Neuer Bericht umreißt Luftverschmutzungsmaßnahmen, die Millionen von Leben retten und den Klimawandel verlangsamen können - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Genf, Schweiz / 2018-10-30

Neuer Bericht umreißt Luftverschmutzungsmaßnahmen, die Millionen von Menschenleben retten und den Klimawandel verlangsamen können:

Laut den auf der großen Luftverschmutzungskonferenz vorgestellten Berichten können 25-Milliarden-Menschen in Asien mit 1 durch kostengünstige 2030-Menschen saubere Luft atmen

Genf, Schweiz
Shape Erstellt mit Skizze.

Dieser Artikel erschien zuerst auf die Website für Klima- und Luftreinhaltung.

Millionen von Menschenleben könnten gerettet werden, und eine Milliarde Menschen, die in Asien leben, könnten durch 2030 saubere Luft einatmen, wenn einfache und kostengünstige 25-Maßnahmen umgesetzt werden, heißt es in einem neuen UN-Bericht.

Gegenwärtig sind etwa 4 Milliarden Menschen - 92 Prozent von Asien und der pazifischen Bevölkerung - Luftverschmutzung ausgesetzt, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt.

Der auf der ersten Weltkonferenz der WHO zu Luftverschmutzung und Gesundheit, Luftverschmutzung in Asien und Pazifik: Wissenschaftsbasierte Lösungen veröffentlichte Bericht ist die erste umfassende wissenschaftliche Bewertung der Luftverschmutzungsaussichten in Asien und im Pazifikraum. Es beschreibt die 25-Richtlinien und technologischen Maßnahmen, die branchenübergreifend Vorteile bringen.

Dem Bericht zufolge würde die wirksame Umsetzung der 25-Maßnahmen zu einer Verringerung des Kohlendioxids um 20-Prozent und einer Verringerung der Methanemissionen um 45-Prozent führen, wodurch die globale Erwärmung um bis zu einem Drittel Grad Celsius verringert würde. Eine Verringerung des bodennahen Ozons würde die Ernteverluste für Mais, Reis, Soja und Weizen zusammen um 45 Prozent reduzieren.

Weltweit sterben jedes Jahr etwa 7 Millionen Menschen vorzeitig an durch Luftverschmutzung bedingten Krankheiten. Etwa 4 Millionen dieser Todesfälle ereignen sich im asiatisch-pazifischen Raum. Die durch die 25-Maßnahmen verringerte Luftverschmutzung im Freien könnte die vorzeitige Sterblichkeit in der Region um ein Drittel senken und dazu beitragen, etwa 2 Millionen vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung in Innenräumen zu vermeiden.

Erik Solheim, Chef der UN-Umwelt, sagte: „Es ist eine bedauerliche Tatsache, dass das Atmen reiner Luft, die grundlegendsten menschlichen Bedürfnisse, in vielen Teilen der Welt zu einem Luxus geworden ist. Es gibt jedoch zahlreiche bewährte Lösungen, mit denen wir dieses Problem lösen können. Die Umsetzung dieser Luftqualitätsmaßnahmen ist nicht nur gut für die Gesundheit und die Umwelt, sondern kann auch die Innovation, die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Wirtschaftswachstum fördern. “

Die Implementierung der 25-Maßnahmen wird voraussichtlich jährlich 300-600-Milliarden US-Dollar kosten, was nur etwa 5 Prozent des projizierten jährlichen BIP-Wachstums von 12-Billionen US-Dollar entspricht. Neben erheblichen Vorteilen für die menschliche Gesundheit, die Nahrungsmittelproduktion, den Umweltschutz und die Abmilderung des Klimawandels wird ein Korb mit Zusatznutzen entstehen, einschließlich Einsparungen bei der Bekämpfung der Umweltverschmutzung.

Die Analyse berücksichtigt die beträchtliche Vielfalt der Region und unterteilt die ausgewählten Maßnahmen in drei Kategorien:

• Konventionelle Emissionskontrollen mit Fokus auf Emissionen, die zur Bildung von Feinstaub (PM2.5) führen. Dazu gehören Aktivitäten wie: Erhöhte Emissionsnormen und -kontrollen bei Fahrzeugen, Kraftwerken sowie Groß- und Kleinbetrieben.

• Weitere (nächste Stufe) Luftqualitätsmaßnahmen zur Verringerung der Emissionen, die zur Bildung von PM2.5 führen und in vielen Teilen der Region noch keine wesentlichen Bestandteile der Luftreinhaltepolitik sind. Dazu gehören Aktivitäten wie: Verringerung der Verbrennung landwirtschaftlicher und städtischer fester Abfälle, Verhütung von Wald- und Torflandbränden und ordnungsgemäße Bewirtschaftung von Viehdünger.

• Maßnahmen, die zu vorrangigen Entwicklungszielen beitragen und Vorteile für die Luftqualität haben. Dazu gehören Aktivitäten wie die Bereitstellung sauberer Energie für Haushalte, die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs und die Förderung der Nutzung von Elektrofahrzeugen, die Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung und die Zusammenarbeit mit Öl- und Gasunternehmen, um das Abfackeln zu stoppen und Leckagen zu reduzieren.

Die 25-Luftreinigungsmaßnahmen sind nicht für alle Teile des asiatisch-pazifischen Raums gleichermaßen geeignet. Die Vielfalt der Region bedeutet, dass die Maßnahmen den nationalen Bedingungen entsprechend angepasst, priorisiert und umgesetzt werden müssen.

Der Bericht ist eine Zusammenarbeit zwischen der United Nations Environment Programme (UN-Umwelt), der Asia Pacific Clean Air Partnership (APCAP) und der Climate and Clean Air Coalition (CCAC). Sie wurde auf der ersten Weltkonferenz der WHO zu Luftverschmutzung und Gesundheit gestartet.

Lesen Sie hier mehr: Neuer Bericht umreißt Maßnahmen zur Luftverschmutzung, durch die Millionen von Menschenleben gerettet und der Klimawandel verlangsamt werden kann

Bericht und Infografik Illustrationen hier: Luftverschmutzungsmaßnahmen für Asien und den Pazifikraum


Weitere Zitate

Dr. Rokho Kim, Regionalkoordinator für Gesundheit und Umwelt, WHO, Region Westpazifik: „Aufgrund der raschen Industrialisierung und Urbanisierung leiden die Menschen im asiatisch-pazifischen Raum an den vermeidbaren Todesfällen und Krankheiten, die mit der Luftverschmutzung einhergehen, viel größer als in anderen Regionen. Zum Beispiel sterben jährlich etwa 2.2 Millionen Menschen an Luftverschmutzung im westlichen Pazifikraum. Ich hoffe, dass der Bericht Ländern und Städten in der Region Asien und Pazifik dabei helfen wird, die menschliche Gesundheit und das Leben vor den Auswirkungen der Luftverschmutzung zu schützen. “

Takashi Ohmura, Berater, Umweltministerium Japan: „Für die Umsetzung der 25-Luftreinigungsmaßnahmen ist die Zusammenarbeit einer Vielzahl von Ländern, lokalen Regierungen, Branchen und Organisationen der Zivilgesellschaft unabdingbar. Um eine solche Zusammenarbeit zu fördern, spielen regionale Rahmenbedingungen eine bedeutende Rolle. Wir werden auch weiterhin mit unseren Partner-Frameworks zusammenarbeiten, einschließlich der Clean-Air-Partnerschaft in Asien und der Luft- und Raumfahrt-Koalition, um die Luftqualität zu verbessern. Gemeinsam können wir Veränderungen für eine bessere und nachhaltige Entwicklung in Asien und im pazifischen Raum umsetzen. “

Helena Molin Valdés, Leiterin des Sekretariats für Klima- und Sauberluftkoalition: „Luftqualität und Klimawandel sind eng miteinander verbunden. Viele der in diesem Bericht umrissenen Maßnahmen reduzieren kurzlebige Klimaschadstoffe wie Methan, Ruß, Fluorkohlenwasserstoffe und bodennahes Ozon. Nur durch das schnelle Reduzieren dieser starken Klimaforscher und Kohlendioxid können wir sicherstellen, dass wir uns auf 1.5-Grad Celsius erwärmen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen ist nicht nur ein Gewinn für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Region, sondern auch für die Erde. “

Bericht Ko-Vorsitzender, Professor Yun-Chul Hong, von der Seoul National University: “Bei diesen 25-Maßnahmen wurde mit modernsten Modellen mehrere hundert mögliche Optionen zur Verringerung der Luftverschmutzung durchgeführt. Der Bericht vermittelt ein klares Bild der Vorteile, die durch die Annahme der Maßnahmen erzielt werden können, und bietet einige Anleitungen zur Umsetzung anhand von Fallstudien aus der Praxis. Wir hoffen, dass der Bericht als Plattform für den Austausch von Erfahrungen und praktischen Maßnahmen dienen wird, um die Luftverschmutzung in Asien und im Pazifikraum zu verhindern und zu kontrollieren. "

Dr. Johan Kuylenstierna, Policy Director des Stockholm Environment Institute: „Die Lösungen, die in diesem Bericht dargelegt werden, würden, wenn sie innerhalb von 10-Jahren durchgeführt werden, nur einen kleinen Bruchteil der Wohlstandszunahme in dieser Zeit kosten. Um diese Vorteile zu nutzen, müssen die Länder unter den Top-25-Lösungen die am besten geeigneten Aktionen für saubere Luft auswählen. Zum Beispiel durch die Einführung und Durchsetzung von Luftreinhaltekontrollen in Industrie und Kraftwerken, durch die Reduzierung von Fahrzeugemissionen und durch Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz. “


Banner Foto von Jean-Etienne Minh-Duy Poirrier /CC BY-SA 2.0.