Die Mongolei erhöht ihre Ausgaben für Luftverschmutzungsmaßnahmen in 2019 - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Mongolei / 2019-02-07

Mongolei steigert die Ausgaben für Luftverschmutzungsmaßnahmen in 2019:

Die Mongolei gibt im letzten Jahrzehnt mehr als das Vierfache des Jahresdurchschnitts für die Bekämpfung der Luftverschmutzung aus

Mongolei
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

Mongolei gab am Montag bekannt dass 75.2 Milliarden mongolische Tugriks (28.5 Millionen US-Dollar) in 2019 ausgegeben würden, um die Luftqualität in der Hauptstadt Ulaanbaatar zu verbessern.

Die Summe ist mehr als viermal so hoch wie die durchschnittlichen jährlichen öffentlichen Ausgaben des Landes für Luftverschmutzung: In den zehn Jahren von 2008 bis 2018 wurden insgesamt MNT 170 Milliarden aus dem Staatshaushalt für Maßnahmen zur Verringerung der Luftverschmutzung bereitgestellt. Laut der mongolischen NachrichtenagenturDurchschnittlich MNT 17 Milliarden (ca. 6.5 Millionen US-Dollar) pro Jahr.

Der MNT 170 Million wurde im gleichen Zeitraum durch Auslandskredite und Beihilfen in Höhe von 104.7 Millionen US-Dollar ergänzt.

Die Ankündigung des Ministers für Umwelt und Tourismus Namsrai Tserenbat erfolgte fast unmittelbar nach einem Allgemeine Anhörung zur Luftverschmutzung (in mongolischer Sprache), der eine Reihe von äußerst überzeugenden Schlussfolgerungen zur Leistung von Institutionen und Beamten lieferte, die für die Umsetzung von Richtlinien, Beschlüssen und Vorschriften zur Verringerung der Luftverschmutzung im Land zuständig sind.

Präsident Khaltmaagiin Battulga nahm an der Anhörung teil. Sein Berater für Zivilgesellschaft und Menschenrechtspolitik hielt später eine Rede in seinem Namen.

„Seit mehr als einem Jahrzehnt hat die Mongolei vergeblich gegen die Herausforderung der Luftverschmutzung und des Smogs gekämpft, die alle Einwohner der Hauptstadt und der Provinzhauptstädte vergiftet und ihrer Gesundheit unwiederbringlichen Schaden zugefügt haben, während sie die Grundrechte der Mongolen schwer verletzt sichere und gesunde Wohnumgebung, und das Problem eskaliert von Jahr zu Jahr. “ Laut der mongolischen Nachrichtenagentur.

„Trotz der seit Jahren anhaltenden Dialoge zur Verringerung der Luftverschmutzung und des Papierkramens wurde nichts erreicht. Es wurde viel Geld verschwendet… […] Trotz der Erstellung einer Reihe von Dokumenten, einschließlich des mittelfristigen Programms für die Entwicklung neuer Infrastrukturen, des Gesetzes über Entwicklungspolitik und Planung, des Luftverkehrsgesetzes und des Gesetzes über Luftverschmutzungsgebühren , das nationale Programm zur Verringerung der Luft- und Umweltverschmutzung, die vom Parlament und vom Kabinett angenommenen Beschlüsse und Verordnungen sowie eine Empfehlung des Nationalen Sicherheitsrates, die eine Reihe von Geldern und Arbeitsgruppen aufstellt und diese mit Darlehen finanziert, haben wir nicht getan sehen Sie ein greifbares Ergebnis, aber die Situation hat sich verschlechtert “, heißt es.

Es ist ein Befund, der von der Weltbank widergespiegelt wurde beobachtet Obwohl der durchschnittliche Feinstaubanteil (PM2.5) zwischen 2011 und 2015 in Ulaanbaatar stetig abfiel, blieben sie unverändert oder begannen sich von 2015 wieder zu verschlechtern, „weil es an Vorschriften und der Durchsetzung sauberer Öfen und Heizkesseln mangelte Bevölkerungswachstum in deutschen Gebieten “.

Deutsche Bezirke sind informelle Siedlungen, deren Bevölkerung Zehntausende erreicht und in traditionellen nomadischen Zelthaushalten lebt.

Ulaanbaatar, die Hauptstadt der Mongolei, kämpft in den langen Wintern gegen die strenge Luftverschmutzung, wo raue Bedingungen - darunter Temperaturen bis -40-Grad Celsius - Zehntausende Haushalte dazu veranlassen, Rohkohle zur Heizung ihrer Häuser zu brennen verbraucht 40 Prozent des Haushaltseinkommens.

Neue Anstrengungen, um Fortschritte zu erzielen, umfassen ein Verbot dieser minderwertigen Kohle für den häuslichen Gebrauch in der Hauptstadt, die mit 15 May 2019 beginnt und bei dem minderwertige Kohle durch verarbeiteten Brennstoff ersetzt wird. ein Schalter, der sogar Kosteneinsparungen sehen kann.

"Wir schätzen, dass die Bereitstellung von verarbeiteten Brennstoffen für Haushalte in den Bezirken der Hauptstadt die Luftverschmutzung in der Stadt um mindestens 50 Prozent reduzieren würde." sagte Minister Namsrai Tserenbat.

Weitere Details: Die Mongolei wird 28.5 Mio. USD für die Bekämpfung der Luftverschmutzung in Ulan Bator ausgeben

Lesen Sie mehr zur Anfrage: Der Präsident nimmt an der allgemeinen Anhörung zur Luftverschmutzung teil und Монгол Улсын Ерөнхийлөгч Х.Баттулга агаарын бохирдлын асуудлаарх Ерөнхий хяналтын сонсголд оролсонать


Banner Foto von Didemtali / CC BY-NC 2.0