"Wir nennen es Klimawandel. Es ist eher eine globale Gesundheitskrise" - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Genf, Schweiz / 2019-12-30

„Wir nennen es Klimawandel. Es ist eher wie eine globale Gesundheitskrise “:

Der Klimawandel kennt, ebenso wie die Umweltverschmutzung, keine nationalen Grenzen. es bewahrt seine Auswirkungen nicht nur für diejenigen auf, die die Umwelt verschmutzen, sagt die Weltgesundheitsorganisation Dr. Maria Neira.

Genf, Schweiz
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Dieser Kommentar stammt von Dr. Maria Neira, der Direktorin der Weltgesundheitsorganisation für öffentliche Gesundheit, Umwelt und soziale Determinanten der Gesundheit. Es erschien zuerst auf Project Syndicate.

GENF - Die Klimakrise ist auch eine Gesundheitskrise. Dieselben Emissionen, die die globale Erwärmung verursachen, sind auch maßgeblich für die Verschmutzung der Atemluft verantwortlich und verursachen Herzkrankheiten, Schlaganfall, Lungenkrebs und Infektionen Beeinflusst jedes Organ in unseren Körpern. Luftverschmutzung ist der neue Tabak, der verursacht so viele Todesfälle wie Zigaretten. Und obwohl es uns alle bedroht, sind Kinder, ältere Menschen, schwangere Frauen und Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem am stärksten gefährdet.

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass das Rauchen von Tabak Sie und Ihre Mitmenschen ernsthaft schädigt. Aus diesem Grund wurden Lobby- und Werbekampagnen der Tabakindustrie durchgeführt streng geregelt um die Welt. Weltweit haben wir Schritte unternommen, um die bestehenden Gesundheitspolitiken zu schützen und diese Unternehmen dazu zu zwingen, die Wahrheit zu sagen: dass ihr Produkt tötet.

Unsere Reaktion ist jedoch sehr unterschiedlich, wenn wir feststellen, dass die Luftverschmutzung und der durch fossile Brennstoffe verursachte Klimawandel genauso tödlich sind. Wo ist die Politik, um zu verhindern, dass die fossile Brennstoffindustrie Lobbyarbeit gegen Regierungen leistet, oder um das zu beenden? $ 370 Milliarden in Subventionen für Kohle-, Öl- und Gasunternehmen jedes Jahr verschwendet? Warum bezahlen wir immer noch für ein Produkt, das uns umbringt?

Wie die starke Reaktion der Welt auf den Tabakkonsum erfordert auch die Beendigung des schädlichen Verbrauchs fossiler Brennstoffe eine Ausweitung der derzeitigen politischen Interventionen und Bemühungen um soziale Mobilisierung. Glücklicherweise haben einige multilaterale Finanzorganisationen die Chance einer solchen Änderung bereits erkannt. Erst kürzlich hat die Europäische Investitionsbank angekündigt dass es seine gesamte Finanzierung für Projekte mit ungebremsten fossilen Brennstoffen beenden und seine Position nutzen würde, um öffentliches und privates Kapital für erneuerbare Energien einzusetzen.

Die Wahl zwischen dem Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und dem Weitermachen auf dem gegenwärtigen Weg ist schwarz und weiß - es ist eine Frage von Leben oder Tod. Wir werden entweder beschließen, zu verhindern sieben Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr durch die Reinigung unserer Luft und die Versorgung der Menschen mit sauberen Energiequellen, oder wir werden es nicht tun. Wir werden entweder beschließen, zu verhindern vier Millionen Asthmafälle in der Kindheit pro Jahr aufgrund von Verkehrsdämpfen, oder wir werden es nicht tun. In jedem Fall die lebenslange Gesundheit eines heute geborenen Kindes wird von den Entscheidungen, die wir jetzt und in den kommenden Jahren über den Klimawandel treffen, tiefgreifend betroffen sein. Aus diesem Grund hat die Weltgesundheitsorganisation den Klimawandel zu einer Top-Institution gemacht Prioritätsliste.

Der Klimawandel sollte auch für alle Unternehmen, Regierungen und multilateralen Organisationen Priorität haben. Das Thema weiterhin auf der Tagesordnung zu halten, ist die notwendige Motivation, um schwierige Entscheidungen zu treffen. Indem wir jetzt Maßnahmen ergreifen, um die Kohlendioxidemissionen zu verringern und die globale Erwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Niveau auf nicht mehr als 1.5 ° C zu begrenzen, würden wir nicht nur sicherstellen, dass unser Planet für zukünftige Generationen gastfreundlich bleibt. wir könnten zumindest auch sparen eine Million lebt nach Schätzungen der WHO pro Jahr.

Darüber hinaus würde die Beseitigung der Luftverschmutzung in Ländern wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich die Wirtschaft retten 4% des BIP pro Jahr in abgewandten Gesundheitskosten. In China und Indien wäre eine Reduzierung der Emissionen, die ausreicht, um die globale Erwärmung auf 1.5 ° C zu begrenzen, mehr als amortisieren bei der Abrechnung der damit verbundenen gesundheitlichen Vorteile. Gleichfalls, unser Essen verwandeln und weiterführende Transportsysteme Ich würde noch mehr Leben retten, indem ich gesünder ernähre und mehr körperliche Aktivität fördere - und das alles, während ich die Luft reinige und das Klima stabilisiere.

Der Menschenrecht Ein gesundes Leben und eine nachhaltige Zukunft werden zunehmend durch Rechtssysteme durchgesetzt, und Beamte, die diese Rechte nicht einhalten, werden zur Rechenschaft gezogen. In Frankreich beispielsweise stellte ein Gericht fest, dass die Regierung nicht genug getan hatte Begrenzung der Luftverschmutzung in Parisund in Indonesien auch in Jakarta ergriff rechtliche Schritte gegen die Regierung wegen der Luftverschmutzung.

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Vereinten Nationen antworteten viele Regierungen auf die Fragen der WHO rufen Sie Zoe an das Erreichen einer für die Bürger sicheren Luftqualität und die Angleichung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und der Luftverschmutzung bis 2030 ist ein ermutigender erster Schritt. Jetzt müssen viele der Länder mit der höchsten Gesundheitsbelastung durch Luftverschmutzung ihre umweltschädlichsten Energiequellen auslaufen lassen.

Bei der WHO werden wir weiterhin darauf drängen, in diesen Fragen tätig zu werden, während wir mit anderen zusammenarbeiten, die dasselbe tun. Während der UN-Klimakonferenz (COP7) in Madrid am 25. Dezember werden die WHO und die Globale Allianz für Klima und Gesundheit einen Tag lang zusammentreten Gipfel Klima und Gesundheit, damit Vertreter der Zivilgesellschaft, des Gesundheitssektors und aller anderen Interessengruppen dieses kritische Thema in den Mittelpunkt rücken können.

Der Klimawandel kennt, ebenso wie die Umweltverschmutzung, keine nationalen Grenzen. es speichert seine Wirkungen nicht nur für diejenigen, die verschmutzen. Im Gegenteil, Ungleichheit ist ein wesentliches Merkmal der Klimakrise: Die am wenigsten für das Problem Verantwortlichen - Kinder, benachteiligte Bevölkerungsgruppen und der Globale Süden - müssen einen überproportionalen Anteil an der Gesundheitsbelastung tragen.

Die neue globale Umfrage der WHO ins Leben gerufen zeigt auf der COP25, dass viele Länder im Umgang mit Gesundheitsrisiken durch Klimawandel und Luftverschmutzung stark exponiert, anfällig und nicht unterstützt sind. Es ist klar, dass wir eine internationale und gerechte Reaktion auf diese zunehmende Belastung der öffentlichen Gesundheit brauchen. Zukünftige Anstrengungen müssen die tatsächlichen Kosten unserer auf fossilen Brennstoffen basierenden Wirtschaft widerspiegeln und den am stärksten betroffenen Menschen helfen.

Um dies zu erreichen, werden wir alle Unterzeichner des Pariser Klimaabkommens brauchen, um ihre nationalen Klimapläne bis 2020 zu stärken. Darüber hinaus müssen wir neue, robuste Mechanismen zum Schutz der am stärksten gefährdeten und zur Anpassung der Gemeinschaften an die Gegebenheiten des Klimawandels beitragen. Gesundheit muss im Mittelpunkt unserer Pariser Verpflichtungen stehen. Die Verschmutzung, die unsere Luft erstickt und unseren Planeten erwärmt, hat sich seit Generationen angesammelt. Wir können es uns nicht leisten, so lange zu brauchen, um das Problem zu beheben.

Bannerfoto von UNICEF