BreatheLife heißt das dritte lateinamerikanische Landmitglied, Honduras, willkommen - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Honduras / 2019-12-07

BreatheLife heißt das dritte lateinamerikanische Mitglied Honduras willkommen:

Das regionale Solarkraftwerk Honduras startet neue Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität

Honduras
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Das neue BreatheLife-Mitglied Honduras, das an der Kampagne zum Weltumwelttag teilgenommen hat, leitet neue Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität ein.

Das Land mit einer Bevölkerung von 9.1 Millionen arbeitet mit Partnern zusammen, um das Luftqualitätsmanagement zu stärken, die Abgasvorschriften für Fahrzeuge zu aktualisieren und verbesserte Kochherde einzusetzen.

Honduras ist schon ein Sonnenenergie-Stern, einer der größten Solarenergieproduzenten in Mittelamerika, räumt aber ein, dass seine Luftqualitätsplan, seit 2007 vorhanden, muss aktualisiert werden.

In 2015 war Honduras der zweitgrößte Solarstromproduzent in Lateinamerika. Obwohl Honduras jetzt nicht mehr in Mexiko vertreten ist, erzeugt es immer noch etwa 12% seiner Energie aus Solar-PV. Foto von OFID / CC BY-NC-ND 2.0

Dieser Plan, der mit dem Clean Air Institute und der Unterstützung der Weltbank entwickelte Nationale Plan für das Luftqualitätsmanagement, enthielt Vorschläge zu Stadtverkehr, Flächennutzungsplanung, sauberer Produktion, Verbesserung der Energieeffizienz und Möglichkeiten zur Entwicklung von Strategien zur Reduzierung der Luft Umweltverschmutzung in der Hauptstadt Tegucigalpa bis zu 2030.

Nun hat sich das Land verpflichtet, neue Luftqualitätsstandards festzulegen, angefangen mit einem Verordnungsentwurf zur Aktualisierung der derzeit in der Entwicklung befindlichen Abgasvorschriften für Fahrzeuge.

„Honduras erkennt an, dass die Luftverschmutzung ein erhebliches Risiko für die Gesundheit unserer Bürger und die Umwelt darstellt. Wir ergreifen Maßnahmen zur Verbesserung unserer Luftqualität. Das Land strebt die Einrichtung neuer Luftqualitätsstandards und eines Netzes zur Überwachung der Luftqualität an, um seine Bemühungen zur Bekämpfung der Luftverschmutzung zu verstärken “, sagte der Direktor des Zentrums für Schadstoffkontrolle und -studie / Ministerium für Energie, natürliche Ressourcen, Umwelt und Bergbau, Lic. Carlos Thompson.

Feste Luftschadstoffquellen, beispielsweise aus Industrieanlagen, sind seit 2011 durch Gesetze geregelt, die Grenzwerte für die Luftverschmutzung in empfindlichen Zonen vorsehen.

Es gibt auch Vorschriften zur Verhinderung der Verbrennung in der Landwirtschaft durch Zuckerrohrproduzenten.

Um die Luftqualität der Haushalte im Land zu verbessern, hat sich Honduras einem interinstitutionellen Komitee angeschlossen, das sich mit der Frage der Verbesserung von Kochherden befasst und sich in 2018 an Forschungen der Pan American Health Organization zur Nutzung von Energie im Haushalt beteiligt.

Honduras führt in einigen Bereichen regelmäßige Luftqualitätsüberwachungen durch und möchte diese Überwachung mit Unterstützung verbessern und fortsetzen sowie die Luftqualitätsstandards verbessern.

Sie arbeitet derzeit an einer Stärkung ihres Managements der Luftqualität durch einen Vorschlag an das Nationale Institut für Ökologie und Klimawandel in Mexiko (Instituto Nacional de Ecología y Cambio Climático) und die mexikanische Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (AMEXCID - Agencia Mexicana de Cooperación Internacional para el Desarrollo).

BreatheLife heißt Honduras willkommen, da es seine Anstrengungen im Bereich des Luftqualitätsmanagements erweitert und andere als Hauptakteure im Bereich erneuerbarer Energien in der Region inspiriert.

Folgen Sie Honduras 'Reise in die saubere Luft hier.

Bannerfoto von ruifo / CC BY-NC-SA 2.0