In Bogotá packen Gesundheit, Umwelt und Verkehr gemeinsam die Luftqualität an - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Bogota, Kolumbien / 2019-11-11

In Bogotá befassen sich die Sektoren Gesundheit, Umwelt und Verkehr gemeinsam mit der Luftqualität:

Der Umwelt-, Verkehrs- und Gesundheitssektor in der Hauptstadt bekämpft gemeinsam die Luftverschmutzung und harmonisiert die Maßnahmen der nationalen, regionalen und lokalen Regierungsakteure

Bogota, Kolumbien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Bogotá, die kolumbianische Hauptstadt mit über 8 Millionen Einwohnern, schloss sich der BreatheLife-Kampagne am Weltumwelttag mit einem klar koordinierten Ansatz an: Die Teilnahme wird von Regierungsvertretern für Gesundheit, Umwelt und Mobilität sowie dem Leiter des öffentlichen Nahverkehrs der Stadt geleitet System.

Es spiegelt die Bemühungen Bogotás in den letzten Jahren wider, die Luftverschmutzung in der wachsenden Metropole zu kontrollieren, für die verantwortlich ist Überwachung der Luftqualität und Rechtsvorschriften - die in den Zehnjahresplan zur Dekontamination der Luft einfließen- Aufteilung unter den zuständigen Bezirksbehörden.

Die Zuständigkeit für Gesetze und Vorschriften, die Luftqualitätsstandards und Klassifizierungen von Umweltquellen regeln sowie den Bogota Air Quality Index und die Luftqualitätsniveaus festlegen, die beispielsweise Prävention, Warnung oder Notfall entsprechen, sind auf verschiedene Behörden verteilt, einschließlich des Bürgermeisteramtes .

Diese Integration der Sektoren wird durch eine „vertikale“ Koordinierung mit den nationalen und regionalen Regierungen ergänzt.

Alle relevanten Institutionen in der kolumbianischen Hauptstadt mit über 8 Millionen Einwohnern arbeiten im Rahmen eines kollaborativen Rahmens zur Verbesserung der Luftqualität für eine bessere öffentliche Gesundheit zusammen, der auch die Bemühungen der lokalen, regionalen und nationalen Verwaltung einbezieht.

"In Bogota arbeiten die höchsten Behörden in den Bereichen Gesundheit, Verkehr und Umwelt und unser öffentlicher Verkehrsbetrieb zusammen, um die Luftverschmutzung in unserer Stadt zu bekämpfen und die Gesundheit unserer Bürger zu schützen", sagte Enrique Peñalosa, Bürgermeister von Bogota.

Im Rahmen eines bevorstehenden Pakts für die Luftqualität verpflichten sich die verschiedenen Behörden zu einer koordinierten Festlegung von Strategien zur Verringerung der Luftverschmutzung in Bogotá. Der Pakt umfasst die folgenden Maßnahmen, die gemeinsam mit einschlägigen Akteuren des öffentlichen und des privaten Sektors entwickelt werden sollen:

• Fracht- und Spezialtransportmanagement;
• Flottenerneuerung und Effizienzsteigerung des integrierten öffentlichen Verkehrssystems von Bogotá, Bezirkshauptstadt;
• Verbesserung der Kraftstoffqualität;
• Inbetriebnahme von Transmicable, Bogota, einer Gondelbahn, die die Abdeckung des öffentlichen Nahverkehrs der Stadt, TransMilenio, erweitert;
• Stärkung des nicht motorisierten Verkehrs;
• Überwachung und Kontrolle der Luftqualität;
• Management der städtischen Umwelt;
• Suche nach internationaler Zusammenarbeit; und
• Management und Wissenstransfer.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Verkehrssektor, da dieser in Bogotá, einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt, den größten Beitrag zur Luftverschmutzung leistet.

Nach Angaben der Stadt haben nationale Vorschriften zur Kraftstoffqualität die Luftqualität auf lokaler Ebene durch eine starke Verringerung des Schwefelgehalts von Dieselkraftstoff direkt beeinflusst - eine wichtige Maßnahme, da die Zahl der mit Dieselkraftstoff betriebenen Fahrzeuge in Bogotá im Jahr 2004 dramatisch zugenommen hat zehn Jahre zu 2017.

Die Koordinierung auf verschiedenen Regierungsebenen erfolgt bereits in Form eines 2015-Abkommens, das Bogotá mit dem Regionalbüro für Luftqualität Bogotá-Cundinamarca im Rahmen der nationalen Politik zur Verhütung und Kontrolle der Luftverschmutzung unterzeichnet hat.

In dem Abkommen verpflichtet sich Bogotá, die Aktionspläne nationaler, abteilungsspezifischer und lokaler öffentlicher Stellen zur Verhütung und Bekämpfung der Luftverschmutzung und ihrer Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung zu harmonisieren.

In 2018 priorisierte das Framework die folgenden Aktionen:

• Informationsaustausch zur Ergänzung der regionalen Überwachung der Luftqualität;
• Vereinheitlichung der Kriterien für das regionale Emissionsinventar;
• Entwicklung gemeinsamer Kontrollmaßnahmen für ortsfeste Quellen; und
• Entwicklung gemeinsamer Kontrollmaßnahmen für mobile Quellen in den Grenzgebieten Bogota-Cundinamarca.

In 2019 setzt die Initiative die Konsolidierung der gemeinsamen Arbeit der lokalen, regionalen und nationalen Verwaltung zur Verbesserung der Luftqualität in Bogotá fort.

Folgen Sie Bogotás Reise in die saubere Luft hier.

Bannerfoto von Young Shanahan / CC BY 2.0