Aufbau der Evidenzbasis für Transportinterventionen - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Washington, DC, Vereinigte Staaten von Amerika / 2019-12-17

Aufbau der Evidenzbasis für Transportinterventionen:

Der Globale Aktionsplan für nachhaltige Mobilität (GRA) von Sustainable Mobility for All (SuM4All) bietet dem Verkehrssektor einen Katalog mit mehr als 180 politischen Maßnahmen, die von Ländern auf der ganzen Welt genutzt wurden, um Fortschritte bei der nachhaltigen Mobilität zu erzielen

Washington, DC, Vereinigte Staaten von Amerika
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Dieser Kurs ist ein Blog-Post von der Weltbank von NANCY VANDYCKE und JAVIER MORALES SARRIERA.

In den letzten drei Jahren hat die internationale Gemeinschaft erhebliche Fortschritte erzielt, um die Wissenslücken im Verkehrssektor zu schließen. Zuletzt mit der Veröffentlichung des Globaler Aktionsplan für nachhaltige Mobilität (GRA) von Sustainable Mobility for All (SuM4All) verfügt der Verkehrssektor nun über einen Katalog von mehr als 180 politischen Maßnahmen, die von Ländern auf der ganzen Welt genutzt wurden, um Fortschritte bei der nachhaltigen Mobilität zu erzielen. Da dieser Katalog als Kooperationsunternehmen mit den 55 einflussreichsten internationalen Organisationen auf dem Gebiet entwickelt wurde, sind wir zuversichtlich, dass er das beste und aktuellste Wissen über Mobilität darstellt.

Während wir mit den Entscheidungsträgern der Länder auf ihrer politischen Agenda zusammenarbeiten, wurden neue Fragen aufgeworfen: Welche Auswirkungen haben diese politischen Maßnahmen auf die Mobilität? Was sind die allgemeineren Ergebnisse wie Einkommen, Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung? Können wir diese politischen Maßnahmen kombinieren, um die Wirkung zu optimieren? Haben wir genügend Daten und Beweise, um den Dialog mit Entscheidungsträgern über diese politischen Maßnahmen zu unterstützen?

Zum Glück lautet die Antwort ja - aber noch nicht vollständig. Vor vier Jahren investierte die Weltbank mit Unterstützung der britischen Regierung in ein umfangreiches Programm zur Folgenabschätzung, das ausschließlich dem Verkehr gewidmet war. Es war kein kleines Unternehmen. Tatsächlich wurden bisher nur sehr wenige strenge Arbeiten zur Schlagarbeit durchgeführt (weniger als 1% aller IEs-Arbeiten).

Durch das Zusammenbringen der operativ und die Forschung Fachwissen der Weltbank für Verkehr, IE Connect für Impact-Programm hat sich als wichtiges Instrument herausgestellt, um unser Verständnis für Verkehrspolitik und -investitionen zu verbessern. Infolgedessen umfasst das Programm mehr als 30 Aktivitäten zur Folgenabschätzung in mehr als 20 Ländern.

Mit diesem Programm haben wir begonnen, die tatsächlichen Auswirkungen der vertrauenswürdigsten politischen Maßnahmen und Investitionsmaßnahmen im Verkehrsbereich zu dokumentieren und ihre Umsetzung zu erläutern. Diese Daten und Erkenntnisse fließen in den Katalog des GRA ein, indem sie es ermöglichen, politische Maßnahmen mit Auswirkungen zu verknüpfen.

Schauen wir uns drei Beispiele an:

  • In RuandaDas IE-Programm verwendet mehrere Datensätze, um eine der beliebtesten Maßnahmen zur Förderung des universellen Zugangs in ländlichen Gebieten zu untersuchen: den Ausbau des Ganzjahresstraßennetzes. Die vorläufigen Ergebnisse sind vielversprechend, da durch die Instandsetzung von Landstraßen das Einkommen in abgelegenen Gebieten innerhalb des ersten Jahres um 30% gesteigert werden kann. Dies bedeutet, dass die Instandsetzung von Feeder-Straßen zu einem erheblichen Aufholprozess für zurückgebliebene Haushalte führt.
  • In TansaniaDas Programm konzentriert sich auf den „Ausbau der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur“ - eine weitere wichtige politische Maßnahme zur Förderung des universellen Zugangs in Städten. Vorläufige Beweise zeigen, dass Haushalte in der Nähe des neuen öffentlichen Nahverkehrssystems auf Busbasis, auch als Bus Rapid Transit oder BRT bezeichnet, mit ihren Transportmöglichkeiten wesentlich zufriedener sind. und dass Pendelzeit und -kosten in der ganzen Stadt sanken, wobei die größte Zeit in der Nähe der BRT-Linie sank. Darüber hinaus zeigen die ersten Ergebnisse, dass sich der Anteil der Verkehrsträger langsam zu nachhaltigeren Verkehrsträgern hin ändert, da weniger Privatfahrzeuge und Daladalas (Taxis mit Kleinbusanteilen in Tansania) eingesetzt werden.
  • In KeniaDas Programm hat Datenfunktionen entwickelt, die helfen, komplexe Probleme im Zusammenhang mit der Straßenverkehrssicherheit und der Mobilität in der Stadt zu verstehen. Das neue Datensystem umfasst unter anderem digitalisierte Crash-Meldungen der Polizei, geografische Tweets zu Verkehrsunfällen, Waze- und Google-Daten sowie Informationen zu Standortmerkmalen. Mit diesen Daten können wir Fragen beantworten wie, wo und wann kommt es zu Verkehrsunfällen? Was zeichnet risikoreiche Zeiten und Standorte aus? Wer ist für Verkehrsunfälle verantwortlich? In diesem Fall kann der Maßnahmenkatalog des SuM4All dazu beitragen, eine Reihe von politischen Maßnahmen zu ermitteln, die andere Länder in Betracht gezogen haben, um Verkehrsunfälle zu beheben.

Innovation, Daten und Technologie sind weitere Aspekte, die das Programm ieConnect for Impact und SuM4All verbinden. IeConnect for Impact hat eine Reihe von Datensätzen untersucht, darunter Geodaten, Crowd-Sourcing-Daten und Sensordaten. Es hat den Ländern auch dabei geholfen, herauszufinden, was in Bezug auf Daten erforderlich ist und wie diese Datensätze zur Dokumentation der Auswirkungen verwendet werden können und wo Finanzen und Investitionen die größten Auswirkungen haben können. SuM4All hat diese Bemühungen durch die Entwicklung eines Länder-Dashboards ergänzt, um die Fortschritte im Bereich Verkehr und nachhaltige Mobilität auf Länderebene zu verfolgen und zu überwachen. Das Transport Global Tracking Framework umfasst mehr als 30 Indikatoren und weitere 70 werden im Januar 2020 mit globaler Datenabdeckung hinzugefügt.

Vor diesem Hintergrund tragen sowohl das ieConnect-Programm als auch SuM4All maßgeblich dazu bei, das Wissen über den Verkehrssektor systematisch und strategisch auszubauen und zu verbessern. Sie wollen beide die Qualität des politischen Dialogs mit den Kundenländern über Verkehr und Mobilität verbessern und ihnen letztendlich dabei helfen, die richtigen politischen Entscheidungen und Investitionsentscheidungen für die wirtschaftliche Entwicklung zu treffen.

Laden Sie den Bericht hier herunter: Globaler Aktionsplan für nachhaltige Mobilität (GRA)

Bildnachweise für Banner: A'Melody Lee / Weltbank