BreatheLife begrüßt Parañaque, sein sechstes Mitglied aus den Philippinen - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Parañaque, Philippinen / 2020-05-20

BreatheLife begrüßt Parañaque, sein sechstes Mitglied aus den Philippinen:

Die Stadt mit 765,880 Einwohnern hat sich auf ihre Prioritäten Verkehrsemissionen, Energieversorgung und ordnungsgemäße Abfalltrennung konzentriert, um die Luftqualität zu verbessern, und gleichzeitig die Überwachung der Luftverschmutzung verbessert und verfeinert

Parañaque, Philippinen
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 4 Minuten

Parañaque, eine Stadt mit 765,880 Einwohnern in der Region Metro Manila auf den Philippinen, hat sich der BreatheLife-Kampagne angeschlossen und sich zu Maßnahmen verpflichtet, die wahrscheinlich Auswirkungen auf die Luftqualität und den Klimaschutz haben.

Das sechste BreatheLife-Mitglied hat sich verpflichtet, die Effizienz der Sammlung fester Abfälle zu verbessern, die Richtlinie „Keine Trennung, keine Sammlung“ strikt umzusetzen und die getrennte Sammlung von Kunststoffen durch das Projekt „Zero Plastics sa Landfill“ („Zero Plastics in Landfill“) zu fördern .

Parañaque City hat sich auch verpflichtet, bei der Förderung sauberer Energie mit gutem Beispiel voranzugehen. Im Rahmen eines Projekts zur Entwicklung umweltfreundlicher Technologien, das aus einer im jährlichen Investitionsplan der Stadt für 2020 festgelegten Mittelzuweisung finanziert wird, legt Parañaque Einzelheiten zu den Plänen für die Beschaffung und den Einsatz von elektrischen Dreirädern fest. Motorisierte Dreiräder sind auf den Philippinen ein beliebtes öffentliches oder privates Transportmittel. Die Stadt hat auch geplant, Sonnenkollektoren am Rathausgebäude zu installieren, verschiedene kohlenstoffarme Entwicklungsinitiativen durchzuführen und das Engagement der Bürger für zukünftige Projekte zu fördern.

Schließlich hat es sich verpflichtet, bei Projekten zur Reduzierung der Luftverschmutzung eng mit Nichtregierungsorganisationen und -organisationen wie ICLEI und Clean Air Asia zusammenzuarbeiten.

Um eine gute Luftqualität aufrechtzuerhalten, erlässt die Stadt Parañaque Richtlinien und führt Projekte durch, die sich auf die Reduzierung der Luftverschmutzung (und den Schutz der Umwelt) durch das Amt für Umwelt und natürliche Ressourcen der Stadt (CENRO) konzentrieren, das letztere über soziale Medien fördert .

Darüber hinaus arbeitet Parañaque-CENRO mit UPS und Clean Air Asia an einem Projekt „Lernprogramm für Luftqualität und Klimawandel für Städte“ zusammen, das darauf abzielt, die Kapazitäten der Stadt für die Luftqualitätskommunikation durch Sensibilisierungs- und Engagementaktivitäten der städtischen Abteilungen und Gemeinden zu stärken Mitglieder und die Jugend.

Es behandelt Verkehrsemissionen- seine oberste Priorität, wenn es um Luftverschmutzung geht - durch verschiedene Maßnahmen, einschließlich der Festnahme von „Rauchfängern“, die die Straßen der Stadt durch die mit geschultem Personal besetzte Anti-Rauch-Aufstoßen-Einheit (ASBU) befahren. Die Stadt begann diese Bemühungen erst in der letzten Novemberwoche 2019 in Verbindung mit dem National Clean Air Month.

Die Stadt hat ein laufendes städtisches Gartenprogramm, das vom Team von CENRO geleitet wird, während einige Barangays (Distrikte) parallel zu den Bemühungen der Stadt ein eigenes Begrünungsprogramm namens FAITH (Foods Always In The Home) Garden implementiert haben.

Eine weitere hohe Priorität für die Stadtregierung ist Energieversorgung Emissionen. Die Stadt plant, Energiebeauftragte einzusetzen, die von Haus zu Haus gehen, um die Bewohner mit Informationen zur Energieeinsparung zu versorgen - Strom sparen, Netzmessung usw. - und diese Praktiken zu fördern. Diese Anwälte werden im Rahmen des laufenden Projekts mit ICLEI, einer der Partner-Nichtregierungsorganisationen der Stadt, geschult und befähigt.

Um den Bewohnern standardmäßig die Energieeffizienz zu erleichtern, hat die Stadtregierung von Parañaque dem Stadtrat die BERDE-Verordnung (Aufbau einer umweltfreundlichen und widerstandsfähigen Entwicklung der Umwelt) vorgelegt, in der eine umweltfreundliche Bauordnung festgelegt ist. wo es auf die Genehmigung wartet. Diese Stadtverordnung fördert die Anwendung von Architekturentwürfen und innovativen Technologien für die Übernahme und Nutzung von natürlichem Sonnenlicht und Belüftung, das Recycling von Trinkwasser und die Beseitigung von elektrisch betriebenen Raumkühlsystemen in allen Gebäuden und Bauwerken, um die Abhängigkeit von erzeugten fossilen Brennstoffen zu verringern Elektrizität, die sich mit menschlichem Komfort und Emissionsreduzierung befasst.

Es wird eine neue Abteilung geschaffen, die sich mit Energieeffizienz und -einsparung in Übereinstimmung mit den nationalen Vorschriften befasst Republic Act Nr. 11285, „Ein Gesetz zur Institutionalisierung von Energieeffizienz und -einsparung, zur Verbesserung der effizienten Energienutzung und zur Gewährung von Anreizen für Energieeffizienz- und -einsparungsprojekte“.

Auf Haushaltsebene bereiten sich die Informationsbeauftragten der Community Relations and Information Division (CRID) von Parañaque CENRO vor, deren Hauptaufgabe darin besteht, Informations-, Bildungs- und Kommunikationsaktivitäten (IEC) zur Abfalltrennung und andere bewährte Verfahren zur Abfallentsorgung durchzuführen Ausbau der IEC auf Energieeinsparung und erneuerbare Energien bis zum Kapazitätsaufbau.

Die Hauptanstrengungen von Parañaque zur Eindämmung der Emissionen aus Abfallwirtschaft zentrieren Sie sich auf das Schließen des Abfallkreislaufs; Wie bereits erwähnt, strebt die Stadt an, auf ihren Deponien keinen Plastikmüll zu haben und sich für eine Politik der „Keine Trennung, keine Sammlung“ einzusetzen, die Bürger und Unternehmen dazu zwingt, ihre Abfälle zu sortieren. Es koordiniert mit Maynilad Water Services, dem Wasser- und Abwasserdienstleister der Städte und Gemeinden der Westzone des Großraums Manila, die Abwasserbehandlung zu zentralisieren.

Kontrollieren IndustrieemissionenDas CENRO von Parañaque ist seit Januar 2020 Teil des Systems zur Beantragung und Erneuerung von Geschäftsgenehmigungen aus einer Hand. Im Rahmen dieses Systems werden die Betriebe nun auf ihr Umweltschutzmanagement hin überwacht, einschließlich ihrer Emissionen. CENRO konzentriert sich auf die Inspektion von Betrieben mit neuen Anträgen auf Erteilung einer Geschäftserlaubnis. Diese Inspektion beinhaltet auch eine Stärkung der Ausbildung dieser neuen Einrichtungen in Bezug auf Umweltkonformitätsanforderungen (z. B. Umweltgenehmigungen, Korrekturmaßnahmen usw.).

Die Luftqualitätsmanagement- und Klimaschutzpläne von Parañaque sind im jährlichen Investitionsplan der Stadt und im lokalen Aktionsplan zum Klimawandel enthalten.

Die Stadt, die nur eine einzige Luftqualitätsüberwachungsstation im Distrikt (Barangay) von Don Bosco hat, möchte ihren Ansatz zur Kontrolle der Luftverschmutzung verfeinern.

"Wir hoffen, dass BreatheLife uns die Möglichkeit eröffnet, mehr zu tun, insbesondere um Emissionsquellen und Nichterreichungsbereiche zu bestimmen, sowie technische Unterstützung bei der Verbesserung unserer Luftqualität", sagte der Abteilungsleiter für Umwelt und Umwelt in der Stadt Büro für natürliche Ressourcen, Herr Bernardo N. Amurao.

Mit Parañaque an Bord leben heute mehr als 2.5 Millionen philippinische Bürger in BreatheLife-Städten.

Folgen Sie hier der Reise von Parañaque zur sauberen Luft

Bannerfoto von Jimaggro / CC BY-SA 4.0