Ärzte für saubere Luft führt die medizinische Gemeinschaft Indiens im Kampf gegen die Luftverschmutzung an - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Neu-Delhi, Indien / 2018-12-04

Ärzte für saubere Luft führt die medizinische Gemeinschaft in Indien gegen Luftverschmutzung an:

Wenn es darum geht, was die Luftverschmutzung für die Lunge ist, hat Dr. Arvind Kumar alles gesehen - und er ist der Vorreiter für bessere Luft

New Delhi, Indien
Shape Erstellt mit Skizze.
Lesezeit: 3 Minuten

Frau Simran Kaur erschien im Krankenhaus von Dr. Arvind Kumar in der Stadt Delhi und beschwerte sich über einen Knoten in ihrem Nacken.

Die Hausfrau und Mutter von 34, die drei Jahre alt war, hatten nie geraucht und ihren Mann auch nicht. Die Testergebnisse waren selbst für Dr. Kumar ein Schock: Sie hatte Lungenkrebs im Stadium 4.

"Sie würde sterben, egal was Sie getan haben", erinnert sich Dr. Kumar an ein hochrangiges Publikum auf der ersten Weltkonferenz der WHO über Luftverschmutzung und Gesundheit im letzten Monat.

Die tragische Geschichte von Frau Kaur war Teil eines wachsenden Trends, der dem Thorax- (Thorax-) Chirurgen der 30-Jahre, der die größte Brustchirurgieabteilung in Indien betreibt, die über 1,000-Brustpatienten behandelt, die Gefahr einer zunehmenden Luftverschmutzung in der Stadt Neu-Delhi signalisierte jedes Jahr.

"Als ich mit 1998 anfing, sah ich vor allem Raucher - von 80 bis 90 waren dies Raucher - und wenn wir einen Patienten sehen würden, der ein Nichtraucher ist, würden wir uns fragen, warum diese Person Krebs hat." Er sagte: "Also würden wir Lungenkrebs mit Rauchen gleichsetzen."

In den letzten sieben oder acht Jahren bemerkten der Arzt und sein Team, dass sich die Verteilung veränderte: Sie sahen so viele Nichtraucher wie sie Raucher waren.

„Das in Neu Delhi geborene Kind atmet am ersten Tag seines Lebens 15-Zigaretten ein.“

Es gab andere beunruhigende Trends.

Zum einen wurden seine Patienten jünger.

„Ich habe viele Patienten in ihren 30s und 40s. Vorher würde die Exposition beispielsweise im 20-Alter beginnen, wenn Sie mit dem Rauchen beginnen würden, aber heute beginnt die Exposition beim ersten Atemzug Ihres Lebens “, erklärte Dr. Kumar.

"Das Kind, das in der Stadt Neu-Delhi geboren ist und heute am ersten Tag seines Lebens an der Luftqualität hängt, wird 15-Zigaretten einatmen", sagte er.

"Früher gab es nur sehr wenige (weibliche) Lungenkrebspatienten, aber jetzt sind fast 40 Prozent meiner Patienten Frauen", sagte er.

Er verband die Verbindung mit der Luftverschmutzung in Neu-Delhi, die für ihre schiere, smoggische Intensität berüchtigt geworden ist, insbesondere im November, wenn riesige Flächen mit Stoppeln verbrannt werden, um schnell einen neuen Fruchtzyklus aufzunehmen.

Ärzte: Eine neue Kraft für saubere Luft

Die Beobachtungen zwangen Dr. Kumar aus dem Operationssaal heraus in die öffentliche Befürwortung einer besseren Luftqualität und erreichten durch seine Lung Care Foundation Zehntausende Kinder in Indien.

Heute, Ärzte aus allen Bundesstaaten Indiens und 14 National Associations, die 150,000-Fachärzte vertreten Gemeinsam mit Dr. Kumar trat Dr. Doctors for Clean Air bei einer Veranstaltung auf, an der auch die ehemalige Ex-Sekretärin der UN-Klimakonvention, Christiana Figueres, teilnahm.

Die Vision von Dr. Kumar besteht darin, dass Ärzte für saubere Luft ein Netzwerk von Ärzten in ganz Indien sind - einschließlich Chirurgen, Ärzten, Pulmonologen und Kinderärzten -, die sich für saubere Luft begeistern und darauf hinarbeiten, indem sie die gesundheitlichen Auswirkungen der Luftverschmutzung hervorheben und verschiedene Gruppen unterstützen, die an der Luft arbeiten Verschmutzung.

Einführung von Ärzten für saubere Luft. Foto von Lung Care Foundation

Die neue Organisation schließt sich einer gewaltigen, aufstrebenden Kraft an: Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe auf der ganzen Welt, die sich mit dem Großteil der versteckten Kosten der Luftverschmutzung in ihren Krankenhäusern befassen, scharen sich zusammen, um die Luftverschmutzung und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu bekämpfen.

"Deshalb ist Luftverschmutzung auch unser Kampf, weil Menschen sterben und an Krankheiten leiden, die durch Luftverschmutzung verursacht werden", sagte Dr. Maria Neira, WHO-Direktorin für Gesundheit, Umwelt- und Sozialdeterminanten der Gesundheit, zu der Veranstaltung.

"Es ist unser Kampf, weil wir den Patienten vertrauen, die ihnen helfen, ihre Gesundheit zu schützen, und denen, die sie um Rat fragen - dieses Vertrauen ist mit großer Verantwortung verbunden, und wir können das nicht ignorieren", sagte sie.

"Wir sind die besten Befürworter präventiver Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit. Es ist klar, dass die Verringerung der Luftverschmutzung Teil präventiver Maßnahmen ist, wenn es sich nicht um übertragbare Krankheiten handelt", sagte Dr. Neira.

Diese Befürwortung ist stark und wächst weiter: Ein kürzlich im British Medical Journal veröffentlichter Kommentar deutete darauf hin Die Luftverschmutzung nimmt in der Gesundheitsagenda zuEine Beobachtung, die durch einen wichtigen Bericht von Lancet, der letzte Woche veröffentlicht wurde, untermauert wurde, zeigte, dass die Erfassung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit - einschließlich des Übergangs der Luftverschmutzung - in wissenschaftlichen Zeitschriften dramatisch zugenommen hat.

Gruppen, die Tausende von gegenwärtigen und zukünftigen Ärzten und Angehörigen der Gesundheitsberufe repräsentieren, darunter Ärzte, Ärzte ohne Gesundheit, das Bündnis für Klima und Gesundheit, das Bündnis für Gesundheit und Umwelt sowie die Internationale Vereinigung der Medizinstudentenverbände, nahmen das Wort bei der World Health Organization Global Konferenz über Luftverschmutzung und Gesundheit, um Verpflichtungen zu erklären, die weltweit zur Verbesserung der Luftqualität beitragen würden.

Während es in New Delhi ein unglückliches Aushängeschild für schädliche Luft ist, ist New Delhi kaum einsam: Der Bericht von Lancet stellte fest, dass die Menschen in 90 Prozent der Städte der Welt verschmutzte Luft einatmen, die giftig für ihre Herz-Kreislauf- und Atemwegsgesundheit ist. Sieben Millionen Menschen starben in 2016 an Krankheiten, die durch Luftverschmutzung verursacht wurden - darunter waren 600,000 Kinder.