40 Jahre Zusammenarbeit und Zählen mit der UNECE Air Convention - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Genf, Schweiz / 2019-12-17

40 Jahre Zusammenarbeit mit der UNECE Air Convention:

Minister und hochrangige Vertreter bekräftigen ihr Engagement zur Bekämpfung der Luftverschmutzung

Genf, Schweiz
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Dadurch Story wurde erstmals auf der Website der Climate and Clean Air Coalition veröffentlicht.

Als 32 Mitgliedstaaten 1979 das Übereinkommen über weiträumige grenzüberschreitende Luftverunreinigung unterzeichneten, war nicht ersichtlich, dass es sich zu einem erfolgreichen regionalen Rahmen entwickeln würde, um die durch grenzüberschreitende Luftverunreinigung verursachten Schäden für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu kontrollieren und zu verringern.

Noch die Erfolge des Konvents in der UNECE-Region in den letzten 4 Jahrzehnten nicht weniger als bemerkenswert: Luftverschmutzungstrends und Wirtschaftswachstum wurden entkoppelt. Die Schadstoffemissionen einschließlich Feinstaub und Schwefel konnten seit 30 in Europa um 80-1990% und in Nordamerika um 30-40% gesenkt werden. Dies hat zu gesünderen Waldböden und Seen geführt. In Europa führen diese Maßnahmen zu einer Verlängerung der Lebenserwartung um ein Jahr und verhindern jährlich 1 vorzeitige Todesfälle.

Um 40 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen des Konvents zu feiern, versammelten sich die Vertragsparteien des Konvents, Partner und Länder außerhalb der UNECE - Region am 11. Und 12. Dezember in Genf, Schweiz, zu einer besonderen Jahrestagssitzung, die im Rahmen des Konvents abgehalten wurde 39. Tagung des Exekutivorgans des Konvents (9.-13. Dezember 2019).

Während der Sitzung haben Minister und hochrangige Vertreter aus über 50 Ländern Meilensteine ​​des Konvents anerkannt, die Fortschritte in der Region gelobt und Visionen für die künftige Entwicklung des Konvents erörtert. Die Teilnehmer erkannten an, dass der Konvent ein wichtiges Instrument der internationalen Umweltzusammenarbeit innerhalb und außerhalb der UNECE-Region bleiben wird.

40 Jahre saubere Luft mit der UNECE-Luftkonvention

Die Teilnehmer zeigten auch die jüngsten Entwicklungen in ihren Ländern und tauschten Erfahrungen und Lehren aus. Gleichzeitig stellten sie fest, dass bei der Umsetzung des Übereinkommens noch einige Herausforderungen bestehen, für die weitere Unterstützung erforderlich ist.

Wichtig ist, dass die Minister und hochrangigen Vertreter eine Jubiläumserklärung im Einklang mit der langfristigen Strategie für die Konvention für 2020-2030 und darüber hinaus ihr Engagement für Maßnahmen für sauberere Luft in der Region zu erneuern.

Die UNECE-Exekutivsekretärin Olga Algayerova würdigte die beispiellosen Erfolge des Konvents und forderte dazu auf, viele Herausforderungen zu bewältigen, darunter die Reduzierung von Feinstaub in Städten und die Bekämpfung der Methan- und Stickstoffverschmutzung. Sie betonte weiter, dass „die Luftkonvention zwar ein regionales Instrument ist, Länder und Regionen in anderen Teilen der Welt jedoch auch mit schwerwiegenden Luftverschmutzungsproblemen konfrontiert sind. Die im Rahmen des Übereinkommens entwickelten wissenschaftlichen Instrumente, Modelle, Daten, Überwachungsmethoden, Leitfäden und bewährten Verfahren stehen jedem auf der Welt zur Verfügung und können eine hervorragende Grundlage für koordinierte Maßnahmen zwischen verschiedenen Regionen bilden. “

In Anerkennung der Bedeutung einer engeren Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der UNECE-Region und der Notwendigkeit, die Erfahrungen und das Fachwissen des Konvents weiter zu teilen, haben die Konventsparteien auch eine neue Initiative ins Leben gerufen, das Forum für internationale Zusammenarbeit bei der Luftverschmutzung. Dies wird den internationalen Informationsaustausch und das wechselseitige Lernen sowohl auf technischer als auch auf politischer Ebene unterstützen und soll ein Aufbewahrungsort für technische Informationen und ein Zusammenschluss von Ländern und Organisationen sein, um eine verstärkte internationale Zusammenarbeit bei dieser kritischen Herausforderung zu ermöglichen.

Der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen und Vorsitzende des Nationalen Rates für Klima und Luftqualität der Republik Korea, Ban Ki-moon, bezeichnete die Konvention als "wegweisendes Abkommen, das den regionalen Fortschritt gegen Luftverschmutzung und Klimawandel auf unermessliche Weise vorangetrieben hat". Dies ist ein „beispielhafter Präzedenzfall“, der die nationale und regionale Politik und Zusammenarbeit inspiriert und letztendlich zu einem durchsetzbaren Rahmen auf globaler Ebene führt (siehe Video unten).

Helena Molin Valdés, Leiterin des Sekretariats der Koalition für Klima und saubere Luft, sagte, der 40. Jahrestag des Konvents sei ein wichtiger Meilenstein und begrüßte den Start des Forums für internationale Zusammenarbeit bei der Luftverschmutzung.

Die CCAC-Leiterin, Helena Molin Valdés, spricht zum 40. Jahrestag der Luftfahrtkonvention

„Wir müssen die Punkte verbinden, um die weltweiten Anstrengungen zur Reduzierung der Emissionen, die sowohl Luftverschmutzung als auch Klimawandel verursachen, voranzutreiben. Der Rest der Welt kann viel von der UNECE-Luftkonvention lernen, die es in 40 Jahren geschafft hat, die Konzentration der grenzüberschreitenden Umweltverschmutzung je nach Schadstoff auf 40-80% zu senken. Sie haben Richtlinien, Kapazitätsaufbau- und Compliance-Mechanismen entwickelt “, sagte Molin Valdés. "Wir sind bereit, die Arbeit des Forums für internationale Zusammenarbeit im Bereich Luftverschmutzung zu unterstützen, insbesondere um Lösungen zur Reduzierung von Ruß, Methan und troposphärischem Ozon zu fördern."

Partys feierten auch die Inkrafttreten (7. Oktober 2019) des geändertes Göteborg-Protokoll. Das Protokoll ist ein Beispiel dafür, wie die Reduzierung klassischer Luftschadstoffe wie Schwefel und kurzlebiger Klimaschadstoffe wie Ruß, die ein Hauptbestandteil von Feinstaub sind, in ein rechtlich bindendes Instrument integriert werden können.

Zu den Jubiläumsveranstaltungen gehörten auch ein Verhandlungsspiel für künftige Verhandlungsführer im Bereich der Luftpolitik und von Partnerorganisationen organisierte Nebenveranstaltungen.

Die Vertragsparteien und andere Länder waren sich einig, dass der Konvent so aktuell bleibt wie vor 40 Jahren und eine wichtige Rolle bei der künftigen Entwicklung der Luftreinhaltepolitik in der Region und darüber hinaus spielen wird.

Erfahren Sie mehr über die Konvention und ihre Auswirkungen auf saubere Luft hier.

Ban Ki-Moon hebt die Auswirkungen der Luftkonvention auf die Bekämpfung der Luftverschmutzung hervor