Städte: Nehmen Sie am weltweiten Kampf für saubere Luft mit der BreatheLife-Kampagne teil, fordert WHO-Chef - BreatheLife 2030
Netzwerk-Updates / Genf, Schweiz / 2018-10-31

Städte: Nehmen Sie am weltweiten Kampf für saubere Luft mit der BreatheLife-Kampagne teil, fordert WHO-Chef:

Am Weltstädtetag spricht der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, zu den Bürgermeistern über die Luftverschmutzung

Genf, Schweiz
Shape Erstellt mit Skizze.

Dieser offene Brief an Städte wurde erstmals am veröffentlicht die Website der Weltgesundheitsorganisation.

Sehr geehrte Bürgermeister der Welt,

Der ehemalige US-Präsident Lyndon B Johnson sagte einmal: „Wenn die Belastung der Präsidentschaft ungewöhnlich schwer erscheint, erinnere ich mich immer daran, dass es schlimmer sein könnte. Ich könnte ein Bürgermeister sein. "

Johnsons Zitat beschreibt perfekt die enorme Verantwortung der Bürgermeister, aber auch die Möglichkeit, das Leben von Milliarden von Menschen in Ihren Städten zu verändern.

Nun, diese Leben werden von einem unsichtbaren, aber unschlagbaren Feind bedroht, der sich direkt unter Ihrer Nase befindet: Luftverschmutzung.

Neun von 10-Menschen auf der Welt atmen verschmutzte Luft ein, und die Luftverschmutzung an vielen Orten wird immer noch schlimmer.

In diesem Jahr fällt der Weltstädtetag mit der ersten Weltkonferenz der Weltgesundheitsorganisation für Luftverschmutzung und Gesundheit zusammen.

Mehr als 800-Teilnehmer aus nationalen, regionalen und städtischen Regierungen, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und internationalen Organisationen sind hier in Genf, um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, Lösungen und Möglichkeiten zur Bewältigung dieser gewaltigen Gesundheitskrise auszutauschen.

Wir haben überwältigende Beweise dafür, dass die Luftverschmutzung jedes Jahr 7 Millionen Menschen tötet, darunter auch 600 000-Kinder.

Es kostet Volkswirtschaften Hunderte von Milliarden Dollar für den Verlust der menschlichen Gesundheit und des Potenzials: Es ist eine bedeutende Ursache für Schlaganfälle, Herzkrankheiten und Krebs und steht im Zusammenhang mit niedrigem Geburtsgewicht, Frühgeburten und Diabetes, während eine wachsende Sammlung von Forschungsergebnissen aufzeigt, dass es Verbindungen gibt Demenz, Alzheimer-Krankheit und kognitive Beeinträchtigung. Es verringert auch die Nahrungsmittelsicherheit, indem es den Ertrag mehrerer Grundnahrungsmittel senkt.

Die gute Nachricht ist, dass es Lösungen gibt, die diese Leben retten und diese Verluste ausgleichen könnten, während sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Klimastabilität und zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung leisten.

Überall auf der Welt ergreifen Städte Maßnahmen in den Bereichen Verkehr, Stadtplanung, saubere und effiziente Bereitstellung und Nutzung von Energie, Luftverschmutzung in Innenräumen, Abfallbewirtschaftung und Landwirtschaft.

Eine wachsende Anzahl Ihrer Städte hat im Rahmen des BreatheLife-Netzwerks Verpflichtungen zu Maßnahmen und Erfolgsgeschichten geteilt. Zum Beispiel:

Seoul hat Teile seines Zentrums neu gestaltet, um es für die Menschen wiederzugewinnen und die Luftqualität zu verbessern, während es mutig ist, neue Ideen aus dem kostenlosen öffentlichen Verkehr an Tagen mit starker Umweltverschmutzung bis zur Überwachung und Durchsetzung durch Drohnen auszuprobieren.

Mexico City hat mit seinem ProAire-System großen Erfolg gefunden, das jetzt in anderen Städten des Landes implementiert wird, darunter auch in mehreren BreatheLife-Städten.

Vancouver gestaltet seine Stadt so, dass Fußgänger und Radfahrer Vorrang haben, und strebt nach null Emissionen in Verkehr und Energie.

Accra hat mit der Umsetzung eines umfassenden Luftqualitätsmanagementplans begonnen und Strategien zur Verbesserung der Luftverschmutzung in Haushalten und in der Luft skizziert.

Und Oslo hat eine Reduzierung der Kohlendioxidemissionen um 35% erreicht, indem es Besitzern von Elektrofahrzeugen wie Steuervergünstigungen, freier Fahrt auf mautpflichtigen Straßen und öffentlichen Fähren, Zugang zu Bus- und Taxispuren sowie gebührenfreien öffentlichen Parkplätzen bietet. Auf der anderen Seite erheben nichtelektrische Autos hohe Mautgebühren. Damit hat Oslo weltweit die höchste Anzahl an Elektrofahrzeugen pro Kopf.

Wir haben so viele Geschichten wie diese und es kommen immer mehr. Sie geben mir Anlass zum Optimismus.

Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt bereits in städtischen Gebieten, und diese Zahl wächst ständig. Das bedeutet, dass alle Entscheidungen, die Sie treffen und die Menschen, die Sie in eine saubere Luft führen, große und weitreichende Auswirkungen haben werden.

An diesem Weltstadtag möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um Sie alle einzuladen, am globalen Kampf für saubere Luft im Rahmen der BreatheLife-Kampagne teilzunehmen.

Für eine gesündere, sicherere und gerechtere Welt

Tedros


Banner Foto von Let Ideas Compete / CC BY-NC-ND 2.0