Luftverschmutzung und Klimawandel: zwei Seiten einer Medaille - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Nairobi, Kenia / 2019-05-29

Luftverschmutzung und Klimawandel: zwei Seiten einer Medaille:

Obwohl dies zwei sehr unterschiedliche Themen zu sein scheinen, sind Klimawandel und Luftverschmutzung eng miteinander verbunden. Indem wir also die Luftverschmutzung reduzieren, schützen wir auch das Klima.

Nairobi, Kenia
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf der Website zum Weltumwelttag.

Vulkanausbrüche, Erdbeben, Staubstürme und Meteoriten, die in die Erdkruste einschlagen, sind Naturereignisse, die zu Klimawandel und Luftverschmutzung führen können: Dinosaurier haben möglicherweise ihr Ende erreicht, nachdem ein riesiger Meteorit so viel Staub aufgewirbelt hat, dass er die Sonne jahrzehntelang blockierte. Reduzierung der Photosynthese und Verhinderung des Pflanzenwachstums.

Zusätzlich zu diesen potenziellen Bedrohungen haben wir durch unseren ressourcenintensiven Lebensstil zur Luftverschmutzung und zur globalen Erwärmung beigetragen. Wir produzieren und verbrauchen mehr als je zuvor und erzeugen dadurch mehr Treibhausgase sowie Luftschadstoffe in Form von Chemikalien und Partikeln, darunter „Ruß".

Windmühlen
Die Umstellung auf erneuerbare Energiequellen ist ein wichtiger Teil der Lösung sowohl für den Klimawandel als auch für die Luftverschmutzung. Bildnachweis: hpgruesen / Wikimedia Commons

Obwohl dies zwei sehr unterschiedliche Themen zu sein scheinen, sind Klimawandel und Luftverschmutzung eng miteinander verbunden. Indem wir also die Luftverschmutzung reduzieren, schützen wir auch das Klima. Luftschadstoffe enthalten mehr als nur Treibhausgase - hauptsächlich Kohlendioxid, aber auch Methan, Lachgas und andere -, aber es gibt eine große Überschneidung: Die beiden interagieren oft miteinander.

Beispielsweise wird die Luftverschmutzung in Form von Partikeln aus Dieselmotoren rund um den Globus verbreitet und endet an den entlegensten Orten, einschließlich der Polarregionen. Wenn es auf Eis und Schnee landet, verdunkelt es sie leicht, was dazu führt, dass weniger Sonnenlicht in den Weltraum zurückgeworfen wird und zur globalen Erwärmung beiträgt. Die etwas wärmeren Temperaturen regen das Wachstum der Pflanzen in der Subartic-Region an ein kleines bisschen größerund wenn sie durch den Schnee wachsen, werfen sie einen Schatten, der, multipliziert mit Millionen kleiner Pflanzen, auch die Erdoberfläche verdunkelt und zu einer weiteren Erwärmung führt.

Die gute Nachricht ist, dass unmittelbare Änderungen der Luftverschmutzung auch unmittelbare Auswirkungen haben. Schnelle Wirkung bei der Reduzierung hochwirksamer, kurzlebige Klimaschadstoffe - Methan, troposphärisches Ozon, Fluorkohlenwasserstoffe und schwarzer Kohlenstoff - können die Wahrscheinlichkeit, gefährliche Klimawandelherde auszulösen, wie die irreversible Freisetzung von Kohlendioxid und Methan aus dem Auftauen des arktischen Permafrosts, erheblich verringern.

Hambach
In 2018 halfen Aktivisten, den verbleibenden Teil des Hambacher Waldes in Norddeutschland zu retten, obwohl geplant war, ihn zu fällen, um ein riesiges Braunkohlenbergwerk auszubauen. Wälder speichern Kohlenstoff, fördern die Artenvielfalt und reinigen die Luft. Bildnachweis: Creative Commons

In der Zwischenzeit sollten wir die Freisetzung langlebiger Treibhausgase wie Kohlendioxid weiter reduzieren.

„Bei der Bekämpfung der Luftverschmutzung sprechen wir auch eine kritische und einfach umzusetzende Lösung für den Klimawandel an. Kurzlebige Klimaschadstoffe sind in jeder Hinsicht negativ, und wir haben Technologien und Richtlinien erprobt, um die Luftverschmutzung wirtschaftlich und sofort zu reduzieren “, sagt der UN-Umweltklimaspezialist Niklas Hagelberg.

Ein aktuelles Problem ist Trichlorfluormethan oder CFC-11, das im Rahmen des Montrealer Protokolls, dem globalen Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht, weltweit auslaufen soll. Das Industriegas, das illegal zum Beispiel in Isoliermaterialien verwendet wird, trägt ebenfalls zur globalen Erwärmung bei.

Aerosole, der Luftschadstoff mit Auswirkungen auf das Klima

Die Oktober 2018 berichten des zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC) betont, wie wichtig es ist, den globalen Temperaturanstieg auf 1.5˚C unter dem Niveau des vorindustriellen Zeitalters zu halten. In den nächsten 12-Jahren sind dringend Maßnahmen erforderlich, um dieses Ziel zu erreichen.

Aerosole können natürlichen oder anthropogenen Ursprungs sein und das Klima auf verschiedene Weise beeinflussen: „Sowohl durch Wechselwirkungen, die Strahlung streuen und / oder absorbieren, als auch durch Wechselwirkungen mit Wolkenmikrophysik und anderen Wolkeneigenschaften oder durch Ablagerung auf schnee- oder eisbedeckten Oberflächen Dadurch wird ihre Albedo verändert und ein Beitrag zum Klima-Feedback geleistet “, heißt es im Bericht des Panels.

Aerosole werden definiert als "eine Suspension von festen oder flüssigen Partikeln in der Luft mit einer typischen Größe zwischen einigen Nanometern und 10 μm, die sich mindestens einige Stunden in der Atmosphäre befinden".

In dem Bericht wird Luftverschmutzung definiert als „Verschlechterung der Luftqualität mit negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder die natürliche oder gebaute Umwelt aufgrund des Eintrags von Stoffen (Gase, Aerosole) in die Atmosphäre, die eine direkte ( Primärschadstoffe) oder indirekte (Sekundärschadstoffe) schädliche Wirkung. “

Luftverschmutzung ist das Thema für Weltumwelttag auf 5 Juni 2019. Die Qualität der Luft, die wir atmen, hängt von der täglichen Lebensweise ab. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich die Luftverschmutzung auf Sie auswirkt und wie Sie die Luft reinigen. Was tun Sie, um den Fußabdruck Ihrer Emissionen zu verringern und #BeatAirPollution?

Der 2019-Weltumwelttag wird von China ausgerichtet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Niklas Hagelberg: [Email protected]