London führt das weltweit größte Netzwerk zur Überwachung der Luftqualität ein - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / London, Vereinigtes Königreich / 2019-01-28

London führt das weltweit größte Netzwerk zur Überwachung der Luftqualität ein:

Das "fortschrittlichste" Überwachungsnetzwerk für die Luftqualität, das in Echtzeitkarten eingebunden werden kann, die Londonern dabei helfen, ungesunde Hotspots zu vermeiden

London, Vereinigtes Königreich
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 2 Minuten

London hat das größte und fortschrittlichste Luftqualitätsüberwachungsnetz der Welt ins Leben gerufen, das den politischen Entscheidungsträgern der Stadt dabei helfen wird, "die richtige Politik umzusetzen", so der Londoner Bürgermeister Saddiq Khan.

London arbeitet mit Partnern aus akademischen, privaten und nichtstaatlichen Organisationen zusammen Atmen Sie London, ein einjähriges Multi-Partner-Projekt, finanziert von C40 Städte und das Kinder-Investmentfonds-Stiftungund vom Environmental Defense Fund Europe verwaltet.

Breathe London hat ein Netzwerk von 100-Sensoren auf dem neuesten Stand der Technik an Laternenpfählen und Gebäuden in den am stärksten betroffenen Gebieten und an empfindlichen Orten in der ganzen Stadt aufgebaut, die fortlaufende Messungen durchführen werden, während Google Street View-Fahrzeuge mit mobilen Sensoren unterwegs sein werden über tausend Meilen von Straßen, die Messwerte über jeden 30-Meter ablesen.

„Diese Echtzeitdaten werden uns auch helfen, mehr über die giftige Luft Londons zu erfahren, und uns dabei zu unterstützen, die richtigen Richtlinien festzulegen, um unsere Aufräumarbeiten fortzusetzen. Wie ein neuer Aether-Bericht wurde gezeigtDiese Maßnahmen werden allen Londonern zugute kommen, insbesondere aber denjenigen, die in den benachteiligten Gegenden der Hauptstadt leben. Ich hoffe, dass der Erfolg dieses Projekts als Blaupause für Städte auf der ganzen Welt dienen wird, wenn sie ihre eigenen Luftnotfälle bekämpfen “, sagte Bürgermeister Khan.

Dies ist in einer Welt von Bedeutung, in der 9 aus 10-Menschen Luft atmet, die nicht den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht, und 7-Millionen Menschen sterben jedes Jahr an durch Luftverschmutzung verursachten Krankheiten, die meisten von ihnen aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

In der Tat hat der Londoner Partner von Breathe, EDF, einen Blog geschrieben: „… Aufgrund verschiedener Verschmutzungsgrade ist die Luftqualität, die wir einatmen, von Land zu Land, von Staat zu Staat - sogar von Straße zu Straße - sehr unterschiedlich. In West Oakland, Kalifornien, haben Forscher zum Beispiel gezeigt, dass die Luftverschmutzung unterschiedlich sein kann um das Achtfache innerhalb eines einzigen Stadtblocks. Diese Unterschiede in der Luftqualität haben enorme Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. “

Dass die Adresse einer Person die Qualität der Luft, die er atmet, maßgeblich bestimmen kann, ist auch die Erfahrung Londons: Einwohner, die in den am stärksten benachteiligten Gegenden der Stadt leben 25 atmen im Durchschnitt mehr Stickstoffdioxidbelastung als in den am wenigsten benachteiligten Gebieten- das ULEZ und die damit verbundenen Maßnahmen Es wird erwartet, dass diese Lücke um 72 Prozent durch 2030 verringert wird.

Der Breathe-Standort London erklärt: „Mit einem genaueren und allgemein verständlicheren Bild des Problems können maßgeschneiderte Lösungen für die Luftverschmutzung eingeführt werden, die einfacher zu liefern sind. Indem wir dazu beitragen, Gegenden in London zu identifizieren, in denen stärkere Interventionsformen durch sehr belastbare wissenschaftliche Beweise gerechtfertigt sind, werden wir den politischen Entscheidungsträgern die Beweise liefern und die lokale Unterstützung generieren, die sie zur Bewältigung des Problems benötigen. “

In einer kürzlich veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass in der derzeit in Eine höhere jährliche Luftschadstoffbelastung in London war mit einer geringeren Lungenkapazität bei Kindern verbunden, und Eine weitere Studie ist in Arbeit Um die Auswirkungen der bevorstehenden Ultra Low Emissions Zone (ULEZ) in London auf die Gesundheit von Kindern abzuschätzen.

Die Kosten der Luftverschmutzung für die Londoner Wirtschaft waren jedes Jahr auf 3.7 Milliarden geschätztaufgrund der gesundheitlichen Auswirkungen der Feinstaubbelastung (PM₂.₅) und von Stickstoffdioxid, die zu Lebensjahren, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen führen.


Banner Foto von Bert Kubenz /CC BY-ND 2.0