Bogotá enthüllt das Ziel, die Luftverschmutzung in vier Jahren um 10% zu senken - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Bogota, Kolumbien / 2020-06-29

Bogotá enthüllt das Ziel, die Luftverschmutzung in vier Jahren um 10% zu senken:

Bogotá hat das Ziel in seinem nächsten vierjährigen Entwicklungsplan verankert, der spezifische Maßnahmen definiert und Mittel zur Unterstützung dieses Ziels bereitstellt

Bogota, Kolumbien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 5 Minuten

Kolumbianische Hauptstadt Bogotá diesen Monat kündigte ein Ziel an Verbesserung der Luftqualität um durchschnittlich 10 Prozent in den nächsten vier Jahren im Rahmen umfassenderer Entwicklungspläne, bei denen Nachhaltigkeit als „Hauptachse“ gilt.

Bogotás Distriktentwicklungsplan 2020-2024: Ein neuer Sozial- und Umweltvertrag für das 21. Jahrhundert, genannt #ElPlanQueNosReactiva („Der Plan, der uns reaktiviert“), weist das Äquivalent von Milliarden US-Dollar für eine umweltfreundliche Erholung von COVID-19 zu.

"Wir haben beschlossen, diese sauberere Luft, die wir während der Pandemie hatten, nicht zu verlieren", sagte die Bürgermeisterin von Bogotá Claudia López Hernández letzte Woche im Webinar. Klarer Himmel für saubere Luft, organisiert von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem World Wildlife Fund und dem Environmental Defense Fund in Zusammenarbeit mit der Weltbank.

Die Stadt aufgenommen Anfang April sank die Partikelverschmutzung um 80 Prozent, obwohl die Luftverschmutzung stark anstieg Waldbrände in Orinoquía und Venezuela das wehte auch in andere kolumbianische Städte, einschließlich Medellín.

Der Plan ist die Hauptsalve der Stadt gegen Luftverschmutzung seit dem Amtsantritt des neuen Bürgermeisters Anfang dieses Jahres und konzentriert sich stark auf nachhaltige, multimodale Mobilität, die mit 36,919,236 Millionen kolumbianischen Pesos (ca. 9.8 Milliarden US-Dollar) den größten Teil der geplanten Finanzierung ausmacht durch Bildung und Gesundheit.

"Es bedeutet, unser auf Bussen basierendes Massentransportsystem weiter zu elektrifizieren und ein vollelektrisches U-Bahn-System zu entwickeln", sagte Bürgermeister López.

„Wir haben jetzt täglich mehr als 1 Million Fahrten mit dem Fahrrad. Wir haben bereits 560 Kilometer Radwege, was meines Erachtens das größte Fahrradnetz unter den Entwicklungsstädten ist. Und wir haben einen Plan, ein Ziel, das um 50 Prozent auf 60 Kilometer mehr Radwege in der Stadt erhöht werden soll “, fuhr sie fort.

Seit Beginn der Pandemie im März hat Bogotá sein bestehendes Netzwerk vorübergehend um 80 Kilometer Radwege erweitert und sich mit vielen großen Städten auf der ganzen Welt verbunden, darunter New York, Mailand, Barcelona, ​​London und Paris, die den Bürgern bei der sicheren physischen Distanzierung helfen wollten Sie nahmen ihre Fahrräder mit, um Menschenmassen im öffentlichen Verkehr zu vermeiden.

"Es gehen mehr Menschen zu Fuß, deshalb müssen wir das Netzwerk auch für Fußgänger verbessern", sagte Bürgermeister Lopéz.

„Ich denke, dies wird das Wichtigste sein, denn natürlich haben Menschen beim Gehen oder Radfahren ein geringeres Risiko, kurzfristig, aber auch langfristig mit Coronavirus infiziert zu werden. Es hat einen sehr guten Einfluss auf die Verbesserung der Luftverschmutzung und die Verringerung der Verkehrsstaus in der Stadt. Das wird also nicht vorübergehend sein “, sagte sie.

Zu den 8 Millionen Einwohnern von Bogotá kommen täglich etwa 2 Millionen Pendler, die zu Arbeits- und Bildungszwecken in die umliegenden Gemeinden ein- und ausfahren. Dies veranlasst die Stadtregierung, einen regionalen Ansatz zur Verbesserung der Luftqualität zu initiieren.

"Wir müssen diesen 2 Millionen Menschen eine saubere Option für den regionalen U-Bahn-Transport bieten", sagte Bürgermeister Lopéz.

"Wir haben gerade eine Verfassungsreform verabschiedet, die es uns ermöglicht, eine Institution für die Metropolregion zwischen Bogotá und Cundinamarca, der uns umgebenden Provinz mit 46 Gemeinden, aufzubauen", sagte Bürgermeister Lopéz.

"Das war eine Art Wunder mitten in einer Pandemie", fügte sie hinzu.

Bogotá liegt hoch in der Mitte von drei Gebirgssystemen, darunter ein weltberühmtes Moor-System, das die Stadt und ihre umliegenden Provinzen mit Süßwasser versorgt und die Schaffung einer formellen regionalen Institution vorantreibt.

„Die Schaffung dieser Einrichtung ist zum einen für den allgemeinen Umweltschutz sehr wichtig, zum anderen, weil wir unsere Ziele nicht erreichen können, wenn unsere umliegenden Gemeinden die Vision und die Ziele nicht teilen, weil die Luft unsere Verwaltung nicht kennt und politische Grenzen.

„Aus diesem Grund müssen wir dieses saubere Nahverkehrssystem auch auf regionaler Ebene aufbauen, da wir sonst innerhalb der Stadt dieses U-Bahn-System, dieses Fahrradsystem, dieses Fußgängersystem haben können, aber wenn alle Menschen in die Stadt kommen Tag mit Dieselautos auf Kraftstoffbasis… wir werden unsere eigenen Maßnahmen nicht erreichen können “, sagte Bürgermeister Lopéz.

Ihre Regierung erwartet, dass diese Maßnahmen zusammen „den langfristig wichtigsten Beitrag“ zur Verbesserung der Luftqualität in einer Stadt leisten, in der der Verkehr über 70 Prozent zur Luftverschmutzung beiträgt.

Bogotá wird auch Beschränkungen für Lastkraftwagen auferlegen, die den Standards entsprechen müssen, wenn sie in die Stadt einfahren möchten, und erwägt, Anreize für die Umstellung auf sauberere Technologie anzubieten.

"Weil wir sonst unser Ziel einer Reduzierung der Luftverschmutzung um 10 Prozent nicht erreichen können", erklärte der Bürgermeister.

Das vorgeschlagene Budget enthält eine Investition von fast 30,000 Millionen kolumbianischen Pesos (ca. 8 Mio. USD) speziell für das Ziel, die Feinstaubkonzentration (PM10 und PM2.5) durch die Umsetzung des umfassenden Luftqualitätsmanagementplans 10 der Stadt um 2030 Prozent zu senken.

Nach dem Plan 2030 hat das Umweltministerium beabsichtigt Stärkung und Ausweitung der Abdeckung der Luftqualitätsüberwachung durch die Stadt mit Schwerpunkt auf den südwestlichen Gebieten, in denen die Luftverschmutzungskonzentrationen am höchsten sind und in denen die Verwaltung jetzt angekündigt hat, mit allen relevanten Akteuren zusammenzuarbeiten, um eine tiefere Reduzierung um 18 Prozent zu erreichen.

Der Rat genehmigte den Entwicklungsplan von Bogotá nach einer ausführlichen Debatte, an der Lobbyisten und Bürger teilnahmen.

„Wir qualifizieren unser Luftqualitätsziel, um eines unserer Hauptanliegen zu integrieren: die Air Governance. Wir werden die Beteiligung der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft anstreben, die es uns ermöglicht, unsere Luftqualitätsziele zu erreichen “, sagte Bogotás Umweltministerin Carolina Urrutia.

Der neue Entwicklungsplan ist eng an den Zielen für nachhaltige Entwicklung ausgerichtet67 Prozent der Ziele standen in direktem Zusammenhang mit CONPES 3918, Kolumbiens Strategie zur Umsetzung der SDGs im Land, und 90 Prozent des Budgets bezogen sich auf SDG-Ziele, einschließlich der Ziele in Bezug auf Luftqualität und Klimawandel.

„Wir haben es geschafft, unseren Aktionsplan zu erweitern, um den Distrikt zu verpflichten, während dieser Regierung mindestens 15 Prozent seiner Treibhausgase zu reduzieren. Wir müssen alle dazu beitragen, die Gase zu reduzieren, die den Klimawandel verursachen “, sagte Urrutia.

Die Stadtverwaltung sieht die Umwelt als „Verbündeter für die wirtschaftliche Reaktivierung der Stadt“.

"Es ist eine Gelegenheit, grüne Arbeitsplätze und Unternehmen zu schaffen, den Übergang von grauen zu grünen Volkswirtschaften zu fördern, Energiewende zu fördern, und wir werden dies tun", heißt es in a Medienmitteilung.

Die Bezirksverwaltung von Bogotá hat ihren Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Luftqualität gelegt und den Slogan #UnidosPorUnNuevoAire oder United for A New Air übernommen, der verspricht, sich für den Schutz der Gesundheit der am stärksten von Umweltverschmutzung betroffenen Personen einzusetzen: Kinder und ältere Menschen.

„Es ist das erste Mal, dass Bogota als lokale Regierung bestimmte Ziele festlegt und sich bestimmten Zielen zur Reinigung der Luftverschmutzung verpflichtet. Es scheint bescheiden zu sein, aber… weil die Luftverschmutzung systematisch zugenommen hat und wir uns verpflichtet haben, sie in den nächsten vier Jahren um durchschnittlich 10 Prozent zu senken, ist sie ziemlich ehrgeizig, wie die Experten zu diesem Thema wissen. Es ist so schwer, diese Aufgabe zu erledigen “, sagte Bürgermeister Lopéz.

Bogotá Wirtschaft war schwer getroffen von Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 seit es Mitte März gesperrt wurde, die früheste aller kolumbianischen Städte.

Angesichts der Pandemiebeschränkungen sieht der Bürgermeister jedoch Möglichkeiten, in eine nachhaltige Erholung zu investieren, wobei er unter anderem auf integrative Bildung und die Gewinnung von grünen und technischen Arbeitsplätzen Wert legt, die eine flexible Bewegung ermöglichen.

"Wir werden den Vorteil nutzen, dass die Pandemie es uns ermöglicht, diese Agenda für saubere Luft und für verschiedene Arten sauberer und umweltfreundlicher Transportmittel zu beschleunigen, und wir werden diese Gelegenheit nutzen", sagte Bürgermeister Lopéz.

Quelle: Sekretariat Distrital de Ambiente, Bürgermeister von Alcaldía de Bogotá DC

Lesen Sie hier die Medienmitteilung des Umweltministeriums: Plan de Desarrollo: Mejorar la calidad del aire 10%, priorid para esta Administración

Die Präsentation des Plans durch den Bürgermeister finden Sie hier: Plan de Desarrollo 2020-2024: un nuevo contrato social y ambiental para el siglo XXI

Sehen Sie sich hier das WWF-Webinar an (sofern verfügbar). hier (Scrollen Sie zu „Clear Skies to Clean Air“)

Banner Foto von Carlos Felipe Pardo/ CC BY 2.0