Mehr als 11,000 Krankenhäuser nehmen an Netto-Null-Emissions-Rennen teil - BreatheLife2030
Netzwerk-Updates / Weltweit / 2021-10-27

Mehr als 11,000 Krankenhäuser beteiligen sich am Netto-Null-Emissions-Rennen:

weltweit
Form Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Vor COP26, Gesundheitsvorsorge ohne Schaden, hat bekannt gegeben, dass über 50 Gesundheitsorganisationen, die zusammen mehr als 11,500 Krankenhäuser und Gesundheitszentren vertreten, dem Race to Zero beigetreten. Durch die Teilnahme an dieser von der UNFCCC unterstützten Kampagne verpflichten sich diese Organisationen, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Sie sind jetzt Teil der größte Allianz aller Zeiten außerhalb der nationalen Regierungen, die sich verpflichtet haben, eine kohlenstofffreie Welt im Einklang mit den Übereinkommen in Paris.

„Die Klimakrise ist eine Gesundheitskrise. Es ist ermutigend, dass Gesundheitsorganisationen weltweit die Führung in dieser Krise übernehmen. Sie senden eine starke Botschaft an die Regierungen, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen und die öffentliche Gesundheit zu schützen, indem sie den Übergang von fossilen Brennstoffen beschleunigen“, sagte Sonia Roschnik, International Climate Policy Director, Health Care Without Harm.

Zu den Gesundheitsorganisationen in Race to Zero gehören Institutionen, die von einzelnen öffentlichen und privaten Krankenhäusern und Gesundheitssystemen bis hin zu staatlichen Gesundheitsbehörden reichen, darunter das Kerala Directorate of Health Services in Indien, das internationale private Gesundheits- und Versicherungssystem Bupa und CommonSpirit Health , eines der größten gemeinnützigen Systeme in den Vereinigten Staaten. Alle teilnehmenden Organisationen demonstrieren weltweite Führungsrolle und zeigen, dass eine Organisation jeder Größe und jedes Standorts jetzt für Klima und Gesundheit tätig werden kann.

„Es ist aufregend zu sehen, wie sich weltweit Gesundheitsorganisationen dem Race to Zero anschließen. Alle Gesundheitsorganisationen, ob groß oder klein, können den Übergang zu einer gesünderen, nachhaltigeren und gerechteren Welt beschleunigen“, sagte Gonzalo Muñoz, hochrangiger UN-Klimameister.

Im Vorfeld der COP26 ist Race to Zero die Führung im Gesundheitswesen Teil einer vielfältigen und wachsenden globalen Bewegung für den Klimaschutz im Gesundheitssektor. Nationale Ministerien gehen hochrangige Verpflichtungen zur Dekarbonisierung und Resilienz des Gesundheitswesens ein. Ebenso mehr als 45 Millionen Angehörige der Gesundheitsberufe haben zu aggressiven Maßnahmen aufgerufen, um die Gesundheit der Menschen vor dem Klimawandel zu schützen.

Die Dekarbonisierung des Gesundheitssektors ist entscheidend für die Reduzierung der globalen Emissionen. Gesundheitsvorsorge ohne Schaden – Bericht 2019 zeigt, dass die Klimabilanz des Sektors 4.4 % der weltweiten Nettoemissionen entspricht, wobei der Großteil aus fossilen Brennstoffen stammt, die im Anlagenbetrieb, in der Lieferkette und in der Gesamtwirtschaft verwendet werden. Um die Dekarbonisierung des Sektors zu lenken, zeigt die Global Road Map von Health Care Without Harm, wie durch die Umsetzung von sieben wirkungsvollen Maßnahmen die globalen Emissionen über 44 Jahre um 36 Gigatonnen reduziert werden können, was einem jährlichen Verbleib von mehr als 2.7 Milliarden Barrel Öl im Boden entspricht, und potenziell bis zum Ende des Jahrhunderts mehr als 5 Millionen Menschenleben retten. Um diese kollektive Wirkung zu realisieren, bietet Health Care Without Harm eine Reihe von Ressourcen und Kooperationsplattformen für Gesundheitseinrichtungen, um ihren Klimafußabdruck zu messen, zu verwalten und zu reduzieren.