Netzwerk-Updates / Santiago, Chile / 2021-06-02

Chile und Kanada arbeiten zusammen, um Emissionen aus dem Abfallwirtschaftssektor zu reduzieren:
Das Reciclo Organicos-Programm zielt darauf ab, Gemeinden bei der Einführung klimafreundlicher Praktiken im Abfallsektor zu unterstützen

Die Zusammenarbeit ist ein Beispiel für globale Partnerschaft und hilft Chile dabei, seine national festgelegten Beiträge zu erreichen

Santiago, Chile
Form Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 6 Minuten
  • Methan ist ein extrem starkes Treibhausgas – 86 Mal stärker als Kohlendioxid in 20 Jahren.
  • Die Reduzierung von Methan ist ein wichtiger Eingriff in die weltweiten Bemühungen, die Klimakrise zu verlangsamen und die Luftverschmutzung zu reduzieren.
  • Im Jahr 2017 haben sich Chile und Kanada zusammengetan, um die Emissionen aus dem Abfallsektor zu reduzieren und Chiles national festgelegte Beiträge (NDCs) zu erreichen.
  • Reciclo Organicos setzt sich das ehrgeizige Ziel, die Verwertung von kommunalen organischen Abfällen bis 1 durch Kompostierung und Reduzierung von Lebensmittelabfällen von 66 Prozent auf 2040 Prozent zu steigern.
Carolina Schmidt und Michael Gort

Carolina Schmidt, chilenische Umweltministerin, und Michael Gort, kanadischer Botschafter in Chile, bei der Einführung der Nationalen Strategie für organische Abfälle.

Die Reduzierung von Methan ist ein wichtiger Eingriff in die weltweiten Bemühungen, die Klimakrise zu verlangsamen und die Luftverschmutzung zu reduzieren. Es bietet eine Vielzahl von klaren und unmittelbaren Vorteilen nicht nur für das Klima, sondern auch für die Landwirtschaft und die menschliche Gesundheit. Tatsächlich könnte die Reduzierung der Methanemissionen die Strategie der globalen Erwärmung sein höchstwahrscheinlich die Erwärmung in den nächsten 20 Jahren zu verringern.

Methan ist ein extrem starkes Treibhausgas — 86 mal über 20 Jahre stärker als Kohlendioxid – aber es ist in der Atmosphäre relativ kurzlebig und dauert etwa ein Jahrzehnt, bevor es zerfällt. Dies bedeutet, dass Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen die Erwärmungsrate kurzfristig schnell verringern können. Das meiste vom Menschen verursachte Methan stammt aus drei Sektoren: fossile Brennstoffe, Landwirtschaft und Abfall.

Im Jahr 2017 haben sich Chile und Kanada zusammengeschlossen, um die Emissionen aus dem Abfallsektor zu reduzieren und Chiles national festgelegte Beiträge (NDCs) durch die „Kanada-Chile-Programm zur Reduzierung der Emissionen aus dem Abfallsektor zur Unterstützung der Umsetzung national festgelegter Beiträge“. Das Programm steht symbolisch für die Rolle der Climate and Clean Air Coalition (CCAC) als einberufendes Gremium, da das Programm aus der gemeinsamen Zeit der Länder als Co-Vorsitzende der Koalition hervorgegangen ist.

Unterzeichnungszeremonie auf der Deponie Copiulemu
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit ENC Energy zur Stromerzeugung aus Biogas der Deponie Copiulemu. Zu den Teilnehmern gehören: Franck Portalupi (Ministerium für Umwelt und Klimawandel Kanadas), Michael Sills (Organic Recycling Program), Gonzalo Velásquez und Ricardo Gouet (Hidronor), José Miguel del Amo und Gonzalo Rojas (ENC Chile).

Diese Zusammenarbeit ist Teil von Kanadas 2.65 Milliarden US-Dollar Zusage zur Klimafinanzierung um Ländern bei der Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels zu helfen und ihren Übergang zu kohlenstoffarmen, widerstandsfähigen Volkswirtschaften zu unterstützen. Es fällt auch unter die Schirmherrschaft der Kanada-Chile-Abkommen über die Zusammenarbeit im Umweltbereich (CCAEC).

Kanada-Chile Reciclo Organicos-Programm wurde speziell entwickelt, um die Politikentwicklung zu unterstützen, die Systeme zur Überwachung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV) und den Technologieeinsatz zur Reduzierung von Emissionen zu stärken. Das Programm zielt auch darauf ab, Gemeinden und Bürgern dabei zu helfen, klimafreundliche Praktiken im Abfallsektor einzuführen. Seit seinem Start im Jahr 2017 hat das Programm bedeutende Ergebnisse erzielt, darunter Emissionsreduktionen in Höhe von 7.1 Megatonnen Kohlenstoff und mehr.

„Der Klimawandel ist ein globales Thema, das globale Lösungen erfordert. Kanada ergreift im Inland Maßnahmen, um Emissionen zu reduzieren und unsere eigenen Klimaziele zu erreichen, und verpflichtet sich, denjenigen zu helfen, die sie am dringendsten benötigen“, sagte Franck Portalupi, stellvertretender Direktor für die Umsetzung der Klimafinanzierung bei Environment and Climate Change Canada und fügte hinzu, dass „die Reciclo Das Organicos-Programm steht beispielhaft für die Zusammenarbeit zwischen Kanada und Chile und zeugt von der Bereitschaft unserer jeweiligen Länder, zusammenzuarbeiten und den Klimawandel gemeinsam anzugehen.“

In Chile machen organische Abfälle 58 Prozent des Haushaltsmülls aus, aber laut Guillermo Gonzalez, Leiter des Amtes für Kreislaufwirtschaft im Umweltministerium des Landes, konzentrierten sich die Recyclingbemühungen größtenteils auf Kunststoffe, Metalle und Kartons. Jährlich wird weniger als ein Prozent des organischen Abfalls verwertet.

„Wenn wir den Klimawandel bekämpfen wollen, müssen wir auf jeden Fall damit beginnen, organische Abfälle von Deponien abzuleiten – das ist der einzige Weg und hat viele zusätzliche Vorteile“, sagte Gerardo Canales G., Koordinator des Reciclo Organicos-Programms.

Eine nationale Strategie für organische Abfälle

Eine der wichtigsten Errungenschaften des Reciclo Organicos-Programms ist die Unterstützung bei der Entwicklung der Nationalen Strategie für organische Abfälle Chiles, die im März 2021 ins Leben gerufen wurde und Teil von . ist Chiles neueste NDCs. Die Strategie setzt das ehrgeizige Ziel, die Verwertung von kommunalen organischen Abfällen bis 1 durch Kompostierung und Reduzierung von Lebensmittelabfällen von 66 Prozent auf 2040 Prozent zu steigern. Das Zwischenziel besteht darin, bis 30 2030 Prozent zurückzugewinnen. Außerdem sollen eine halbe Million Familien die Kompostierung zu Hause durchführen, 5,000 Schulen und 500 Nachbarschaften gemeinschaftlich kompostieren und 50 Prozent der öffentlichen Einrichtungen ihren Müll trennen.

Kanada unterstützte Chile während des gesamten Verabschiedungsprozesses der Strategie, einschließlich der Durchführung von mehr als 15 Stakeholder-Workshops im ganzen Land, um bei der Ausarbeitung der Strategie zu helfen

Programmstart von Molina Vive Verde
Die Bewohner der Gemeinde Molina erhalten Container für organische Abfälle. Die gesammelten Abfälle werden mit dem BioE-Biodigester recycelt. Zu den Teilnehmern gehören: Die Bürgermeisterin der Gemeinde Molina, Priscilla Castillo, der Generaldirektor von BioE, Matías Errazuriz, und der Koordinator von Reciclo Orgánicos, Gerardo Canales, starten das Programm Molina Vive Verde.

„Dieses Reciclo Organicos-Programm war und ist für unsere Arbeit von grundlegender Bedeutung, da es auf die Grundebene geht und dazu beiträgt, reale Projekte zu fördern“, sagte González. „Es war großartig, wirklich durch die Praxis zu lernen, aus Erfahrungen zu lernen, zu erkennen, was die wirklichen Hindernisse sind, was die wirklichen Bedenken der Gemeinden in verschiedenen Teilen des Landes sind.“

Die Strategie empfiehlt, schrittweise damit zu beginnen, den von ihnen erzeugten Abfall in Rechnung zu stellen, um Anreize für das Recycling zu schaffen. Eine stufenweise Abgabe auf deponierte Gewerbeabfälle wird mit dem Ziel analysiert, diese nach 5 Jahren umzusetzen, gefolgt von einer Abgabe auf deponierte Siedlungsabfälle nach 10 Jahren.

„Dies ist eine Strategie, die wirklich mit der Realität vor Ort in Chile verbunden ist“, sagte González über alle Konsultationen, die zu ihrer Ausarbeitung gehörten. „Dadurch können wir es sehr schnell in die Praxis umsetzen.“

Chile erhofft sich von der Strategie, dass die Bürger bis 2040 deutlich weniger organische Abfälle erzeugen. Den Abfall, den sie erzeugen, trennen sie zu Hause und am Arbeitsplatz, damit er kompostiert oder recycelt werden kann. Chile wird auch die Infrastruktur ausbauen, um Abfall in Energie und Dünger umzuwandeln.

Canales sagt, eine Herausforderung bei der Verabschiedung der Strategie sei das anfängliche mangelnde Bewusstsein im öffentlichen und privaten Sektor über die Schäden durch unsachgemäß entsorgte Abfälle gewesen. Bei den Ursachen des Klimawandels denke man eher an den Energiesektor und den Verkehrssektor, aber weniger an Abfall.

Für die öffentliche Hand gab es ein überzeugendes wirtschaftliches Argument: Wenn Kommunen anfangen, organische Abfälle von Deponien abzuleiten, sparen sie Geld und verursachen auch weniger Emissionen. Chile geht auch der Deponieraum aus, und diese Strategien könnten die Lebensdauer einer Deponie verdoppeln.

„Ich denke, indem wir Bewusstsein schaffen und bewiesen haben, dass dahinter eine gute Ökonomie steckt, haben wir die Behörden motiviert, eine langfristige Strategie für Bio-Produkte zu unterstützen“, sagte Canales.

Während die Abfallwirtschaft an vielen Orten der Welt eine kommunale Angelegenheit ist, ist diese Strategie ein spannendes Beispiel dafür, wie sich eine nationale Regierung in der landesweiten Abfallwirtschaft engagiert.

Mitteilung zur Einbindung von Bürgern und Kommunen in bessere Abfallpraktiken

Bürgerworkshop zum Recycling organischer Abfälle.
Bürgerworkshop zum Recycling organischer Abfälle.

Die vollständige Umsetzung der nationalen chilenischen Strategie für organische Abfälle und die Einhaltung der NDCs erfordert eine massive Mobilisierung von Chilenen im ganzen Land, um sich an der Kompostierung und anderen Strategien zur Abfallreduzierung zu beteiligen.

„Wir müssen die Leute dazu bringen, die Arbeit zu erledigen, und dies angemessen zu kommunizieren, ist daher von grundlegender Bedeutung“, sagte González.

Um die Kommunikation zu verbessern, trug Reciclo Organicos zur Entwicklung mehrerer öffentlicher Bildungsressourcen bei, darunter ein Handbuch zur Heimkompostierung zur weiten Verbreitung, ein Handbuch zur Kompostierung für Bürgermeister und Gemeinden sowie Lehrerpräsentationen für Schulen. Darüber hinaus ermöglichte das Programm Dutzende von Webinaren für gemeinnützige Organisationen und Bürger, um das Bewusstsein der Bevölkerung für die Zusammenhänge zwischen Abfallwirtschaft und Klimawandel zu schärfen.

Das Programm bindet auch den Privatsektor, Entwicklungsbanken und Geldgeber ein, um die Umsetzung der Strategie zu beschleunigen.

Die Nutzung von Social-Media-Plattformen (Twitter, Facebook und Instagram) ist ein wichtiges Element, um möglichst viele Bürger einzubinden. Das Programm Instagram Account hat sich mit beeindruckenden 60,000 Followern besonders entwickelt. Es bietet praktische und visuelle Tipps zur Kompostierung zu Hause, zur Fehlerbehebung bei Ihrem Komposter und zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen im Haushalt.

 

Effektive Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV)

Kanada und Chile sehen in effektiven MRV-Systemen den Schlüssel zur Erschließung der NDC-Implementierung und des Zugangs zu Finanzierungen.

Daher vereinbarten Kanada und Chile im Rahmen des Reciclo Organicos-Programms, einen umfassenden MRV-Rahmen für den chilenischen Abfallwirtschaftssektor zu entwickeln.

Wie an vielen anderen Orten fehlt Chile teilweise die Infrastruktur und das technische Know-how, um ihre Emissionen und ihre Emissionsreduktionen richtig zu berechnen. Es ist extrem schwer, etwas zu ändern, wenn man es nicht messen kann – und es ist besonders schwer zu messen, wie nah Chile an der Umsetzung seiner NDCs ist.

Mit finanzieller und technischer Unterstützung des Programms entwickelte Chile Verifizierungsmethoden zur Verfolgung von Emissionen. Das Land testet derzeit eine digitale Verifizierung mithilfe der Blockchain-Technologie, die automatisch aktuelle Emissionen und potenzielle Reduzierungen berechnet.

Darüber hinaus verwenden Kanada und Chile die Ergebnisse als Grundlage für einen „virtuellen Piloten“, bei dem die beiden Länder simulieren, wie es wäre, Emissionsreduktionen gemäß Artikel 6 des Pariser Abkommens auf ihre NDC-Ziele anzurechnen . Durch das virtuelle Pilotprojekt erhielten die Beamten praktische Einblicke, wie sie die Umweltintegrität sicherstellen und Doppelzählungen verhindern können, falls sie sich später entscheiden sollten, an aufstrebenden internationalen COXNUMX-Märkten teilzunehmen.

Anbindung chilenischer Gemeinden an die Finanzierung

Der Bürgermeister von Talca, Juan Carlos Díaz, der kanadische Botschafter in Chile, Michael Gort, Gemeinderäte der Gemeinde Juan Carlos Diaz und Mitglieder des Teams von Reciclo Orgánicos beginnen mit dem Bau der städtischen Kompostieranlage in Talca.

Abfallinfrastrukturprojekte können hohe Vorabinvestitionen erfordern. Während die chilenische Regierung Mittel für solche Projekte bereitstellt, ist der öffentliche Investitionsprozess in Chile so komplex, dass es in einer bestimmten Gemeinde zehn Jahre gedauert hat, um öffentliche Mittel für eine kommunale Kompostierungsanlage zu erhalten, sagt Gonzalez.

Das Reciclo Organicos-Programm hat dazu beigetragen, die Finanzierung von Abfallwirtschaftsprojekten schneller in die Hände der Gemeinden zu bringen. Zum Beispiel finanzierte das Programm Aktivitäten zur Initiierung von Abfallprojekten wie technische Unterstützung für detailliertes Engineering und eine einfache Blaupause für einen Finanzierungsantrag. Diese haben dazu beigetragen, die Förderzeit für einige Projekte auf wenige Jahre zu verkürzen.

Maßnahmen gegen Abfall zu ergreifen und die Umsetzung von NDC zu unterstützen, ist ein wichtiger Bestandteil des Mandats des CCAC mit dem Ziel, sicherzustellen, dass der Klimawandel und die Luftverschmutzung gleichmäßig über den gesamten Planeten verteilt werden.

„Die CCAC ist eine ausgezeichnete multilaterale Plattform, um die Ergebnisse, bewährten Verfahren und gewonnenen Erkenntnisse an die Mitgliedsländer zu verbreiten und sie zu ermutigen, ähnliche Ansätze umzusetzen“, sagte Portalupi.

Cross-posted von CCAC

Heldenbild © Skórzewiak über Adobe Stock