Oslos Innenstadt ist (fast) autofrei - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Oslo, Norwegen / 2019-02-04

Oslos Innenstadt ist (fast) autofrei:

Norwegens Hauptstadt hat fast alle Parkplätze in der Innenstadt weggenommen, mehr Radwege angelegt und die öffentlichen Verkehrsmittel verbessert

Oslo, Norwegen
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 1 Minute

Oslo hat sich von den meisten Parkplätzen auf der Straße befreit. 650 um genau zu sein - um die Innenstadt des privaten Fahrzeugverkehrs zu entlasten.

Die meisten der Parkplätze wurden inzwischen zu Fahrradwegen (oder kleinen Parks und Bänken) ausgebaut. Diese Transportart hat die Stadt in vielerlei Hinsicht stark gefördert, darunter Zuschüsse für ihre Bewohner zum Kauf von Fahrrädern und ein verbessertes, immer beliebteres Fahrrad Teilungsschema.

In Oslo werden Radfahrer, Fußgänger und öffentliche Verkehrsmittel bevorzugt. Foto von VisitOSLO / Didrick Stenersen

Die Verbesserung und Steigerung der Nahverkehrsinfrastruktur und die Senkung der Fahrpreise ist eine weitere Möglichkeit, die Stadt an die Art und Weise anzupassen, in der sich die Einwohner bewegen.

Bürgermeisterin von Oslo Marianne Borgen zitiert die Verbesserung der Luftqualität Als Hauptgrund für die Maßnahmen, die der Stadt auch helfen sollen, ihre Kohlendioxidemissionen durch 2020 auf 1990-Niveau zu halbieren.

Es ist eine etwas mildere Version der ursprünglichen Pläne: In 2015 hatte Oslo Pläne bekannt gegeben, sein Zentrum durch 2019 autofrei zu machen, aber Proteste - vor allem die Unternehmen befürchten, dass die Leute einfach anderswohin fahren würden, um ihre Einkäufe zu erledigen.

Aber weit davon entfernt, Oslo zu einer Konsum-Geisterstadt zu machen, hat es die Innenstadt für Fußgänger und Radfahrer eigentlich besser gemacht Steigerung des Fußverkehrs um 10 Prozent seit dem Beginn der Maßnahmen.

Artikel vom National Resources Defense Council: Willkommen in Oslo! KEIN PARKEN

Aktuelle Medienberichterstattung: Was ist passiert, als Oslo beschlossen hat, die Innenstadt im Wesentlichen autofrei zu machen?


Bannerfoto von VisitOSLO / Didrick Stenersen. Mit Erlaubnis verwendet.