Bogor City entwickelt den Aktionsplan für saubere Luft und beabsichtigt, sich dem BreatheLife-Netzwerk - BreatheLife 2030 - anzuschließen
Netzwerk-Updates / Bogor, Indonesien / 2019-04-29

Die Stadt Bogor entwickelt einen Aktionsplan für saubere Luft und beabsichtigt, sich dem BreatheLife-Netzwerk anzuschließen:

Bogor, Indonesien, Pilotstadt des Integrierten Programms für bessere Luftqualität in Asien, plant saubere Luft und den Beitritt zu BreatheLife

Bogor, Indonesien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Bogor City in Indonesien hat seinen Clean Air-Aktionsplan in Zusammenarbeit mit dem BreatheLife-Projektträger Clean Air Asia abgeschlossen und plant, an der BreatheLife-Kampagne teilzunehmen.

Dies wurde im Rahmen des Integrierten Programms für bessere Luftqualität in Asien (IBAQ-Programm) durchgeführt, einer vom Umweltministerium Japan unterstützten Initiative.

Basierend auf den Ergebnissen des Emissionsinventars für Bogor City identifizierte das CAAP die Transport- und Industriesektoren als prioritäre Verschmutzungsquellen. Der Transportsektor trug maßgeblich zu Schwefeldioxid, flüchtigen organischen Verbindungen und feinen Schadstoffen (PM) bei2.5), während die Industrien den dominierenden Beitrag zu den Stickstoffdioxid- und Kohlenmonoxid-Schadstoffen leisteten.

Maßnahmen zur Verringerung der Emissionen aus dem Verkehrssektor umfassen:

1. Förderung eines öffentlichen Nahverkehrs durch Wiederaufnahme des Trans-Pakuan-BRT-Betriebs.
2. Stärkung des Fahrzeuginspektions- und Wartungsprogramms.
3. Die Förderung von Wandern und Radfahren als Transportmittel.

In der CAAP ermittelte Maßnahmen zur Verringerung der Emissionen aus stationären Quellen (einschließlich Industrien) sind:

1. Verbesserung des Systems für Emissionsprüfungen und Überwachung der Einhaltung von Branchenstandards.
2. Erweiterung der Reichweite der Sammlung fester Abfälle, um die Verbrennung von Müll zu verringern.
3. Verbot der Verbrennung von Reisstroh und Förderung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken.

Planung für bessere Luft: Wie Bogors CAAP entwickelt wurde

Bei der Entwicklung von Bogors CAAP für Bogor arbeitete Clean Air Asia mit Partnern der Vereinigung Indonesischer Gemeinden, dem Bogor Agricultural Institute (IPB) und dem National Institute of Technology (ITENAS) Bandung zusammen.

Das IPB-Team war für die Konsolidierung und Analyse der vorhandenen Informationen zu Daten zur Luftqualität sowie für die Erstellung von Stadtplänen und Initiativen zum Luftqualitätsmanagement und zum Klimaschutz verantwortlich.

Das ITENAS Bandung-Team verwendete die Ergebnisse des IPB-Teams und leitete die Ausarbeitung der CAAP. Die IBAQ-Aktivitäten wurden in Partnerschaft von der Bogor City Planning Agency und der City Environmental Agency durchgeführt.

Im Rahmen des CAAP-Entwicklungsprozesses fanden im Dezember 2018 und Februar 2019 zwei Stakeholder-Konsultationsworkshops als Teil des partizipativen Ansatzes der Aktivität statt.

Am März trafen sich 28, 2019, das IBAQ-Programmteam für Bogor City - vertreten durch Naufal Isnaeni und Febby Lestari von der Agentur für regionale Entwicklungsplanung der Stadt Bogor, Dr. Didin Permadi von ITENAS Bandung und Dr. Perdinan von IPB - mit dem Bürgermeister von Bogor City Bima Arya Sugiarto präsentiert die CAAP. Dr. Sugiarto identifizierte vorrangige Maßnahmen für die Umsetzung in die CAAP und die Integration in den neuen mittelfristigen Entwicklungsplan der Stadt.

Das IBAQ-Programmteam wird zusammen mit Vertretern der Regionalagentur für Stadtentwicklung und der Umweltbehörde zusammenarbeiten, um die Luftqualitätsziele für Bogor für 2020 auf 2024 unter Verwendung von Ausgangsdaten in der CAAP festzulegen. Es werden Ziele festgelegt, die die nationalen Luftqualitätsnormen und die Richtlinienwerte der WHO berücksichtigen.

Dr. Sugiarto drückte seine Absicht aus, dem BreatheLife-Netzwerk beizutreten, um die Luftqualität und den Klimaschutz zu verbessern.

Das Ziel des IBAQ-Programms bestand darin, die technologischen und institutionellen Kapazitäten für das Luftqualitätsmanagement und den Klimaschutz zu stärken und zu lebenswerteren und gesunden Städten in Asien beizutragen. Es wurde in China, Indien, der Mongolei, auf den Philippinen, in Vietnam und in Indonesien implementiert.