Medellíns Luftqualitätsplan funktioniert, Fortschritt wird überprüft: Rat - BreatheLife 2030
Stadt Updates / Aburra Valley, Kolumbien / 2018-07-31

Der Luftqualitätsplan von Medellín arbeitet, die Fortschritte werden überprüft: Rat:

Der Stadtrat von Medellín stimmt zu, dass ein umfassender Plan zur Verbesserung der Luftqualität in Kraft ist, und erörtert die Geschwindigkeit der Umsetzung

Aburra-Tal, Kolumbien
Shape Erstellt mit Skizze.

Veränderung ist in der Luft in der Metropolitan Area von Aburrás Valley.

Medellín, die größte Stadt in Kolumbiens Aburra-Tal, ging von 30-Tage, an denen der rote Alarm für Luftverschmutzung in 2016 ausgelöst wurde, auf nur einen einzigen in 2018Eine Leistung, die auf den Fersen ist zwei Jahrzehnte radikaler städtischer Transformation.

Es war eine Leistung gefeiert in einer Ratsversammlung auf der Luftqualität letzte Woche in Medellín, und einer hat der Rat als ein Teil des Beweises das genommen PIGECA- oder Plan Integral de Gestion de la Calidad del Aire (Umfassender Plan für das Management der Luftqualität) - funktionierte.

Während der Feier war Gemessen an den Bedenken der Ratsmitglieder, dass Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu langsam umgesetzt werdenInsbesondere in Bezug auf mobile Quellen, die für 80 Prozent der Luftverschmutzung in Medellín verantwortlich sind, ist das Gesamtbild positiv.

Drastisches Wachstum des Individualverkehrs in der Stadt in den 10 Jahren zu 2015hat wesentlich zu den Luftqualitätsproblemen in der Stadt beigetragen: Die Zahl der Autos stieg von 271,000 auf 546,000 und Motorräder von 139,000 auf ein sattes 710,000.

Das explosive Wachstum von Motorrädern, insbesondere von solchen mit umweltverschmutzenden Zweitaktmotoren, hat die Emissionen von ultrafeiner Partikelverschmutzung, oder PM2.5, erhöht, die so winzig sind, dass sie sich in die tiefsten Bereiche der Lunge bohren und in die Blutbahn und das Gehirn gelangen können sie giftige Schadstoffe.

"Wir müssen uns vom autofreien Tag zu einer Zukunft des Carsharings entwickeln. Die Botschaft sollte nicht sein, dass wir Feinde des Autos sind, sondern dass wir es irrational benutzen. Wir können die Straßenkapazität der Stadt verdoppeln, ohne Straßen zu bauen ", sagte Stadtrat Daniel Carvalho Mejia Tweet vom Rat.

Mejias Kommentar erinnert an die nachhaltige Mobilitätsstrategie von PIGECA, die von Unternehmen und Organisationen verlangt, Pendelkomprimierungspläne zu implementieren, die Carsharing und Telearbeit sowie andere unterstützende Initiativen und Systeme umfassen. Gleichzeitig priorisiert Metropolitan Investitionen in aktive Mobilität und öffentlichen Verkehr.

Die Region betrachtet die Luftverschmutzung langfristig.

In 1998 wurde das Programm zum Schutz und zur Kontrolle der Luftqualität aus der Metropolregion des Aburrá-Tals eingeführt, das die Grundlage für den ersten in 2008 veröffentlichten metropolitanen Luftqualitätsmanagementplan legte.

Die Dynamik der Metropolregion erforderte zwar einen Erfolg, erforderte jedoch einen neuen umfassenden Plan, der die aus früheren Erfahrungen gezogenen Lehren und die Verfügbarkeit modernster Instrumente und Strategien berücksichtigte.

Dieser Plan war PIGECA 2017-2030, entwickelt von der Metropolitan Area von Aburra's Valley in Zusammenarbeit mit dem Clean Air Institute, einer internationalen Organisation mit umfassender Erfahrung im Bereich Luftqualitätsmanagement in Lateinamerika und im Dezember von den 2017-Bürgermeistern genehmigt und gestartet die das Leitungsgremium der Metropolregion Aburrá bilden.

"Es ist einer der umfassendsten Pläne in der lateinamerikanischen Region, mit konkreten Zielen, Vermeidungsstrategien und Verpflichtungen aus allen Sektoren, mit einer Kommunikationsstrategie, die sich durchdringt", sagte Juan J. Castillo, Leiter des Instituts für Umweltgesundheit, Clean Air.

Der Plan betont die Akteure der Zivilgesellschaft. Seine Vorbereitung in 2016 beinhaltete Workshops mit Bürgergruppen und ihre Beiträge wurden in den Plan aufgenommen, während Luftqualitätsinformationen öffentlich zugänglich gemacht wurden.

An der Vorbereitung nahmen auch lokale und internationale Fachleute, Regierungsbeamte, der Privatsektor und zivilgesellschaftliche Organisationen teil.

Im selben Jahr kam es in der Stadt zu schweren Luftverschmutzungsereignissen, die die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Maßnahmen in der Region lenkten.

PIGECAs Taufe durch Smog

In der März-April-Smog-Saison von 2016, als ein starkes, verlängertes El-Niño-Phänomen, das Regen und Wind reduziert, verursacht ein besonders schwerer und lang andauernder Verschmutzungsnotstand das erstickte Medellín für vier Wochen.

Medellín ist geographisch anfällig für zwei Smog-Jahreszeiten im Jahr: Wenn die Stadt im März-April und September-Oktober von trockenem zu regnerischem Wetter übergeht, sitzt eine kältere, dichtere Luft über aufsteigender warmer Luft und fängt Schadstoffe im Tal ein.

Aber der Smog von März bis April von 2016 katapultierte die Luftqualität an die Spitze des öffentlichen Bewusstseins und lieferte den notwendigen Impuls für gemeinsame Anstrengungen, um die Entwicklung des Plans zur Bewältigung des Problems und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu unterstützen.

Mehrere Bürgergruppen gingen mit innovativen Strategien auf die Straße, um diese Themen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen: Aire Medellín, La Ciudad Verde, Low Carbon City, Siclas, Bicitertulia, Ciudadanos por el Aire und Túnel Verde Legen Sie Masken über die Münder und Nasen der "fetten" Skulpturen der Stadt von dem weltberühmten Medellín-Künstler Fernando Botero, um auf diese Notwendigkeit aufmerksam zu machen und Luftqualitätsdaten zu veröffentlichen.

Andere Bürgeraktionen trugen zur Dynamik bei: eine Kampagne mit Schwerpunkt auf Models tragen Gesichtsmasken Parade in der Stadt, eine Petition auf Change.org, "Implementieren Sie einen umfassenden und langfristigen Plan zur Verbesserung der Umwelt von Medellín"Das zog über 12,000-Unterschriften, Hunderte von Bürgervorschlägen an den Stadtrat, und unzählige Editorials in den Medien.

Aus Sorge um die öffentliche Gesundheit und um Möglichkeiten zur Minderung der Umweltverschmutzung zu prüfen, hat Medellíns Bürgermeister Federico Gutiérrez erst wenige Monate nach der Einstellung beschlossen, "pico y placa" zu aktivieren, das an bestimmten Tagen bestimmte Nummernschilder von Fahrzeugen absetzte. freie Tage, kostenlose U-Bahn-, Kabel- und Straßenbahndienste und eingeschränkte Tage, an denen Kinder in den Kindergarten gingen.

Die Episode markierte einen Wendepunkt in der Öffentlichkeit für die Region.

Medellín im März 2016. Foto von Carlos Cadena.

"Dank des Drucks der Bürger sind Luftqualitätsdaten online öffentlich verfügbar, und die Regionalregierung hat in Zusammenarbeit mit Bürgern, Hochschulen, dem Privatsektor sowie lokalen und nationalen Behörden in 2017 begonnen, einen umfassenden Luftqualitätsmanagementplan zu koordinieren", sagte Daniel Suarez , ein Sprecher von Aire Medellín, im März dieses Jahres.

PIGECA wurde gefolgt von der Unterzeichnung des Clean Air Pactunter Beteiligung des Privatsektors, der zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Regierungsstellen und soll neben anderen wichtigen Maßnahmen zur Versorgung der Stadt mit saubereren Kraftstoffen führen.

Im April dieses Jahres rollte der erste Elektrobus auf die Straßen von Medellín, um der Flotte des Metroplus-Systems beizutreten. Der Stadtrat stimmte einer Resolution zu, die forderte, dass alle neuen Busse elektrisch sein sollten.

"Wir haben ein sehr klares Ziel, die lateinamerikanische Hauptstadt der Elektromobilität im Land zu werden", sagte Medellíns Bürgermeister Gutiérrez bei einer Veranstaltung auf dem World Cities Summit in Singapur letzte Woche.

"Im nächsten Jahr werden wir die gesamte Busflotte wechseln", sagte er, "und wir werden in 2018 eine Flotte von Elektrotaxis einführen."

Überwachung der Luftqualität und hohe Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Lösung der Luftverschmutzung

Alle Unterschiede, die die Bemühungen der Stadt zur Luftqualität machen, können nun von jedem beobachtet werden: Wie Suarez betonte, sind Luftqualitätsdaten jetzt leicht zugänglich und werden stündlich online und über ein Internetportal verbreitet AppDies geschieht durch ein Monitoring-Netzwerk, das eine umfangreiche Citizen-Scientist-Komponente enthält, die seit 2015 läuft.

"Wir verfügen über Luftüberwachungsstationen von 40, die mehr als die Hälfte aller solcher Stationen im Land ausmachen", sagte Bürgermeister Gutiérrez.

Zu diesen beizutragen ist Ciudadanos Científicos (Citizen Scientists), ein lokales Wissenschafts -, Technologie - und Bildungsprojekt von Sistema de Alertas Temprana del Valle de Aburra (SIETA) und finanziert von der Metropolregion des Aburrá-Tals.

Es werden minutengenaue Messungen von Temperatur, Feuchtigkeit und PM2.5 (sehr feine Partikel) von 250-Überwachungspunkten durchgeführt, und zwar in allen Haushalten und Arbeitsstätten, die sich mit einem von SIATA entwickelten kostengünstigen Sensor zur Messung der Luftqualität einverstanden erklärt haben.

Medellín im Juni 2018. Die Landschaft der Stadt machte die Seilbahn schon früh zu einem wesentlichen Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs. Foto von Edgar Jiménez.

Medellín im Juni 2018. Foto von Edgar Jiménez, CC BY-SA 2.0.

Wenn die Luftverschmutzung auf ein ungesundes Niveau ansteigt, müssen Notfallmaßnahmen ergriffen werden Plan Operacional für Enfrentar Episodios de Contaminación Atmosférica(POECA) sind aktiviert.

PIGECA verpflichtet die Stadt, ihre Fähigkeit zur Umsetzung von POECA zu stärken, sie regelmäßig zu überprüfen und sie als Instrument zur Stärkung des Bewusstseins und der Bürgerkultur zugunsten einer Verbesserung der Luftqualität zu nutzen.

Die Fähigkeit von POECA, das Problem der Luftqualität sichtbar zu machen, wird hervorgehoben, weil es nicht nur ein reaktives System ist; Es beinhaltet eine Präventionsphase sowie verschiedene Aktivierungsebenen mit spezifischen Aktionen, die unterschiedlichen Luftqualitätsstufen entsprechen.

"Bemühungen sollten nicht nur von Regierungen und Institutionen kommen; Wir müssen auch sicherstellen, dass die Menschen sich der Herausforderungen und Probleme bewusst sind, denn nur so können sie Lösungen finden und Herausforderungen angehen. Alle Sektoren sind wichtig: öffentliche, private und Bürger ", sagte Bürgermeister Gutiérrez.

Im April, als Teil der Kommunikationsbemühungen unter PIGECA, eine Gruppe von Medellíns Jugend wurde die erste Charge von Vertretern um von einem Programm zu lernen, das sie zu bürgerlichen Führern ausbildet, um den Wandel für eine nachhaltigere Stadt zu fördern.

Eine Gruppe von jungen 150-Führungskräften aus dem Programm "You are the Leaders" absolvierte ihr Studium und traf sich mit Bürgermeister Gutierrez, der eine aktivere Auseinandersetzung mit Stadtproblemen forderte.

Im selben Monat unterzeichnete die Metropolitan Area des Aburra Valley eineKooperationsabkommen mit lokalen Universitätendie Forschung in Luftqualität und Gesundheit zu unterstützen.

Und letzte Woche, Die Metropolitan Area präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Explora Park von Medellin die Mobile AIRE-StrategieEs wurde geschaffen, um den Bürgern ein praktisches Verständnis zu vermitteln, indem sie die Auswirkungen verschiedener Maßnahmen auf die Luftqualität experimentell untersucht und zur Verbesserung der Stadt beiträgt.

Metropolitan Area des Aburrá-Tals in Zusammenarbeit mit dem Explora-Park von Medellín, präsentierte die Mobile AIRE-Strategie, so dass die Bürger verstehen können, durch experimentelle Aktivitätendas Problem der Verschmutzung und die Auswirkungen der verschiedenen Maßnahmen, um zu deren Verbesserung beizutragen.

Es ist Teil der umfassenden, konsistenten öffentlichen Kommunikation, die die sieben Bürgergruppen in den letzten Jahren gefordert haben.

"Wir brauchen die Regierung, um Kommunikationsstrategien zu implementieren, die ein Verständnis der schlechten Luftqualität als strukturelles Problem und nicht als vorübergehendes Problem erreichen", sagte Suarez.

"Wenn die Menschen die vielen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf ihre Gesundheit und die Gesundheit junger und sogar ungeborener Kinder wüssten, wären sie meiner Meinung nach eher bereit zu handeln", sagte Suarez.

Aber ebenso wie die Ratsmitglieder sind die Bürgergruppen der Ansicht, dass das Handeln beschleunigt werden muss.

"Wir brauchen mutigere Entscheidungen, um den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen, die Mobilität von Fahrrädern zu fördern und den Einsatz von Privatfahrzeugen zu verhindern", sagte Suarez.

Mit Bürgern und Stadtvertretern auf der gleichen Seite in Bezug auf die Luftverschmutzung, Medellín scheint seine Erfolgsbilanz in der städtischen Transformation fortzusetzen - dieses Mal, in einem Problem, das die Mehrheit der Städte auf der ganzen Welt plagt.