiter neu zu gestalten, damit wir Modi mit geringerem ökologischen Fußabdruck belohnen können“, sagte Payton Chung, Vorsitzender des Smart Growth Committee des Sierra Club DC Chapter.

Kann die DC-Region beim Verlassen der Quarantäne, ob schnell oder langsam, einige der Vorteile für saubere Luft beibehalten, die wir erlebt haben?

Die Auswirkungen der Luftverschmutzung

Luftverschmutzung verschlimmert wahrscheinlich die Todesfälle durch das Coronavirus. nach einer Harvard-Studieund verschlimmert sicherlich andere Atemwegserkrankungen. Und die Zunahme heißer Tage aufgrund des Klimawandels verschärft die Luftverschmutzung in Städten Bericht der American Lung Association erklärt, was in den letzten fünf Jahren zu mehr „hohen Tagen mit Ozon und kurzfristiger Partikelverschmutzung“ geführt hat.

Washington, DC, hatte bereits von der American Lung Association in die Note F für Ozonverschmutzung erhalten, die auch als Smog bezeichnet wird ein 2019-Bericht. Lokale Luftverschmutzung erhöht das Risiko für Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In diesem Jahr herrscht im Distrikt jedoch saubere, gesunde Luft mit einer 20% igen Reduzierung des Stickoxidspiegels - was Asthma verschlimmert - auch nach Berücksichtigung des Wetters, sagte Kelly Crawford, stellvertretende Direktorin der Luftqualitätsabteilung von DC DOEE. Sie fügte hinzu, dass wir uns mitten in „einer unserer längsten“ Perioden mit Tagen guter Luftqualität befinden, „jemals ohne Ozonüberschreitungen“.

Es gibt einige Einschränkungen. Der LKW-Verkehr ist auf hohem Niveau geblieben. Und herauszufinden, wie viel von der verbesserten Luftqualität auf verminderten Verkehr zurückzuführen ist, wie viel auf unsere ungewöhnlich kühle, windige Quelle und wie viel auf andere Verschmutzungsquellen, ist schwierig. In der Tat arbeiten die Umweltabteilungen von DC, Maryland und Virginia an „Experimenten sowie Beobachtungen und Messungen, damit wir tiefer eintauchen können“, in welche Faktoren die sauberere Luft der Region am meisten verantwortlich ist, sagte Crawford.

Und natürlich ist der Verkehr nur ein Teil des Puzzles. Insbesondere „werden 74% unserer Treibhausgase durch den Energieverbrauch von Gebäuden verursacht“, sagte Wells.

Die Reduzierung des Verkehrs ist jedoch eindeutig ein wichtiger Bestandteil unserer in diesem Jahr verbesserten Luftqualität. DC hatte bereits daran gearbeitet, Solo-Autofahrten zu reduzieren, und die Abschaltung bot die Möglichkeit, dies zu beschleunigen.

Ein Radweg in der 15th Street NW von Joe Flood lizenziert unter Creative Commons.

DC ergreift einige aggressive Maßnahmen, um die Transitalternativen zu erhöhen - aber ist es genug?

Der Distrikt hat mehrere Schritte unternommen, um das Gehen, Radfahren und den Transit zu verbessern. All dies reduziert den Autoverkehr und führt zu sauberer Luft.

"Der District of Columbia hat sehr weitreichende Transportpläne", betonte Chung, wie in dargelegt den DC-Plan verschieben. Für Chung war der „Detaillierungsgrad“ jedoch unzureichend, so dass der Distrikt auf das Coronavirus nicht vorbereitet war.

„Bis 2020 sollte es auf den Straßen von DC noch viel mehr Kilometer Radwege geben. Wir plädieren seit vielen Jahren für Busspuren auf wichtigen Korridoren wie der 16th Street Northwest. “ Nach der Pandemie war es „schwierig, die notwendige Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, bevor drastische Änderungen am öffentlichen Raum vorgenommen werden“.

Während große langfristige Pläne mit langsamer Umsetzung ein in vielen Ländern übliches Muster sind, wies Chung auf Oakland, Kalifornien, als eine Stadt hin, die bereit war, schnell und effektiv zu handeln. Schon im April, Oakland eingeschränkter Fahrzeugzugang auf rund 10% seiner Straßen. Und Europa hat es viel besser gemacht als die Vereinigten Staaten; zum Beispiel, Paris hat "Wandeln Sie mehr als 30 Meilen Hauptverkehrsadern in ein Netz von Fahrradautobahnen um."

Dennoch hat der Distrikt sowohl vor der Pandemie als auch als Reaktion darauf viele bemerkenswerte Maßnahmen ergriffen, die den öffentlichen Nahverkehr verbessern und das Gehen und Radfahren erleichtern. Am 1. Juni Die Stadt reduzierte das Tempolimit von 25 Meilen pro Stunde auf 20 Meilen pro Stunde, eine Änderung, die dauerhaft sein soll. Und es hat ein Netzwerk von „langsamen Straßen“ eingerichtet, die Autos mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km / h auf den lokalen Verkehr beschränken.

Ein Nebeneffekt des langsameren Verkehrs besteht darin, dass er dazu beiträgt, Verletzungen und Todesfälle von Fußgängern und Fahrrädern zu reduzieren - ein Schritt in Richtung DCs Vision Zero-Versprechen Todesfälle aus dem Verkehr bis 2024 zu beseitigen. Ein kleiner Unterschied in der Geschwindigkeitsbegrenzung macht einen großen Unterschied in den Todesfällen; wenn von einem Fahrzeug getroffen, das mit 20 km / h fährtNeun von zehn Fußgängern überleben, aber bei 10 Meilen pro Stunde überleben nur fünf von zehn.

An sieben Standorten gelegen In verschiedenen Ecken der Stadt bieten die langsamen Straßen Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und allgemein zum Genießen des hervorragenden Wetters, während die empfohlenen zwei Meter von anderen entfernt bleiben. Die derzeitigen „langsamen Straßen“ sind weit entfernt von einem verbundenen Netzwerk und nur die erste Phase. Die zukünftige Erweiterung wird noch bekannt gegeben. Das langfristige Ideal wäre, „ein Netzwerk von langsamen Straßen zu schaffen, die alle unsere Stadtteile durch alle acht Bezirke unserer Stadt verbinden“, sagte Cheryl Cort, politische Direktorin der Koalition für intelligentes Wachstum.

Zusätzlich DC erweitert Bürgersteige "In der Nähe von Lebensmittelgeschäften und anderen wichtigen Einzelhändlern" sowie Hinzufügen von Platz im Freien zum Essen. Diese Annehmlichkeiten, die das Leben im Freien zum Bummeln, Essen und zum Nachdenken über das Leben weitaus angenehmer machen, sollen nur vorübergehend sein. Und die Stadt hat gesperrte Straßen zu Autos im Rock Creek Park, in Fort Dupont und im Anacostia Park, wodurch andere Inseln der Begehbarkeit und Radfahrbarkeit entstehen.

Ich "Eye" Street Busspur von BeyondDC lizenziert unter Creative Commons.

Die Stadt hat auch die Pandemie genutzt, um Programme zur Verbesserung des Busverkehrs zu beschleunigen. Pläne für dedizierte Busspuren auf Schlüsselstrecken, die mehr Menschen schneller bewegen würden, waren lange auf Eis gelegt worden, wurden aber in den letzten ein oder zwei Jahren endlich verwirklicht. Der Bezirk hat bereits dedizierte Busspuren erstellt auf der H and I Street und der 16th Street und beschleunigt die Pläne auf der 14th Street und der K Street.

In einer neuen guten Nachricht für Transitanwälte ist die DC Regierung hat angekündigt dass es "Fahrspuren zuweisen und Signale für die Lifeline Network-Buskorridore priorisieren" wird 27 Schlüsselrouten als wesentlich für die Region angesehen. Cort drückte seine Aufregung darüber aus, dass "die Stadt sich schnell auf speziellen Busspuren bewegt und Priorität signalisiert".

Die Stadt beendet auch wichtige geschützte Radwege in der Irving Street und anderswo. Cort lobte diese Bemühungen, hofft jedoch, dass die Stadt noch mehr tun kann, und argumentierte, dass "dies die Zeit für Overdrive ist, um das Pendeln mit dem Fahrrad sicher und zugänglich zu machen". In der Tat argumentierte sie, dass wir geschützte Fahrradwege auf allen acht Stationen brauchen.

Eine Frage des Zugangs - und der Gerechtigkeit - für alle

Cort zeigte auf einen Krankenhausangestellten, der sein Fahrrad auf dem Bürgersteig von Congress Heights bis zum Howard University Hospital fährt. "Ein Arbeiter wie dieser sollte eine schöne, sicher verbundene Fahrradroute auf langsamen Straßen haben, die auf speziellen Radwegen und geschützten Wegen liegt", rief sie aus.

Das Fehlen von Fahrradrouten ist nur ein Teil der tief verwurzelten Muster in einkommensschwachen und schwarz-braunen Gemeinden. Auswirkungen von Verkehrsunfällen und schlechte Luftqualität sind besonders hart für diese Gruppen.

Ein Bereich, in dem sich der Distrikt gut geschlagen hat, ist die Verbreitung der neuen Wander- und Radwege, die als Reaktion auf das Coronavirus in ganz DC geschaffen wurden und den Zugang zu verschiedenen Gemeinden ermöglichen. Es bestehen jedoch weiterhin Unterschiede.

Die sich ändernde Straßendynamik in Lebensmittelgeschäften findet „im Allgemeinen in besser ausgestatteten Stadtteilen statt“, sagte Chung. Cort wies darauf hin, dass es „nicht viele Lebensmittelgeschäfte östlich des Flusses gibt“, eines von vielen langfristigen Aktienproblemen.

Schwere Lastwagen sind ebenfalls ein Problem, da „Einrichtungen, in denen Dieselflotten untergebracht sind, in einkommensschwachen und schwarz-braunen Gegenden angesiedelt sind“, sagte Lara Levison, Vorsitzende des Clean Energy Committee des Sierra Club DC Chapter. Sie fügte hinzu, dass "heißere Tage, mehr bodennahes Ozon und die gesundheitlichen Auswirkungen bei Menschen, die im Freien arbeiten, und bei Menschen mit schlechter Gesundheit, die häufiger Menschen mit niedrigem Einkommen und farbige Menschen sind, größer sind."

Langfristige Ungleichheiten, die in der Nachbarschaftsinfrastruktur verankert sind, erfordern zusätzliche Anstrengungen. Chung empfahl mehr Öffentlichkeitsarbeit, um Wege zu finden, um „unsichere Bedingungen in Gebieten zu bewältigen, in denen in der Vergangenheit weniger Ressourcen vorhanden waren“. Neue Anstrengungen können mit den aktuellen Protesten verbunden werden, die nicht nur Polizeigewalt, sondern auch Ungleichheiten in mehreren Bereichen umfassen.

Fußgängerzone Cleveland Park Service Lane von BeyondDC lizenziert unter Creative Commons.

Was ist mit der Zukunft?

Durch die Synchronität zwischen den langfristigen Transportplänen von DC und den Covid-19-Maßnahmen für offenere Straßen könnten viele der aktuellen Änderungen dauerhaft werden und die Art und Weise verändern, wie sich die Stadt bewegt. Eine stärkere Telearbeit dürfte auch die Überlastung verringern, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend.

Dennoch ist die Situation für den öffentlichen Nahverkehr problematisch, da Bus- und Schienensysteme mit finanziellen Problemen konfrontiert sind, die auf eine drastisch verringerte Anzahl von Fahrgästen und die langfristige Angst vor der Rückkehr zu überfüllten Bussen und Bahnen zurückzuführen sind.

Die Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung von Krankheiten im öffentlichen Nahverkehr sind jedoch weit verbreitet. Nach a neuer atlantischer ArtikelNeue Studien in Paris und Österreich zeigten, dass keine Covid-19-Infektionscluster auf Transitsysteme zurückgeführt werden konnten. In Hongkong und in japanischen Städten, Orten, die enorm von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig sind, waren die COVID-19-Zahlen relativ gering.

Eine Maßnahme, die den Transit fördern könnte, ist bereits vor dem DC Council;; eine von Ratsmitglied Charles Allen (Bezirk 6) eingeführte Gesetzesvorlage, die den öffentlichen Nahverkehr mit 100 USD pro Monat und Einwohner subventionieren würde. "Wenn das zur gleichen Zeit, in der die Leute wieder arbeiten, vollständig funktioniert, werden wir sehen, ob dies eine große Veränderung sein wird", sagte Wells.

Transit hat kürzlich durch die anhaltenden Proteste einen Schub erhalten, mit a Erhöhung der Fahrerzahl um 150% an einem einzigen Samstag. Die teilweise Öffnung der Region hat bereits zu einer Ausweitung des Metrobus-Dienstes geführt. Der Transit ist jedoch weiterhin mit Unsicherheiten behaftet.

Chung hatte ein paar Vorschläge. Da die traditionellen Hauptverkehrszeiten abnehmen, muss sich das Transitsystem an geringere Fahrgastzahlen anpassen, die über einen längeren Zeitraum verteilt sind. Er schlägt vor, Methoden wie eine erhöhte Belüftung zu untersuchen, um das Risiko einer Virusinfektion zu verringern.

Insgesamt haben sich in diesen schwierigen Zeiten bessere Fußgänger- und Fahrradrouten, langsamerer Verkehr und mehr Telearbeit beschleunigt. Dies hat dazu beigetragen, die Umweltverschmutzung zu verringern und die Luftqualität zu verbessern.

Banner Foto von Ted Eytan lizenziert unter Creative Commons.